DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa09281205 Memphis Depay (L, top) of the Netherlands celebrates with teammates during the UEFA EURO 2020 preliminary round group C soccer match between the Netherlands and Austria in Amsterdam, Netherlands, 17 June 2021.  EPA/Piroschka Van De Wouw / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Oranje jubelt – sie stehen bereits nach zwei Spielen im Achtelfinal. Bild: keystone

«Cruyff würde sich im Grab umdrehen» – Hollands erfolgreicher Bruch mit der Tradition

Die Niederlande ist zurück in der K.o.-Phase der Europameisterschaft. Doch dafür musste Trainer Frank de Boer mit Traditionen brechen.



13 Jahre musste die Fussballwelt warten, bis die Niederlande an einer Fussball-Europameisterschaft wieder die K.o.-Runde erreicht. 2008 begeisterten die Fans der «Oranje» in der Schweiz, die «Elftal» musste dann im Viertelfinal allerdings bereits die Segel streichen. 2012 scheiterte das Team in der Gruppenphase, 2016 schaffte man nicht mal mehr die Qualifikation für das Turnier.

Doch nun ist die Niederlande zurück und hat sich dank zweier Siege (3:2 gegen die Ukraine und 2:0 gegen Österreich) bereits vorzeitig für die Achtelfinals qualifiziert. Die Rückkehr zum Erfolg ist bei den Holländern aber auch eine Abkehr von der Tradition.

Trainer Frank de Boer hat nämlich das traditionelle 4-3-3, mit dem die Holländer seit Ewigkeiten spielen durch ein 5-3-2-System ersetzt. Stefan de Vrij, Matthijs de Ligt und Daley Blind sorgen in der Abwehr für Stabilität, während Denzel Dumfries und Patrick Van Aanholt auf den Flügeln wirbeln.

Bild

Bild: screenshot uefa

Es ist nicht das erste Mal, dass die Niederländer an einem Turnier vom bewährten 4-3-3 abrücken. 2014 stürmten sie ebenfalls mit einem 5-3-2-System bis in den kleinen Final der Weltmeisterschaft in Brasilien. Damals stand allerdings noch der deutlich mehr respektierte Louis van Gaal an der Seitenlinie.

De Boer hat sich diesen Respekt der niederländischen Fans noch nicht erarbeitet. Vor dem EM-Start flog ein Flugzeug über das Trainingsgelände der «Elftal», mit einem angehängten Banner auf dem «Frank. Einfach 4-3-3» stand. Doch der «Bondscoach» liess sich nicht beeinflussen und hielt am 5-3-2 fest. Frank de Boers Zwillingsbruder Ronald meinte gegenüber dem «Telegraaf» deshalb: «Johan Cruyff würde sich im Grab umdrehen.» Er erklärte gleichzeitig aber, dass das System durchaus seine Vorteile hat.

Die Highlights von Niederlande – Österreich. Video: SRF

Frank de Boer bevorzugt das 5-3-2, weil ihm das 4-3-3 zu statisch ist. «Mit drei Spielern in der Innenverteidigung kannst du sehr dominant auftreten. Das wollen wir auch», sagte der Trainer der «Oranje». Das gelingt den Holländern mittlerweile auch. Während man im ersten Spiel gegen die Ukraine noch verwundbar auf schnelle Gegenstösse war, liess man gegen Österreich kaum noch etwas zu. Eigentlich liess nur die eigene Chancenauswertung zu wünschen übrig.

De Boer profitiert auch davon, dass diverse seiner Spieler das 5-3-2-System bereits kennen. Frenkie de Jong hat es in Barcelona gespielt, Maarten De Roon und Hans Hateboer haben bei Atalanta Bergamo Erfahrungen damit gesammelt und Jasper Cillesen, Stefan De Vrij, Daley Blind, Joël Veltman, Georgino Wijnaldum und Memphis Depay waren 2014 in Brasilien schon dabei.

epa09281236 Fans of the Netherlands watch the UEFA EURO 2020 preliminary round group C soccer match between the Netherlands and Austria at a campsite in Mierlo, Netherlands, 17 June 2021.  EPA/ROB ENGELAAR

Die holländischen Fans waren zu Beginn nicht begeistert vom 5-3-2-System. Bild: keystone

Eines ist jetzt schon klar: Wenn «Oranje» an der EM weiter so überzeugend und mit seinem spektakulären Fussball in die späteren Runden vorstösst, werden die Fans ihrem Trainer auch die Abkehr von der Tradition verzeihen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Flitzer, der SRF-Kommentator Ruefer fast in Ekstase versetzte

Aufregung im EM-Final zwischen England und Italien kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit: In der 87. Minute rennt ein Flitzer aufs Spielfeld und es kommt zu einem längeren Unterbruch. Denn der blonde Mann mit nacktem, muskelbepacktem Oberkörper ist viel flinker als die Sicherheitskräfte und lässt sich von diesen einfach nicht einfangen. Immer wieder kann er sich von seinen Verfolgern losreissen, erst nach fast einer Minute wird der Flitzer gestellt und aus dem Stadion geführt.

Der Flitzer …

Artikel lesen
Link zum Artikel