DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weapons that the U.S. Navy described as coming from a hidden arms shipment aboard a stateless dhow are seen aboard the guided-missile cruiser USS Monterey on Saturday, May 8, 2021. The U.S. Navy announced Sunday it seized the arms shipment hidden aboard the vessel in the Arabian Sea, the latest-such interdiction by sailors amid the long-running war in Yemen. (U.S. Navy via AP)

Das Deck der USS Monterey – bedeckt mit Schmuggelware. Bild: keystone

Das? Das sind nur ein paar beschlagnahmte Waffen auf einem Kriegsschiff



Bei einer Routinekontrolle machte die US-Marine letzte Woche einen Riesenfund: Tausende illegale Waffen wurden auf einem kleinen Schiff durch das arabische Meer geschmuggelt. Wie die CNN berichtet, ereignete sich die Entdeckung bereits am 6. Mai, als die Marine das Schiff stoppte, um dessen Registrierung zu prüfen. Beim Schiff handelte es sich um eine in der Region übliche Dau, die ohne Flagge unterwegs war.

Im Anschluss waren die Soldaten zwei Tage lang damit beschäftigt, die sichergestellte Schmuggelware von der Dau auf die USS Monterey umzuladen. Der Waffenfund bedeckte fast das gesamte Deck des 173 Meter langen US-Kriegsschiffes. Gemäss einem Statement der Marine enthielt das Waffenlager Dutzende in Russland hergestellte Panzerabwehrraketen, Tausende Sturmgewehre aus chinesischer Produktion, sowie Granatwerfer und Maschinen- und Scharfschützengewehre.

Woher die Waffen stammen und wohin sie geliefert werden sollten, wird derzeit noch untersucht. Die Besatzung der Dau wurde nach einer Befragung wieder freigelassen.

In dieser Dau wurden die Waffen geschmuggelt:

Wie ein Marine-Sprecher gegenüber der «CNN» berichtet, seien in der Vergangenheit bereits unter ähnlichen Umständen Waffen beschlagnahmt worden. Damals seien diese zu den Huthi-Rebellen in den Jemen unterwegs gewesen. (saw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wenn das Schiff fast nicht in den Hafen passt

1 / 19
Wenn das Schiff fast nicht in den Hafen passt
quelle: ap/pa / steve parsons
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kriegsgeschäfte-Initiative: Wer produziert hier Kriegsmaterial und wohin wird exportiert?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Biden beginnt seinen Kampf gegen Diktatoren mit Wladimir Putin

Der US-Präsident befindet sich nicht nur auf einer Europatournee, sondern auch auf einer Mission: Er will die Demokratie gegen Diktatoren wie Putin verteidigen.

Schon bei seiner Ankunft auf dem Stützpunkt der britischen Luftwaffe in Mildenhall stellte Joe Biden klar, welche Ziele er auf seiner Europatournee verfolgen will:

Ebenso machte der US-Präsident klar, wen er dabei besonders im Auge hat: Wladimir Putin. An die Adresse des russischen Präsidenten erklärte er, man werde auf seine «schädlichen Aktivitäten» in einer «robusten und bedeutungsvollen Art reagieren». «Wir müssen alle diskreditieren, die meinen, das Zeitalter der Demokratie sei …

Artikel lesen
Link zum Artikel