DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nationalbank macht 20,9 Milliarden Franken Gewinn – Bund und Kantone kriegen 6 Milliarden



Die Schweizerische Nationalbank (SNB) weist für das Jahr 2020 einen definitiven Gewinn von 20,9 Milliarden Franken aus (VJ: 48,9 Mrd). Der Gewinn auf den Fremdwährungspositionen betrug 13,3 Milliarden, auf dem Goldbestand resultierte ein Bewertungsgewinn von 6,6 Milliarden Franken.

Und der Gewinn auf den Frankenpositionen betrug 1,3 Milliarden Franken, wie die SNB am Montag mitteilte. Die SNB hatte bereits Anfang Januar einen provisorischen Gewinn von rund 21 Milliarden vermeldet.

Bei der Schweizerischen Nationalbank türmen sich die Devisenreserven. (Symbolbild)

Die Kantone erhalten mehr Geld von der SNB. Bild: KEYSTONE

Die Nationalbank erhöhte die Zuweisung an die Rückstellungen für Währungsreserven für das abgelaufene Geschäftsjahr auf 7,9 Milliarden Franken. Nach Berücksichtigung der vorhandenen Ausschüttungsreserve von 84,0 Milliarden Franken resultiert ein Bilanzgewinn von 96,9 Milliarden Franken. Dies ermöglicht eine Dividendenzahlung von 15 Franken pro Aktie, was dem im Gesetz festgesetzten maximalen Betrag entspricht, sowie eine Gewinnausschüttung an Bund und Kantone von neu insgesamt 6 Milliarden Franken.

Die höhere Gewinnausschüttung wird aufgrund der neuen Vereinbarung zwischen dem Eidgenössischen Finanzdepartement und der SNB von Ende Januar vorgenommen. Sie ersetzt die Vereinbarung für die Geschäftsjahre 2016 bis 2020 aus dem Jahr 2016 sowie die Zusatzvereinbarung aus dem Jahr 2020.

Der auszuschüttende Betrag von insgesamt 6 Milliarden Franken geht zu einem Drittel an den Bund und zu zwei Dritteln an die Kantone.

Nach diesen Auszahlungen wird die Ausschüttungsreserve laut SNB 90,9 Milliarden Franken betragen. (awp/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nordkoreas berüchtigte Hacker – so arbeitet die Lazarus Group

Wenn Erwachsene mit Geld umgehen würden, wie es Kinder tun

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Breite Zustimmung zum Drei-Phasen-Modell über alle Parteigrenzen

Das vom Bundesrat am Mittwoch vorgestellte Drei-Phasen-Modell stösst bei den Parteien ausser bei der SVP auf breite Zustimmung. Die Landesregierung zeige der Bevölkerung Perspektiven auf, lautet der Grundtenor.

Die FDP begrüsst das Drei-Phasen-Modell für weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen. Zentrale Bedingung dafür sei aber eine erfolgreiche Impfkampagne, und wichtig sei die rasche Einführung eines fälschungssicheren und international anerkannten Impf-Zertifikats, schreibt die Partei in einer Reaktion auf die Ankündigungen von Gesundheitsminister Alain Berset. Leider verlaufe die Impfkampagne weiterhin schleppend, was Zweifel am federführenden Bundesamt aufkommen lasse.

Zustimmung auch bei der SP …

Artikel lesen
Link zum Artikel