DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese 9 Serien-Hits gehören im Mai auf deine Streaming-Liste



Im Mai rühren die Streaming-Dienste mit grosser Kelle an, wobei vor allem Dramen im Mittelpunkt stehen. Wer noch nicht ins Kino möchte, kann sich dank Disney Plus den Blockbuster «Cruella» auch als Stream angucken. Netflix wiederum bringt mit «Jupiter's Legacy» eine Superheldenserie für Erwachsene, die ganz klar vom Hype um Amazons «The Boys» profitieren möchte. Derweil sollten Fans von Kriminalserien Sky Show im Auge behalten, wo mit «Mare of Easttwon» unter anderem Kate Winslet in einer Hauptrolle zu sehen ist.

Disney Plus

«Star Wars: The Bad Batch»

Die Serie dreht sich um die Erlebnisse der Titelgebenden Einheit «The Bad Batch». Bei dieser handelt es sich um eine spezielle Einheit von Klonkriegern, die genetisch verändert wurden. Die Serie ist kurz nach der Ausführung der Order 66 angesiedelt und wird unter anderem die Missionen beinhalten, die die Einheit unter Imperator Palpatines Herrschaft erhalten hat.

Serienstart: 4. Mai

«Rebel»

Annie Bello wird von allen nur Rebel genannt. Sie ist Anwaltsgehilfin und setzt sich trotz fehlendem Juraabschluss für die Rechte anderer ein. Sie ist eine furchtlose, charismatische, aber auch chaotische Frau, die bis zum bitteren Schluss kämpft. Aktuell legt sie sich mit dem Unternehmen Stonemore Medical an, das keine Verantwortung für ein fehlerhaftes Produkt übernehmen will.

Serienstart: 28. Mai

«Cruella»

London in den 1970ern: Die schlaue Trickbetrügerin Estella will eine bekannte Modeschöpferin werden. Mit ihren zwei Gaunerfreunden schlägt sie sich durch die Stadt und versucht als Mode-Designerin Fuss zu fassen. Tatsächlich fällt sie mit ihrem unverwechselbaren Look der ikonischen Fashion-Legende Baronin von Hellman auf. Doch die Begegnung der beiden Frauen setzt eine Kette von Ereignissen in Gange, bei der sich Estella immer mehr ihrer dunklen Seite hingibt.

Filmstart: 28. Mai

Hinweis: Der Film ist auf Disney Plus nur mit VIP-Zugang erhältlich – er kostet also extra. Wie viel, ist noch unklar. Vermutlich um die 30 Franken.

Netflix

«Jupiter's Legacy»

Die Serie spielt in der Gegenwart und widmet sich der zweiten Superheldengeneration. Die hehren Ziele der Elterngeneration, die mit ihren guten Taten die Welt geprägt haben, gelten nicht mehr. Die Jungen verbringen ihre Zeit lieber mit Drogen, Sex und der Jagd nach lukrativen Werbeverträgen. Während die alte Garde darüber streitet, wie mit dem Generationenkonflikt umzugehen ist, zerstört ein Verrat in den eigenen Reihen schliesslich die alte Ordnung.

Serienstart: 7. Mai

«The Woman in the Window»

Die Kinderpsychologin Anna Fox leidet an Agoraphobie und verlässt ihr Haus schon lange nicht mehr. Stattdessen beobachtet sie ihre Nachbarn durch ihr Fenster. Eines Nachts beobachtet sie etwas, das wie ein Angriff auf ihre Nachbarin Jane aussieht. Darauf ist Jane spurlos verschwunden. Sie meldet es der Polizei, doch diese glaubt ihr nicht. Der Grund: Janes Ehemann Alistair kann allen seine Frau vorzeigen. Bloss sieht diese nicht wie die Jane aus, die Anna kennt.

Filmstart: 14. Mai

Die Geschichte hinter «The Woman in the Window» ist mindestens so spektakulär wie das Buch:

«Army of the Dead»

In Las Vegas ist eine verheerende Zombieepidemie ausgebrochen. Die Regierung hat die Stadt grossräumig abgesperrt, nichts kommt rein oder raus. Dennoch wagt sich eine Gruppe von Söldner*innen in die Stadt, um einen grossen Coup zu landen: Denn vor der Evakuierung konnten Schätze von grossem Wert nicht sichergestellt werden. Scott Ward führt seine furchtlose Gruppe also mitten in die zombieverseuchte Stadt – doch was sie dort vorfinden, ist nicht das, was sie erwartet haben.

Filmstart: 21. Mai

Sky Show

«Intergalactic»

Die furchtlose, junge Polizistin und Pilotin Ash Harper wird fälschlicherweise des Verrats für Schuldig befunden. Ihre Strafe: Verbannung in eine Gefängniskolonie auf einem fernen Planeten. Doch auf dem Weg dorthin gelingt es ihren Mitgefangenen, die Kontrolle über das Transportschiff zu erlangen. Nachdem die Besatzung tot ist, möchte die neue Mafia-Anführerin Tula Quik mit ihrer Bande die freie Welt Arcadia erreichen. Da Ash die einzige Pilotin an Bord ist, ist sie gezwungen, sich der Flucht in die weit entfernte Galaxie und eine ungewisse Zukunft anzuschliessen.

Serienstart: 6. Mai

«I'll be gone in the dark»

abspielen

Video: YouTube/HBO

Die True-Crime-Serie basiert auf dem gleichnamigen Buch, in dem die Autorin Michelle McNamara eine grausame Mordserie untersucht hat. Bei dieser hat ein Serienkiller in den 70er- und 80er-Jahren zahlreiche Menschen vergewaltigt und ermordet. Die Autorin selbst verstarb während der Schreibarbeiten am Buch. Die Serie greift daher auf umfangreiches Archivmaterial und Polizeiakten zurück, um den Fall, der die Behörden jahrzehntelang herausforderte, verständlich zu machen.

Serienstart: 20. Mai

«Mare of Easttown»

Mare Sheehan ist Ermittlerin in der Kleinstadt Easttown in Pennsylvania in der sich alle gut kennen. Mare wird von ihrer Arbeit voll vereinnahmt. Vor allem der Fall einer vermissten Frau bereitet ihr seit einem Jahr Kopfzerbrechen. Währenddessen ist ihr Ex-Mann mit seiner neuen Verlobten ausgerechnet im Nachbarhaus eingezogen. Auch sonst fällt ihr Privatleben immer mehr auseinander. Als dann auch noch eine Leiche gefunden wird, muss Mare tief in die dunklen Geheimnisse der Bevölkerung eintauchen, um den Fall zu lösen.

Serienstart: 21. Mai

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 15 unnötigsten Erfindungen seit es Erfindungen gibt

1 / 17
Die 15 unnötigsten Erfindungen seit es Erfindungen gibt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

15 unwiderstehliche Tipps, wie du dir das Kino-Feeling nach Hause holst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dänische Reporterin berichtet aus dem Swingerclub – und macht selbst mit

«Im Grunde ist das ein Extrembeispiel für eine klassische Erlebnisreportage», meint ein Journalismus-Fachmann.

Es ist nicht zu überhören: Eine Frau hat Sex. Minutenlang sendet der dänische Sender Radio 4 in einer Reportage eindeutige Geräusche. Es geht eigentlich um die Wiedereröffnung eines Swingerclubs nach der Lockerung einiger Corona-Sanktionen. Das ist an sich schon recht ungewöhnlich im Radio. Was es aber umso pikanter macht: Die Frau, die da Sex hat, ist die Reporterin selbst.

Bei laufendem Aufnahmegerät befragt Louise Fischer ihren Sexpartner während des Geschlechtsverkehrs. Das sorgt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel