DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WhatsApp: Dieser Trick ändert die Schriftart in einen Schreibmaschinenstil

WhatsApp-Nachrichten lassen sich durch Emojis, Sticker, Gifs und mehr aufpeppen. Doch auch die Schriftart ist veränderbar. Neben kursiv, fett und durchgestrichen wurde jetzt ein neuer Stil entdeckt. 



Ein Artikel von

T-Online

Still und heimlich hat sich bei WhatsApp eine neue Schriftart eingeschlichen. Mit einem einfachen Trick können Nutzer damit Nachrichten im Schreibmaschinen-Stil tippen und verschicken. Dazu müssen Nutzer dem Text im Chatfenster nur eine bestimmte Zeichenfolge voranstellen und ihn auch genauso abschliessen. 

Bisher liessen sich auf diese Art Textnachrichten in kursiv, fett oder durchgestrichen formatieren. Wie das geht, zeigen wir hier. Jetzt gibt es noch eine vierte Möglichkeit, die den Text in einer Schreibmaschinenschrift darstellt.

Dazu muss der Nutzer dreimal dieses unauffällige Satzzeichen eingeben: `

Bild

Viola: Schreibmaschineneffekt bei WhatsApp. screenshot: watson

Die drei «Anführungsstriche» müssen sowohl am Anfang als auch am Ende des Textes stehen, um den Schreibmaschinen-Effekt zu erzeugen. Dazwischen bleibt kein Leerzeichen.

Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Gravis-Zeichen, das oft mit einem Apostroph verwechselt wird. Auf der Smartphone-Tastatur muss der Nutzer in der Regel erst ein bisschen «blättern», um es zu finden. 

Wer den Effekt häufiger nutzen will, kann sich einen Kurzbefehl einrichten. Damit geht es schneller.

Entdeckt hat den Effekt übrigens Chip.de. 

(str/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Müssen wir nun alle WhatsApp löschen oder worum geht es eigentlich?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Palästinensische Journalisten beklagen, WhatsApp sperre ihre Konten

Mark Zuckerbergs Facebook-Konzern steht massiv in der Kritik. Ihm wird vorgeworfen, einseitig gegen palästinensische Nutzer vorzugehen.

Der jüngste Schritt von Facebook lasse palästinensische WhatsApp-Nutzer und ihre Verbündeten sich fragen, ob sie von gezielter Zensur betroffen seien. Dies berichtete die arabische Newsplattform Al Jazeera am Dienstagabend.

Wenige Stunden, nachdem die jüngste Waffenruhe im Gazastreifen in Kraft getreten war, hätten einige palästinensische Journalisten in der Küstenenklave – darunter der Chefkorrespondent von Al Jazeera, Wael al-Dahdouh, und der Reporter Hisham Zaqqout – festgestellt, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel