DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock

Und dann sitze ich plötzlich neben Suff-SMS-Sandros Ex!

Bei einem Znacht unter Freunden lande ich neben einer Klugscheisserin, die mir mein Leben erklärt. Ich will sie bereits zum Mond schiessen, als ich merke, dass sie und ich viel mehr gemeinsam haben, als mir lieb ist.
10.06.2021, 09:50

Mein Liebeskummer hat sich im Freundeskreis natürlich rumgesprochen. Wenn ich schon wie ein Hund leide, dann will ich das auch zelebrieren. Also habe ich mein Umfeld selber über meinen Herzschmerz informiert.

Teilweise nachts um 3 Uhr. Unter der Woche. Zum Beispiel bei Sophie. Die musste daraufhin ihren Freund beruhigen, der es nicht so geil fand, dass sie mitten in der Nacht 100 Nachrichten bekommt.

Hat sich aber geklärt. Mehr noch: Weil ich ihm so leid tue, hat er mich zu einem Znacht eingeladen, den er regelmässig organisiert. Er lädt drei bis vier Leute ein und die nehmen dann jeweils jemanden mit. So entstehen immer neue Konstellationen und teilweise Freundschaften, One Nights Stands, Affären und eine einzige Kartoffel.

Letzten Freitag war es mal wieder so weit. Ich habe nur mein Elend mitgenommen. Eigentlich hätte mein schwuler Nachbar mitkommen sollen. Aber dann hat sich ein Lover aus dem Tessin angemeldet. Ja nu.

Carmen erklärt mir meine Männer

Bei Sophie angekommen, werde ich neben eine gutaussehende Frau gesetzt. Carmen. Sie ist mit dem Arbeitskollegen von Sophies Freund da. Sie sind Geschwister. Carmen ist Single. Von Männern hat sie zurzeit die Faxen grad sehr sehr dicke. Alles Idioten. Vor allem in Zürich.

Ich bereue schnell, dass ich ihr von Max und meinem Herzschmerz erzählt habe. Ohne dass sie Max jemals gesehen hat und ohne dass sie mich kennt, weiss sie genau, wie es ist. Max hat mich nicht verdient. Max hat keine verdient. Max ist ganz sicher ein Loser, wenn er die Beziehung zur Kindsmutter nicht aufrechterhalten konnte.

Und ich. Ich sei noch so hohl und traure ihm nach. Dabei sei er doch so offensichtlich ein Verlierer. Meinen Job findet sie auch brotlos. «Wieso stehst du hinter einer Bar? Du bist doch zu klug dafür!?»

Finde Carmen oberätzend.

Moment, Carmen, Carmen ….. Carmen aus dem Kreis 7. Carmen, die Headhunterin. Carmen, holy Shit, Suff-SMS-Sandros Ex? DIE Carmen?

Ich frage Sophie. Sie sagt, dass sie genau dasselbe vermutet. Das wird sie sein! Sandro war ca. ein halbes Jahr mit der zusammen. Hat mir viel von ihr erzählt. Nannte sie gerne mal «Lämpechatz», aber «super im Bett». Und irgendwie war er halt einfach sehr in sie verschossen. So hat er es zwar nicht formuliert, aber ich kenn ihn ja.

Als sie ihn dann wie ein Kind erziehen und komplett zurecht biegen wollte, war er weg. Und landete, as usual, bei mir. Hab ihn getröstet. Hab ihm Bolo gekocht. Hab mit ihm geschlafen.

Ja, ich bin DIE Emma!

Ich frage Carmen, ob sie Sandro kennt. «Diesen Grosskotz!?» Ok, sie ist es. Ich sag, dass ich ihn nicht soo grosskotzig finde. «Kein Wunder, du heulst ja auch Max hinterher!» Woher ich ihn kenne, fragt sie. Ich antworte wahrheitsgetreu, vom Job.

«Moooooment», sagt Carmen. «Bist du DIE Emma Ich habe keine Ahnung, was sie alles weiss, also hab ich biz Schiss. Obwohl ich nicht muss: Ich hab während ihrer Beziehung mit Sandro NICHT mit Sandro geschlafen. Ev. mal biz geknutscht. Als es schon massiv kriselte. Bin aber nicht sicher.

Ich bejahe.

Jetzt ist Carmen etwas perplex. Sie habe sich mich ganz anders vorgestellt. Grösser. Vielleicht etwas weiblicher. Sie sagt es nicht, aber sie schielt auf meinen abgesplitterten Nagellack. Und sie ist sichtlich erleichtert. In ihrer Vorstellung muss ich Gisele Bündchen gewesen sein.

Haha.

Sandro jedenfalls, sagt sie, habe viel über mich geredet. Das hat Carmen genervt. Das verstehe ich enorm. Noch mehr aber habe er über sich selber geredet. Ich lache. Carmen auch. Es ist unser erster gute Moment.

Er sei schon sehr selbstbewusst. Und manchmal sehr verbissen, findet Carmen, finde ich. Ob sie fragen darf, was wir genau für eine Beziehung zueinander haben. Sie darf. Sie habe ihn das auch schon mehrfach gefragt. Er habe nie klar antworten können. Wir lieben uns ohne Liebe, sage ich.

«Habt ihr immer noch Sex

«Jetzt gerade nicht», sage ich.

«Hattet ihr, als er und ich zusammen waren?»

«Nein», sage ich.

Sie ist erleichtert. Sie habe immer gedacht, er würde lieber mit mir als mit ihr schlafen. Sie kann es nicht genau erklären.

Wie es denn so ist, richtig offiziell mit ihm liiert zu sein, frage ich.

«Ultra anstrengend.»

Er sei überall und nirgendwo. Er wolle alles und nichts. Er habe tausend Ideen, setzt aber keine um.

Was sie denn gut an ihm fand, will ich wissen.

«Den Sex.»

Und weil das so ist, habe sie sich vor zwei Wochen mal wieder bei ihm gemeldet und sei seit da schon zwei Mal mit ihm im Bett gelandet. Sei absolut nichts emotionales. Nur eine rein körperliche Sache.

Seit Corona komme man ja nicht so easy zu gutem Sex.

Carmen hat Recht.

Aber Moment mal, wie geht es mir mit dieser Aussage? Mir hat Sandro nichts von Carmen erzählt. Muss er ja auch nicht, logisch.

Okay, ich kann es drehen und wenden wie ich will. Dieses Jahr ist bis jetzt liebestechnisch nur anstrengend. Mich stresst jetzt nicht nur mein Herzschmerz wegen Max. Mich nervt jetzt auch dieser Sandro-Carmen-Sex. Warum weiss ich auch nicht.

Sollte aber vielleicht mal wieder auf ein Date gehen.

Soll ich? Sag, liebe/r Watson-User/in, soll ich? Und sei doch für einmal nicht ganz so eine moralische Spassbremse! Oder willst du wirklich, dass ich hier schon bald Tipps zur Massen-Katzen-Haltung gebe?

@Sandro: Du nervst. Ich kann dir nicht genau sagen, warum. Aber du nervst. Du findest beides nicht schlimm. Du findest es nicht schlimm, dass du mich nervst und du findest es nicht schlimm, dass ich's nicht definieren kann. Dafür liebe ich dich. Was nicht heisst, dass du mich deswegen weniger nervst. Aber das weisst du ja. PS: Carmen findet dich einen Grosskotz! Das bist du manchmal auch!

Adieu,

Soll Emma auf 1 Date gehen?

So wird Dating nach Corona aussehen (vermutlich)

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Emily Engkent

Die 21 vermutlich lustigsten (und schrägsten) Tinder-Profile

1 / 23
Die 21 vermutlich lustigsten (und schrägsten) Tinder-Profile
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
PS: Emma Amour gibt es jetzt auch als Buch!
«EMMA AMOUR UND KID CLEO – Liebe, Sex und andere Eskapaden»
Emma und Cleo gibt es als Buch! >>

Sexpannen, Liebeskummer und verrückte Dates: Niemand erzählt in der Schweiz so authentisch und unverblümt wie Emma Amour. Seit Januar 2018 lässt die Zürcherin die watson-User an ihrem Leben teilhaben. Wenn sie eine Auszeit nimmt, springt ihre beste Freundin Cleo ein.

Emma und Cleo könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie jedoch verbindet: ein zeitweise fantastisches, zeitweise frustrierendes, aber nie langweiliges Liebes- und Sexleben.

Hier kannst du das neue Buch bestellen >>

Informationen zum Buch
Herausgeberin: watson
Erscheinungstermin: 12.02.2021
ISBN: 978-3-03902-124-6
Einband: Broschur mit Klappe
Umfang: 160 Seiten, 8 Illustrationen
Format: 13,5 x 21

Buchpreis
CHF 18.00 (CH)
EUR 18.00 (D)
EUR 19,00 (A)
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

«Er empfindet mich als WG-Gspänli und nicht als seine Freundin …»

Liebe Seraina,

so wie euch geht es zurzeit vielen Paaren. Nicht, dass dir das jetzt in deiner Situation hilft, aber manchmal tut es gut, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Diese Pandemie hat die meisten Paare vor eine grosse Herausforderung gestellt.

Ich bekomme überdurchschnittlich viele Mails, in denen es genau darum geht, dass man während des Homeoffice mehr zur WG als zu etwas anderem mutiert ist.

Ich kann das gut nachvollziehen. Es ist weder sexy noch lässig, wenn man quasi sieben Tage 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel