DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock

MoneyTalks

6 Tipps, wie du mehr aus deiner Säule 3a herausholen kannst

Wie kannst du im Niedrigzinsumfeld für deine Säule 3a mit Wertschriften stärken? Welche Vorteile und Risiken ergeben sich? Was du darüber wissen solltest.

Olga Miler
Olga Miler



Wir sorgen immer mehr privat vor: Gemäss Erhebungen des Vereins für Vorsorge ist die Zahl der Menschen, die letztes Jahr eine Einzahlung in die Säule 3a gemacht haben, um fast 10% gestiegen. 71,2 Mrd. Franken beträgt das gesamte Säule-3a-Vermögen, im Durchschnitt werden Vermögenswerte von 33'000 Franken in der Säule 3a gehalten.

Da ist einiges in Bewegung, in älteren Studien sagten noch nur 60% der Befragten, dass sie die definierte Absicht für ihre Altersvorsorge auch tatsächlich umsetzen.

Einen Trend zur privaten Vorsorge beobachten auch die digitalen Anbieter. Diese machen heute zwar noch einen kleineren Teil des Gesamtmarktes aus, wachsen aber stetig. Daniel Peter, Mitgründer der VIAC, beobachtet, dass immer mehr Menschen die Säule 3a nutzen, vor allem auch jüngere Sparer. So ist auf der Plattform 1987 der stärkste Jahrgang und auch der Anteil an Frauen steigt stetig, von ursprünglich 18% auf jetzt 32%.

Vorsorgen ja, aber wenn es darum geht, das Vorsorgegeld arbeiten zu lassen, nutzen viele die Möglichkeiten noch nicht voll aus. Der Anteil an Wertschriftendepots ist letztes Jahr gestiegen, beträgt aber erst ungefähr 30% des gesamten Säule-3a-Vermögens.

Welche Vorteile und Risiken hat Wertschriftensparen?

Im Niedrigzinsumfeld hat Wertschriftensparen in der Säule 3a folgende Vorteile:

Die Nachteile des Wertschriftensparens:

Leider gibt es im Niedrigzinsumfeld für deine Vorsorge gegenwärtig fast keine Alternativen zu Wertschriften, wenn du dein Geld langfristig mehren willst. Daniel Peter formuliert es gar so: «Wertschriften als Lösung für eine langfristige Altersvorsorge sind alternativlos, aber man sollte nur in Wertschriften investieren, wenn man auch mit den Schwankungen leben kann, sonst kann dies zu groben Anlagefehlern führen.»

Um deine Vorsorgesituation zu verbessern, muss man gemäss dem Experten auch nicht unbedingt gleich die ganze Säule 3a in Wertschriften anlegen. So könne z.B. auch ein kleiner Anteil von 5% Aktien bereits durchschnittlich 0,3-0,4% Rendite beitragen – ein Vielfaches des Nullzinses.

Was bestimmt das Risiko?

Das Risiko bei Anlagen in Wertschriften wird vor allem von vier Faktoren bestimmt:

6 Tipps für deine Anlage der Säule 3a

  1. Lege dein Ziel fest: Sicherheit vs. die Chance auf möglichst hohe zukünftige Rendite.
  2. Lege den Zeithorizont fest, wie du das Geld in der Säule 3a verwenden möchtest. Soll es sich bis zu deiner Pensionierung mehren oder planst du damit den Erwerb eines Wohneigentums? Für langfristige Anlagen und wenn du noch viel Zeit hast, kann, bei entsprechendem persönlichen Risikoprofil, mehr Risiko sinnvoll sein. Für kurzfristige Anlagen oder wenn du sehr sicherheitsbewusst bist, kann ein geringer Aktienanteil von 5% oder 10%, wie oben beschrieben, gegenüber dem klassischen Sparen einen Mehrwert schaffen.
  3. Nutze die Möglichkeit verschiedener Säule 3a-Konten: Aus steuerlichen Gründen beim Bezug werden oft mehrere, i.R. bis zu fünf Säule 3a-Konten, empfohlen. Dies ist nicht nur für den Bezug nützlich, sondern du kannst mit mehreren Konten auch unterschiedliche Anlagestrategien mit unterschiedlichen Risikoprofilen, Zeithorizonten und Zielen gestalten.
  4. Achte auf die Kosten: Für das Wertschriftensparen gibt es ganz unterschiedliche Möglichkeiten und Angebote von Banken, Versicherungen und Online-Anbietern. Ein Kostenvergleich lohnt sich und zwar am besten mit der gewählten Strategie, da neben Verwaltungsgebühren oft auch weitere Kosten wie z.B. Produktkosten hinzukommen. Ebenfalls lohnt es sich, Kombinationsprodukte von Versicherungen genau zu prüfen und auszurechnen, ob du im Gesamten nicht besser fahren würdest, deine Säule 3a einfach anzulegen und den Versicherungsbedarf separat abzudecken. Wer gerne selber ausrechnen möchte, wie sich die Säule 3a entwickeln kann ob sich ein Wechsel lohnt, dieser Rechner hilft weiter. Eine Vergleichsliste der verschiedenen Online-Vorsorgeanbieter findest du hier.
  5. Es lohnt sich auch, kleine Beträge anzulegen: Du hast keine Möglichkeit, den Maximalbetrag für die Säule 3a einzuzahlen? Kein Problem, bei vielen Anbietern kannst du mit kleineren Beträgen oder sogar 1 Franken starten und z.B. auch gestaffelt deine Einzahlungen tätigen.

    Illustratives Beispiel: würde eine Frau mit 25 jedes Jahr 2'400 Franken in die Säule 3a einzahlen und mit mittlerem Risikoprofil anlegen, dann könnte sie bei Pensionierung bei erwarteter konservativer Wertentwicklung je nach Anbieter ungefähr 150'000-170’000 Franken erwarten. Bei einem Sparkonto wären es nur ungefähr 95'000 Franken.
  6. Geld für Säule 3a falls möglich bereits Anfang Jahr überweisen: Wenn du in Wertschriften anlegst, dann lohnt es sich, bereits Anfang Jahr anzulegen, da dann dein Geld mehr Zeit hat, zu arbeiten, als wenn du den Betrag erst gegen Ende Dezember überweist.

Die AHV und BVG werden gemäss Schätzungen unseren Lebensstandard nur bedingt decken können. Wie viel du schlussendlich jedes Jahr privat auf die Seite legen solltest, hängt sehr von deiner persönlichen Situation ab, und wie dein Leben im Alter gestalten möchtest, aber es macht sicher Sinn die Steuervorteile der privaten Vorsorge so gut wie möglich auszunutzen. Wertschriften können, mit einer zu dir passenden Strategie einen Beitrag zu deiner privaten Vorsorge leisten.

Was denkt ihr, alles nur ein Vorsorge-Hype oder ein sinnvoller Weg deine Finanzen für das Alter zu stärken?

AHV und Rente erklärt in 120 Sekunden

Video: watson/Helene Obrist, Emily Engkent

Besser als Aktien: Alltagsgegenstände, die massiv an Wert gewinnen

1 / 17
Besser als Aktien: Alltagsgegenstände, die massiv an Wert gewinnen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
olga miler, frauen und geld, blog, watson

bild: zvg

Olga Miler ...

... war über zehn Jahre in verschiedenen Funktionen bei der UBS tätig, unter anderem hat sie dort das Frauenförderungsprogramm und den UBS Gender ETF aufgebaut. Jüngst gründete sie das Start-up SmartPurse, eine Plattform, auf der sie digitale Kurse und Workshops zum Thema Finanzen für Frauen anbietet. Letztes Jahr schrieb Miler den watson-Blog «Frauen und Geld» und wird uns dieses Jahr mit «MoneyTalks» an ihrer Expertise teilhaben lassen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sektenblog

Was haben Coronaleugner und Verschwörungserzähler mit Sekten zu tun? Sehr viel

Die bunte Szene der Coronaskeptiker, Impfverweigerer und Esoteriker weist mehrere Sektenmerkmale auf.

Die Welt ist aktuell ziemlich in Schieflage. Ein Virus bringt die meisten Länder und Gesellschaften aus der Balance. Zur Belastung werden aber nicht nur die vielen Todesfälle und wirtschaftlichen Probleme, Covid-19 spaltet auch die Bevölkerung.

Die Situation erinnert an die USA in der Ära von Donald Trump, der mit seinem narzisstischen Verhalten einen Keil in die Bevölkerung trieb. Der Graben war vor den Wahlen so tief, dass Familien auseinanderbrachen und Freundschaften zerfielen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel