DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Halle, 1. Runde:

Tennis : Roland Garros 2021 - France - Roger Federer - Suisse Tennis : Roland Garros 2021 - France - 03/06/2021 chryslenecaillaud/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Vor allem in den Return-Games tat sich Federer bei seinem Rasenauftakt enorm schwer. Bild: www.imago-images.de

Federer zieht in Halle ins Achtelfinale ein – aber da ist noch viel Luft nach oben



Roger Federer startet mit einem Erfolg in die wichtigsten Wochen seiner Saison. Der Baselbieter setzt sich in der 1. Runde des Rasenturniers von Halle gegen den Qualifikanten Ilja Iwaschka (ATP 90) mit 7:6 (7:4), 7:5 durch.

Neun Tage nach seinem freiwilligen Rückzug in Roland Garros hat Federer seine Rasensaison begonnen. Einen Fehlstart in Form eines Satzverlustes verhinderte der zehnfache Sieger von Halle dank einer Steigerung im Tiebreak. Bis zur Kurzentscheidung hatte er sieben Punkte weniger gewonnen als Iwaschka. Vor allem mit dem Return hatte Federer Mühe. Auch sonst unterliefen ihm einige Fehler von der Grundlinie aus.

Federer über sein Rasendebüt:

«Ich habe das Rasentennis wirklich vermisst, schliesslich habe ich zwei Jahre nicht mehr auf dieser Unterlage gespielt. Ich bin glücklich zurück in Halle zu sein, denn ich liebe es, hier zu spielen. Mit einem Sieg zurückzukehren ist natürlich auch sehr schön.

Du kannst das Spiel auf Rasen nicht mit Sandplatztennis vergleichen. Du kriegst keine langen Ballwechsel, musst deinen Gegner besser lesen. Die abgewehrten Breakbälle früh im ersten Satz waren sehr wichtig. Dann spielte ich ein gutes Tiebreak, was meine Nerven beruhigte. Ich konnte mich schliesslich kontinuierlich steigern und ich servierte weiterhin stark. Überhaupt funktioniert der Aufschlag schon sehr gut.»

Auf den Service konnte sich Federer wie immer seit seiner Rückkehr auf die Tour nach den beiden Knie-Operationen verlassen: Im zweiten Satz musste er keine Breakchance abwehren. Er erhöhte den Druck auf den formstarken 27-Jährigen aus Minsk zum Ende hin. Schon bei 5:4 hatte er einen ersten Matchball, bei 6:5 nutzte er seinen vierten dank eines Vorhand-Fehlers von Iwaschka.

Im Achtelfinal trifft Federer auf den Sieger der Begegnung zwischen dem Polen Hubert Hurkacz (ATP 17) und dem Kanadier Félix Auger-Aliassime (ATP 21). Beide spielten in der letzten Woche schon in Stuttgart auf Rasen. Hurkacz unterlag dabei gleich zum Auftakt dem jungen Berner Dominic Stricker, während Auger-Aliassime seinen achten Final auf der Tour erreichte und verlor. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

1 / 27
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
quelle: keystone / seth wenig
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Roger Federer vs. Micky Maus: Das Dance-Off

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer verteidigt Achtelfinal-Verzicht in Paris: «Es war die richtige Entscheidung»

Kommende Woche beginnt für Roger Federer in Halle die Rasensaison. Was er zu seinem Verzicht auf den Achtelfinal der French Open sagt. Am Freitag gab er Auskunft darüber, wie es ihm gesundheitlich geht.

Zunächst ist es nicht mehr als eine leise Sehnsucht, so etwas wie eine heimliche und verbotene Liebe. Und im Verbotenen liegt bekanntlich der Reiz. Für Schweizer, sagt Federer, scheine der Belag, auf dem er sich nun am wohlsten fühlt, unerreichbar: Rasen.

Denn dort, wo Roger Federer aufwächst, wird auf Sand Tennis gespielt. Er spielt Fussball, Tischtennis, fährt Ski und spielt Tennis. Meist fährt er mit dem Velo an den St. Galler Ring 225 ins Basler Bachletten-Quartier, wo der TC Old Boys …

Artikel lesen
Link zum Artikel