DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ingenuity gelandet

Der Mars-Hubschrauber «Ingenuity» nach seinem erfolgreichen Erstflug, fotografiert von einer Kamera des Rovers «Perseverance». Bild: Nasa

Nasa-Update zum Erstflug des Mars-Helikopters: «Am Ende wird ‹Ingenuity› wohl crashen»



Der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten hat stattgefunden. Kurz nach Mittag (MESZ) trafen Daten vom Rover im Kontrollzentrum der Nasa ein: Der Mars-Helikopter «Ingenuity», in dem auch Technik aus der Schweiz steckt, hat erfolgreich von der Oberfläche des Roten Planeten abgehoben und ist danach sicher wieder gelandet.

Im Ticker findest du die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen rund um den Erstflug vom Montag sowie einige Highlights aus dem News-Briefing der Nasa vom Montag-Abend:

Liveticker: «Ingenuity»-Erstflug

Schicke uns deinen Input
21:43
Das News-Briefing ist beendet
Die Fragerunde und damit das News-Briefing ist beendet.
Unbearbeitete Bilder vom Mars stellt die Nasa unter mars.nasa.gov/mars2020/multimedia/raw-images zur Verfügung. Weitere Informationen zur Mission gibt es unter mars.nasa.gov/perseverance.
Ingenuity Animation
21:37
Beim nächsten Flug soll Ingenuity den Rover fotografieren
Ingenuity besitzt eine On-Board-Kamera, die nach unten gerichtet ist. Die Aufgabe, beim nächsten Flug den Rover zu fotografieren, dürfte daher nicht leicht zu erfüllen sein, da sich der Helikopter dafür etwas neigen muss und dies naturgemäss in die exakte Richtung.
Mars-Helikopter-Drohne Ingenuity, Aufbau, Bild 8
Die Kamera befindet sich im unteren Teil des Helikopters.
21:26
Anwendungsmöglichkeiten für Ingenuity
Zurbuchen betont, dass Helikopterdrohnen wie Ingenuity in Zukunft Aufgaben erfüllen könnten, für die ein Rover schlicht nicht geeignet sei, etwa die Erkundung von Kraterwänden.
Thomas Zurbuchen
21:14
Unterschiedliche Strategien für Take-off und Landung
Während Ingenuity beim Take-off schnell beschleunigt und unkontrolliert nach oben schiesst, um möglichst schnell von der Oberfläche wegzukommen, erfolgt die Landung gemächlicher. Ingenuity sinkt dabei kontinuierlich ab, während ein Instrument an Bord des Fluggeräts die Bewegung misst. Wenn der Helikopter den Boden erreicht, stellt das Instrument fest, dass keine Bewegung mehr stattfindet und stellt die Motoren ab.
20:56
Ingenuity wird wohl am Ende crashen
MiMi Aung beantwortet die Frage, ob der Mars-Helikopter am Ende abstürzen und kaputt gehen wird, mit einem Ja. Das Fluggerät sei ein «Pathfinder», mit dem man bis zum Limit gehen werde, was Windverhältnisse oder Geschwindigkeit betreffe, und dies werde wohl mit einem Crash enden.
Ingenuity, Zoom-Aufnahme
Zoom-Aufnahme des Helikopters mit einer der Kameras des Rovers.
20:47
Die Fragerunde ist eröffnet
Die Nasa-Verantwortlichen beantworten nun Fragen von Zuschauern.
20:45
Start- und Landestelle sind minim verschoben
Der Helikopter landete fast genau an der gleichen Stelle, an der er abgehoben hatte, wie diese beiden Bilder zeigen:

Take-off:
Ingenuity Take-off
Landung:
Ingenuity Landungsstelle
20:33
Unmittelbar vor der Landung
Diese Aufnahme der On-Board-Kamera von Ingenuity zeigt den Schatten des Fluggeräts unmittelbar vor dem Aufsetzen.
Ingenuity Schatten
20:27
Diagramm des Altimeters
Die Nasa zeigt ein Diagramm, das den Flugverlauf von Ingenuity zeigt:
Ingenuity-Erstflug Diagramm Altimeter
20:23
Vier weiter Flüge geplant
Die Nasa plant laut MiMi Aung, Ingenuity-Projektmanagerin, in den folgenden Tagen und Wochen insgesamt vier weitere Flüge.
20:17
Thomas Zurbuchen, der aus der Schweiz stammende Wissenschaftsdirektor der Nasa, gratuliert dem Team zu dieser Leistung. Er vergleicht den Erstflug des Mars-Helikopters mit dem ersten motorisierten Flug der Gebrüder Wright auf der Erde, der am 17. Dezember 1903 stattfand.
Nasa-Wissenschaftsdirektor Thomas Zurbuchen
20:07
Das News-Briefing der Nasa hat begonnen
Wie geplant streamt die Nasa nun das News-Briefing zum erfolgreichen Erstflug des Mars-Helikopters. Der Stream ist oben eingebettet.
16:15
Mehr News gibt es um 20 Uhr
14:28
Obwaldner Ingenieurskunst im Mars-Helikopter
Auf Twitter hat der Obwaldner Motorenbauer Maxon der Nasa und ihrem Schweizer Wissenschaftsdirektor, Thomas Zurbuchen, zum erfolgreichen Flug des Mars-Helikopters «Ingenuity» gratuliert. Die Elektroantriebe von Maxon steuerten den Hubschrauber, der heute den ersten Flug auf einem anderen Planeten absolvierte.

Sechs winzige Maxon-Motoren mit einem Durchmesser von nur zehn Millimetern steuern die Neigung der Rotorblätter und bestimmen somit die Flugrichtung von «Ingenuity». Das schreibt der Motorenhersteller auf seiner Webseite.

Auch im Mars-Rover «Perseverance» findet sich Obwaldner Ingenieurskunst: Zehn Elektroantriebe bewegen unter anderem den Roboterarm, der die eingesammelten Bodenproben von Station zu Station navigiert. Zudem kommen die Motoren bei der Versiegelung der Behälter und deren Platzierung zum Einsatz.
Der modifizierte EC 32 flat Antrieb, der in neunfacher Ausführung im Perseverance-Rover zum Einsatz kommt. Der EC 20 flat mit GP 22 UP Getriebe.
https://www.maxongroup.ch/maxon/view/news/Schweizer-Praezisionsmotoren-bewegen-die-wertvollen-Mars-Bodenproben
Einer der Maxon-Antriebe, die im Mars-Rover Verwendung finden. (bild: maxongroup)

Gemäss Angaben des Motorenherstellers befinden sich mehr als hundert Antriebe von Maxon auf dem Mars. So seien diese praktisch in allen erfolgreichen Robotermissionen eingesetzt worden. (sda)
14:02
Dasselbe etwas näher
14:00
Der Flug im Schnelldurchlauf
Das GIF der Nasa zeigt Ingenuity vor, während und nach dem Flug:
13:56
Landeplatz erhält ICAO-Code «IGY»
Die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) hat der NASA und der Federal Aviation Administration den offiziellen ICAO-Code «IGY», Rufzeichen «INGENUITY», für den Landeplatz des Mars-Helikopters vergeben, wie die Nasa in einer Medienmitteilung schreibt.
13:29
Der Landeplatz soll «Wright Brothers Field» heissen
Zu Ehren der Gebrüder Wright, die den ersten motorisierten Flug der Geschichte absolvierten, soll der Landeplatz von Ingenuity künftig «Wright Brothers Field» heissen.
13:03
Um 20 Uhr folgt ein News-Briefing der Nasa
Die Nasa wird heute um 20 Uhr (MESZ) ein Briefing über den Flug des Mars-Helikopters halten.
12:55
Der Schatten von Ingenuity auf der Mars-Oberfläche
Die On-Board-Kamera von Ingenuity zielt nach unten und fotografiert den Schatten des Mars-Helikopters auf der Oberfläche des Roten Planeten.
Ingenuity Schatten
12:52
Flug war erfolgreich
12:49
Datenempfang von Ingenuity bestätigt
Das Kontrollzentrum bestätigt den Empfang von Daten des Mars-Helikopters.
12:48
Blick in den Ingenuity-Kontrollraum
Ingenuity-Kontrollraum der Nasa
12:44
Mittlerweile kommen erste Daten rein
Bis Bilder ankommen, wird es jedoch noch eine Weile dauern. Ingenuity verfügt über eine Kamera; der Rover über mehrere Systeme.
12:40
Warum ist dieser Flug so speziell?
Es handelt sich um den ersten motorisierten Flug auf einem anderen Himmelskörper. Und dies unter sehr schwierigen Umständen: Die Dichte der Mars-Atmosphäre ist nur ein Prozent derjenigen auf der Erde. Entsprechend schneller müssen die Rotoren drehen.
12:32
Es wird ein kurzer Flug sein
Geplant ist lediglich ein kurzer Flug von rund 30 Sekunden Dauer.
12:29
Die Instrumente an Bord von Perseverance und Ingenuity
Hier ein Überblick über die Instrumente, die im Mars-Helikopter Ingenuity und im Rover Perseverance eingebaut sind.
Mars-Rover Perseverance, Animation, Aufbau, Bild 6
12:26
Noch warten wir auf die Daten vom Mars
Der Nasa-Livestream zeigt nach wie vor Interviews mit Projektverantwortlichen und technische Highlights des Mars-Helikopters.
12:23
Fragen auf Social Media
Wer Fragen an die Nasa hat, kann die in den sozialen Medien unter dem Hashtag #MarsHelicopter stellen.
12:17
Sehr früher Morgen in Kalifornien
Im Kontrollzentrum des Nasa Jet Propulsion Laboratory in Pasadena in Kalifornien ist es jetzt erst 3.15 Uhr.
12:10
High-Tech auf dem Mars
12:09
Die Spannung steigt
Hat Ingenuity seinen Erstflug erfolgreich überstanden? Bald werden wir die Antwort kennen.

News-Briefing der Nasa vom Montag-Abend (MESZ):

abspielen

Video: YouTube/NASA

Livestream der Nasa zum Erstflug:

abspielen

Video: YouTube/NASA

Erstflug mehrfach verschoben

Der erste Flug des kleinen Hubschraubers, der an Bord des Rovers «Perseverance» (deutsch «Durchhaltevermögen») im Februar auf dem Mars gelandet war, war ursprünglich für den 11. April geplant gewesen, dann aber wegen technischer Probleme zunächst auf den 14. April und schliesslich erneut verschoben worden.

Der rund 1,8 Kilogramm leichte «Ingenuity» soll bei seinem ersten Testflug auf eine Höhe von etwa drei Metern steigen und für 30 Sekunden auf der Stelle verharren. Von dort soll er ein Foto von dem Mars-Rover «Perseverance» schiessen, mit dem er auf dem Roten Planeten gelandet war. Danach soll er wieder sicher auf der Oberfläche des Mars aufsetzen.

Gewagtes Flug-Experiment

Das Flug-Experiment galt als äusserst schwierig, denn der Hubschrauber musste dabei extremen Bedingungen trotzen: Auf dem Mars ist es nachts bis zu minus 90 Grad kalt. Zudem verfügt die Atmosphäre unseres Nachbarplaneten lediglich über ein Prozent der Luftdichte auf der Erde, was den Aufstieg von «Ingenuity» erschwerte. Eher war dagegen die deutlich geringere Anziehungskraft auf dem Mars – sie ist aufgrund der kleineren Masse und der relativ geringen Dichte etwa zwei Drittel kleiner als auf der Erde.

Insgesamt plant die Nasa im Verlauf eines Monats bis zu fünf Hubschrauberflüge verschiedener Schwierigkeitsstufen. Ob sie alle trotz der aktuellen Verzögerung durchgeführt werden können, ist nicht klar, denn die Nasa hat der Teilmission – «Ingenuity» ist nicht Teil der Hauptmission von «Perseverance» – lediglich ein Zeitfenster von 30 Tagen zugestanden.

Der Mini-Helikopter war im Bauch von «Perseverance» Ende Februar – nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern – mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten Mars-See namens «Jezero Crater» aufgesetzt. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll «Perseverance» in den kommenden zwei Jahren untersuchen. (dhr/sda/dpa)

Was weisst du eigentlich über den Mars?

Quiz
1.Wie auf dem Bild ersichtlich, ist klar, warum der Mars auch «Roter Planet» genannt wird. Aber weisst du auch, weshalb?
Mars
shutterstock
Das Licht der Sonne wird im Weltall gespalten (wie bei einem Prisma). Es kommt nur das rote Licht zum Mars, was ihn rot erscheinen lässt.
Shutterstock
Das Licht der Sonne wird im Weltall gespalten (wie bei einem Prisma). Es kommt nur das rote Licht zum Mars, was ihn rot erscheinen lässt.
Microsoft lässt die Bombe platzen und enthüllt das Surface Duo und das Surface Neo@robo07: Das mit dem Hintergrund
comments://264542300/2146229
Die Oberfläche des Mars besteht aus rotem Sand, ähnlich wie in einer Wüste.
Da der Mars verrostet, ist seine Oberfläche rot gefärbt.
Shutterstock
Da der Mars verrostet, ist seine Oberfläche rot gefärbt.
Die Lebensbedingungen auf dem Mars sind ideal für Bakterien, besonders für das rötliche Venikalium–Bakterium. Dieses hat sich auf einem Grossteil der Marsoberfläche ausgebreitet.
Shutterstock
Die Lebensbedingungen auf dem Mars sind ideal für Bakterien, besonders für das rötliche Venikalium–Bakterium. Dieses hat sich auf einem Grossteil der Marsoberfläche ausgebreitet.
2.Bevor wir uns noch näher mit unserem Nachbarplaneten beschäftigen, wollen wir erst mal eine Grössenrelation zur Erde schaffen. Im welchem Verhältnis steht der Durchmesser des Mars zu demjenigen der Erde?
Sein Durchmesser ist viermal kleiner als der der Erde.
Sein Durchmesser ist doppelt so gross wie der der Erde.
Sein Durchmesser ist viermal so gross wie der der Erde.
Sein Durchmesser ist halb so gross wie der der Erde.
3.Auf dem Bild siehst du den Mount Everest, mit 8849 Meter der höchste Berg der Welt. Wie hoch ist der höchste Berg auf dem Mars?
Mount Everest
shutterstock
Knapp 200 Meter.
Knapp etwas höher. Rund 9355 Meter.
Etwas über 22'000 Meter.
Auf dem Mars hat es keine nennenswerten Berge, geschweige denn Hügel.
4.Weisst du, woher der Planet seinen Namen hat?
Die Römer tauften die Planeten nach ihren Göttern. Mars war der Kriegsgott.
Shutterstock
Die Römer tauften die Planeten nach ihren Göttern. Mars war der Kriegsgott.
Mars
Ähnlich wie Elon Musk hatten auch die Gründer des Mars-Riegels Frank und Ethel Mars einen Teil ihres Vermögens in die Weltraumforschung investiert. Sie trugen damit massgeblich zur Entdeckung des Roten Planeten bei.
Das Wort «marsh» ist lateinisch und bedeutet sinngemäss «fluffig». Darum heissen Marshmallows auch Marshmallows. Da die Oberfläche des Mars ähnlich «weich» ist, ergab sich der Name.
Das Wort «marsh» ist lateinisch und bedeutet sinngemäss «fluffig». Darum heissen Marshmallows auch Marshmallows. Da die Oberfläche des Mars ähnlich «weich» ist, ergab sich der Name.
Die magnetische Anziehung von der Sonne zum Mars ist im Monat März extrem stark. Daher leitete sich März zu Mars ab.
Shutterstock
Die magnetische Anziehung von der Sonne zum Mars ist im Monat März extrem stark. Daher leitete sich März zu Mars ab.
5.Wie viel wiegt eine Person, die auf der Erde 65 Kilogramm schwer ist, auf dem Mars?
Bild zur Frage
0 Kilogramm
Rund 25 Kilogramm
Rund 45 Kilogramm
Rund 85 Kilogramm
6.Was glaubst du, wie lange würde eine Reise von der Erde zum Mars dauern?
Space Shuttler
Shutterstock
1-2 Wochen
2-3 Monate
7-9 Monate
14-16 Monate
7.Am 18. Februar 2021 ist der Rover «Perseverance» auf dem Mars gelandet. Wie viel hat die Mission gekostet?
Perseverance Rover
Shutterstock
Knapp 116 Millionen US–Dollar
Knapp 534 Millionen US–Dollar
Knapp 1,3 Milliarden US–Dollar
Knapp 2,7 Milliarden US–Dollar
8.Apropos «Perseverance»: Dieser sendete ein Live-Video von seiner Landung auf dem Mars an die NASA. Na ja, was heisst «live»? Durch die Entfernung wurde die Übertragung verzögert. Was denkst du, wie lange benötigte das Signal vom Mars auf die Erde?
Nasa Logo
Shutterstock
Rund 1 Minute
Rund 11 Minuten
Rund 21 Minuten
Rund 31 Minuten
Rund 41 Minuten
Rund 51 Minuten
9.Jetzt wird es etwas weniger wissenschaftlich: Wie sieht die Marsflagge aus?
Marsflaggen
Marsflaggen
Marsflaggen
Bild zur Antwort
10.Ein Tag auf der Erde, sprich eine Umdrehung um die eigene Achse, dauert 24 Stunden. Also, um genau zu sein, sind es nicht ganz 24 Stunden. Aber egal, das ist ein anderes Thema, es geht heute um den Mars: Wie lange dauert dort eine Umdrehung?
Bild zur Frage
Rund einen Erdenmonat
Knapp zwei Erdenwochen
Rund einen Erdentag
Knapp 12 Erdenstunden
11.Funfact: Welche Aussage über den Mars stimmt?
Mars
Shutterstock
Auf dem Mars herrscht praktisch immer eine konstante Temperatur.
Aufgrund der lebensfeindlichen Umgebung ist eine bemannte Reise zum Mars vorerst nicht geplant/möglich.
Der Rover «Curiosity» hat sich zu seinem ersten Geburtstag auf dem Mars selbst «Happy Birthday» gesungen.
Die Redewendung «jemanden in die Wüste schicken» stammt von der Redewendung «jemanden auf den Mars schicken». Sie hat die gleiche Bedeutung. Weil der Mars wüstenähnlich aussieht, wurde über die Jahrzehnte aus «Mars» «Wüste».
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte

1 / 17
Die besten Bilder vom Mars. Eine Raumfahrt-Geschichte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Architekturbüro visualisiert erste Stadt auf dem Mars – und nennt Preis für Übersiedelung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Perseverance»-Rover extrahiert auf dem Mars erstmals Sauerstoff

Der Rover «Perseverance» hat auf dem Mars erstmals Sauerstoff extrahiert. Mit einem wissenschaftlichen Gerät namens «Moxie» (Mars Oxygen In-Situ Resource Utilization Experiment) von der Grösse eines Toasters habe der Roboter aus der überwiegend aus Kohlendioxid bestehenden Atmosphäre des Planeten Sauerstoff gewonnen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch mit. Es sei das erste Mal, dass auf einem anderen Planeten Sauerstoff extrahiert worden sei. Nasa-Manager Jim Reuter sprach …

Artikel lesen
Link zum Artikel