DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eskalation am Jahrestag

Mindestens 50 Tote bei Auseinandersetzungen in Ägypten 



Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen am dritten Jahrestag des Volksaufstandes in Ägypten hat es rund 50 Todesopfer gegeben. Wie das Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte, wurden innert 24 Stunden mindestens 49 Menschen getötet und fast 250 weitere verletzt.

epa04041870 Egyptian security forces clash with supporters of the Muslim Brotherhood on the third anniversary of the 25th January uprising, in downtown Cairo,  Egypt, 25 January 2014. According to the Egyptian Health Ministry about 29 people were killed and 167 injured in clashes between security forces and pro Brotherhood protesters in Egypt on 25 January.Increased security was visible across Cairo as Egyptian officials prepared for rival political groups holding rallies to mark the third anniversary of the start of the 2011 uprising that forced out former president Hosni Mubarak. Security forces were deployed around major squares and outside key state installations, one day after the series of bomb attacks targeted police facilities in the Egyptian capital, killing six people and injuring more than 80.  EPA/HAZEM ABDELHAMID/ALMASRY ALYOUM EGYPT OUT

Strassenschlachten in Kairo. Bild: EPA/ALMASRY ALYOUM

In Kairo hatten sich Regierungsgegner am Samstag den ganzen Tag Strassenschlachten mit der Polizei geliefert, am Abend war zunächst von 29 Toten die Rede gewesen. Nach Angaben des Innenministeriums wurden zudem mehr als tausend Menschen festgenommen. Bei den regierungskritischen Demonstranten handelte es sich vor allem um Anhänger des vom Militär im vergangenen Sommer gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi. Aber auch liberale Gegner der derzeitigen Regierung hatten zu Demonstrationen im Stadtzentrum von Kairo aufgerufen.

Die Polizei feuerte Tränengasgranaten und Schüsse ab, um die Kundgebungen aufzulösen. Tausende Unterstützer der vom Militär eingesetzten Übergangsregierung demonstrierten unterdessen unbehelligt auf dem Tahrir-Platz. Am 25. Januar 2011 hatte in Ägypten der Aufstand gegen die Regierung des langjährigen Machthabers Husni Mubarak begonnen. 18 Tage später wurde Mubarak gestürzt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Israel und Ägypten vereinbaren Bau von neuer Gas-Pipeline

Israel und Ägypten haben den Bau einer neuen Gas-Pipeline vereinbart. Die zwischen dem israelischen Energieminister Yuval Steinitz und seinem ägyptischen Kollegen Tarek al-Molla am Sonntag erzielte Vereinbarung sieht vor, dass die neue Pipeline Gas vom Leviathan-Feld im Mittelmeer zu ägyptischen Gasverflüssigungsanlagen transportiert.

Dadurch solle der Export von Flüssiggas nach Europa gesteigert werden, sagte ein Mitarbeiter der israelischen Regierung. Das Leviathan-Gasfeld war im Jahr 2010 …

Artikel lesen
Link zum Artikel