DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pariser lassen ihre Autos stehen

Feinstaubalarm in Paris - Elektroautos und Fahrräder gratis



A general view shows the Eiffel tower and the Paris skyline through a small-particle haze March 13, 2014 as warm and sunny weather continues in France. Residents and visitors to Paris basking in a streak of unseasonable sunshine were also being treated with a dangerous dose of particles from car fumes that pushed air pollution to levels above other northern European capitals this week. Swathes of France, including the French capital, were on maximum alert over air pollution on Thursday, prompting Paris authorities to make green transportation such as its Velib bike-share and the Autolib electric car fleet free for the day.   REUTERS/Philippe Wojazer  (FRANCE - Tags: CITYSCAPE TRAVEL ENVIRONMENT)

Paris unter einer dunstigen Wolke: Die Luftverschmutzung ist besorgniserregend stark. Bild: Reuters

Eine besorgniserregend starke Luftverschmutzung veranlasst die Stadt Paris zu ungewöhnlichen Massnahmen. Weil die Feinstaubwerte seit Tagen weit über dem Limit liegen, können Bewohner und Touristen seit Donnerstag kostenlos städtische Velos und Elektroautos nutzen.  Dies soll den Verkehr von herkömmlichen Autos einschränken. Auf zahlreichen Strassen im Grossraum der französischen Hauptstadt gelten zudem besondere Geschwindigkeitsbegrenzungen. 

Die Stadtverwaltung forderte die Einwohner auf, ihre Autos stehen zu lassen. Sie müssen vorerst keine Parkgebühren zahlen. Als Hintergrund der hohen Feinstaubkonzentration gilt die aktuelle Wetterlage mit grossen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht. Sie sorgt dafür, dass es deutlich weniger als sonst zu einem Austausch der Luftschichten kommt, der normalerweise für eine Verteilung der Schadstoffe sorgt. Neben Paris sind derzeit zahlreiche weitere Städte und Gemeinden in Frankreich betroffen. (rar/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter