Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demonstranten portestieren mit Laerm und einem Plakat mit der Aufschrift

Neues Zentrum in Basel: Demonstranten protestieren mit Trillerpfeifen und Plakaten gegen den Sitz der Sekte in Basel. Bild: KEYSTONE

Scientology-Chef Miscavige eröffnet in Basel neues Zentrum: Demonstranten protestieren lautstark



Begleitet von einer Gegenkundgebung hat Scientology am Samstag in Basel ein neues Zentrum eröffnet. An der Eröffnung nahmen auch Spitzenvertreter der Organisation teil. 

Auf Twitter monierten etliche Augenzeugen, dass eine öffentliche Strasse für eine Scientology-Veranstaltung gesperrt wurde: 

Am über einstündigen Eröffnungszeremoniell in einem Innenhof des Areals waren etliche hundert Personen zugegen. Nach mehreren Ansprachen begaben sich die Gäste auf einen Besichtigungsrundgang im Gebäude. Derweil demonstrierten auf der gegenüberliegenden Strassenseite rund 150 Personen gegen Scientology.

Demonstranten portestieren genen die neue Scientology Kirche waehrend der Eroeffnungsfeierlichkeiten in Basel am Samstag, 25. April 2015. Es handelt sich um die erste sogenannte Ideale Organisation (Ideale Org) in der Schweiz. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Bild: KEYSTONE

Aufgerufen zur bewilligten Kundgebung hatten Scientology-Gegner aus dem Quartier. Die Teilnehmer machten ihrem Unmut mit verschiedensten Lärm- und Musikinstrumenten lautstark Luft oder hatten Transparente bei sich. Die Kundgebung auf einem kleinen Platz neben der Strasse begann nach 13.30 Uhr und ging am späteren Nachmittag zu Ende.

Das neue Zentrum

Beim neu eröffneten Scientology-Zentrum in Basel handelt es sich laut der Organisation um eine sogenannte «Ideale Organisation» (Ideal Org), die erste in der Schweiz sowie nach Berlin und Hamburg die dritte im deutschsprachigen Raum. Untergebracht sind darin ein Informationszentrum, ein Auditorium sowie Büro- und Beratungsräume.

Eroeffnungsfeierlichkeiten der Scientology Kirche in Basel am Samstag, 25. April 2015. Es handelt sich um die erste sogenannte Ideale Organisation (Ideale Org) in der Schweiz. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der neue Scientologen-Treffpunkt in Basel: 4600 Quadratmeter Fläche umfasst das neue Zentrum. Bild: KEYSTONE

Das in einem früheren Gewerbebau an der Burgfelderstrasse eingerichtete Zentrum weist laut Scientology-Sprecher Jürg Stettler 4600 Quadratmeter Fläche auf. Darin tätig sein sollen rund 150 Personen. Hinzu kommen Besucher. Bisher verfügte die Organisation in Basel über ein kleineres Haus in einem anderen Quartier.

Scientology wies 2014 in der Schweiz nach eigenen Angaben über 300 hauptamtliche Mitglieder auf, die 5000 Scientologen betreuten. Diese Zahlen gab die Organisation letztes Jahr zu ihrem 40-jährigen Bestehen in der Schweiz bekannt. Die Sektenberatungsstelle Infosekta sprach derweil in ihrem Bericht für 2014 von 800 bis 900 Mitgliedern. (oku/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

 4 Dinge, die du über die neue Basler Aluhut-Zeitung wissen musst

Eine neue Zeitschrift in Basel verspricht eine unabhängige Berichterstattung zu kritischen Themen. Tatsächlich entpuppt sich das Blatt als Sammelsurium von Verschwörungstheorien aller Art. Hinter der «Expresszeitung» stehen die Verleger der grössten Gratiszeitung der Region Basel.

Seit Herbst letzten Jahres ist die Region Basel um ein Presseerzeugnis reicher. Im November feiert die «Expresszeitung» ihre Geburtsstunde als Abonnementszeitung «für das deutschsprachige Europa». Auf der Website versprechen die Herausgeber: «Wir beleuchten, basierend auf nachprüfbaren Fakten und Quellen, ein breites Themenspektrum und bieten den interessierten Lesern eine unabhängige Alternative zum medialen ‹Einheitsbrei›». 

Das liest sich dann so: «Die tägliche Dogma-Impfung», oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel