DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Shutterstock

Down by Law

Covid-19: Schule zu! Ich betreue die Kinder zuhause – welche Rechte habe ich?

Vera Beutler / lex4you by TCS
Vera Beutler / lex4you by TCS



Nachträgliche Ergänzungen

Der Bundesrat hat die Verordnung auf seiner Website weiter angepasst. Wir haben den Artikel entsprechend ergänzt (Stand: 20.04.20, 15 Uhr). (red)

Du hast Anspruch auf Entschädigung, falls du deshalb unbezahlten Urlaub nehmen musst, sofern du kein Home Office machen kannst, obligatorisch bei der AHV versichert bist und deine Kinder jünger als 12 Jahre alt sind. Besucht dein Kind eine Sonderschule, besteht der Anspruch bis zu dessen vollendetem 20. Altersjahr.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Betreuungs-Notsituation ausschliesslich auf die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie zurückzuführen ist. Während der Schulferien hast du keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Ausser wenn du besonders gefährdete Personen wie beispielsweise die Grosseltern für die Betreuung eingeplant hast oder Du mit einer Ferienbetreuung durch die Schule rechnen durftest – dann wiederum besteht ein Entschädigungsanspruch.

Sind alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt, kannst du bei deiner AHV-Ausgleichskasse eine Erwerbsersatzentschädigung beantragen. Deine Arbeitgeberin muss dir dafür den ausfallenden Lohn bescheinigen. Zahlt dir deine Arbeitgeberin den Lohn während dieser Zeit aus, kann sie sich selbst an die AHV-Ausgleichskasse wenden und die Entschädigung beantragen. Die Entschädigung umfasst 80 Prozent des durchschnittlichen AHV-pflichtigen Einkommens, welches du vor Beginn des Anspruches erzielt hast.

Dabei gilt für die Entschädigung ein Höchstbetrag von 196 Franken / Tag, dies entspricht einem durchschnittlichen Monatslohn von 7‘350 Franken. Die Kasse zahlt die Entschädigung rückwirkend aus. Für die Betreuung der Kinder hat jeweils pro Arbeitstag nur ein Elternteil Anspruch auf eine Entschädigung.

Contentpartnerschaft mit TCS / lex4you.ch

Dieser Blog ist eine Contentpartnerschaft mit TCS Rechtsschutz und seiner interaktiven Rechtsauskunftsplattform lex4you.ch. Die Fragen stammen direkt aus dem Alltag von Rechtsschutzversicherten – kompetent beantwortet von der Juristin und Leiterin von lex4you.ch, Vera Beutler. Es handelt sich nicht um bezahlten Inhalt.

Der Anspruch beginnt am 4. Tag, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt sind. Der Anspruch endet, sobald du eine Betreuungslösung gefunden hast oder die Schule wieder geöffnet ist. Die Kasse zahlt die Leistungen rückwirkend aus. Überweist dir deine Arbeitgeberin weiterhin den Lohn, zahlt die AHV-Ausgleichskasse die Entschädigung direkt an die Arbeitgeberin. Der Anspruch auf nicht bezogene Entschädigungen verjährt 5 Jahre nach Aufhebung der Massnahmen.

Achtung: Wenn du eine Kurzarbeitsentschädigung erhältst, hast du keinen zusätzlichen Anspruch auf eine Erwerbsersatzentschädigung. Dasselbe gilt, wenn du aus einer anderen Sozialversicherung entschädigt wirst.

Weitere Informationen unter Covid-19 FAQ

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Covid-Verordnung Bundesrat (16. April 2020)

1 / 10
Covid-Verordnung Bundesrat (16. April 2020)
quelle: bundeskanzlei
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

9 Typen, denen du im Studium oder in der Schule begegnest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Down by Law

Autobahn überschwemmt, zu spät im Büro. Muss ich nacharbeiten?

Im Normalfall ja. Denn Naturereignisse gelten als «höhere Gewalt». Bist du wegen höherer Gewalt an der Arbeit verhindert, muss deine Arbeitgeberin dir für diese Zeit keinen Lohn zahlen.

Auch wenn du am Wetter und seinen Folgen wenig ändern kannst: Du musst dafür gerade stehen, wenn du auf deinem Arbeitsweg stecken bleibst – sei dies wegen eines umgestürzten Baumes, eines gesperrten Tunnels oder eben wegen einer Überschwemmung.

Da das Gesetz keine Lohnfortzahlungspflicht der Arbeitgeberin bei einem blockierten Arbeitsweg verankert, wirst du die verpasste Zeit nacharbeiten oder auf den entsprechenden Lohn verzichten müssen.

Eine fristlose Entlassung brauchst du jedoch nicht zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel