DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Yonni Meyer, Yonnihof, Bild: Shutterstock

Bild: Shutterstock

Yonnihof

So wird dein Vorstellungsgespräch ein Hit!

yonni meyer



Ich habe mich nun entschieden, dass der Februar ganz im Zeichen der Verbesserung der Lebensqualität meiner Leser stehen soll. 

In diesem Sinne habe ich bereits psychologisch hochstehende Tipps für Anmachen und für die Aufrechterhaltung der Harmonie in der Beziehung gegeben. 

Mein drittes Coaching kommt nun aus dem beruflichen Bereich. Nachdem ich zwei Jahre in der Personalbranche gearbeitet habe, möchte ich allen, die sich in diesem neuen Jahr umorientieren wollen, hier zehn hilfreiche Hinweise für das Verhalten an Vorstellungsgesprächen geben. 

1. Ziehe dich der Jahreszeit entsprechend an! Ob Bermudas oder Bomberjacke – dein zukünftiger Arbeitgeber wird sich freuen, dass du wenig Wert auf Konventionen legst. 

2. Kiffen beruhigt die Nerven! Keine Angst, man wird den Rauch nicht an dir riechen. 

«Duze deinen zukünftigen Chef unaufgefordert!»

3. Duze deinen zukünftigen Chef unaufgefordert von Anfang an! Man wird das sehr sympathisch finden. Und jung. Und hip. So chli wie bi Google, weisch.

4. Schiebe die komplette Schuld am Verlust deiner letzten Stelle auf deinen Ex-Chef! Erkläre z.B. ausführlich, wieso du seinetwegen jeden Morgen zu spät gekommen bist. 

5. Mach deinen viel zu niedrigen Lohn für die Veruntreuung von 250'000 Franken am letzten Arbeitsplatz verantwortlich! Ich meine, wer kann mit einem Bruttojahresgehalt von 140'000 Franken schon anständig leben?! 

6. Körperhygiene ist überbewertet. Warum solltest du für das Vorstellungsgespräch duschen, wenn du das im Arbeitsalltag auch nicht tust? 

7. Sei ehrlich und betone, dass du Schwierigkeiten mit Autoritäten hast. Schon damals, als du noch im Gefängnis warst. 

«Sei wie Sharon Stone in ‹Basic Instinct›. Vor allem als Mann!»

8. Zeig dein Interesse am Job! Biete sexuelle Gefälligkeiten an. Am besten wie Sharon Stone in Basic Instinct. Auch wenn du ein Mann bist. 

9. Betone, dass du also schon mehr Wert auf das Life als auf das Work in der Balance legst. 

10. Fange auf jeden Fall zum Schluss des Gesprächs an zu weinen und erkläre, dass du eine schwere Kindheit hattest. Das funktioniert immer. Vor allem bei Männern.

Yonnihof auch unterwegs lesen

Sie wollen die neuesten Beiträge von Yonnihof immer und überall lesen? Und auch noch über das aktuelle Weltgeschehen informiert werden? Holen Sie sich jetzt unsere watson-App fürs Iphone oder für Android.

Yonnihof

Yonni Meyer

Yonni Meyer Sie gilt als das neueste Schweizer Facebook-Phänomen: Yonni Meyer schreibt als Pony M. über ihre Alltagsbeobachtungen - direkt und scharfzüngig. Tausende Fans lesen mittlerweile jeden ihrer Beiträge. Bei watson schreibt die Reiterin ohne Pony - aber nicht weniger unverblümt. 

Pony M. auf Facebook
Yonni Meyer auf Facebook

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Yonnihof

The Unfuckables

Die Hölle, das sind die anderen.

Heute habe ich mal wieder ein neues Wort gelernt. «Incels». Gelesen habe ich es im Artikel von Jovin Barrer.  

Incel, das ist die Zusammensetzung aus «Involuntary» und «Celibates». Ungewollte Singles also. Nein, falsch: Unfreiwillig Sexlose. Und zwar männliche unfreiwillig Sexlose. Eine Subkultur hat sich gebildet, deren Grundcredo es ist, den Mangel an Sex in ihrem Leben zu monieren.  

Ich kenne mindestens 100 Menschen, die das von ihrem momentanen Zustand auch sagen …

Artikel lesen
Link zum Artikel