DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheit

CVP will Massnahmen gegen Verschwendung von Medikamenten



Die CVP fordert, dass Medikamente auch in kleineren Packungen und Einzeldosen erhältlich sind. Ausserdem soll eine längere Haltbarkeit geprüft werden. Diese und weitere Forderungen hat die Partei in einem Positionspapier zur Gesundheitspolitik formuliert.

Das Schweizer Gesundheitssystem sei sehr gut, aber auch sehr teuer, sagten der Freiburger Ständerat Urs Schwaller und die Aargauer Nationalrätin Ruth Humbel in Bern. Es müsse etwas unternommen werden gegen Mehrkosten, die nicht zu mehr Nutzen für führten.

Bei den Medikamenten, die rund 20 Prozent der Kosten in der Grundversicherung ausmachen, fordert die CVP neue Vertriebsmargen. Die Margen müssten so ausgestaltet werden, dass Ärzte, Spitäler und Apotheken keine Anreize zur Abgabe von teuren Originalpräparaten hätten.

Ausserdem müsse die Verschwendung von Medikamenten eingedämmt werden, heisst es im Positionspapier. Ärzte sollten nur so viele Medikamente verschreiben, wie die Patienten auch einnehmen müssten. Dazu müssten aber kleinere Packungen und Einzeldosen verfügbar sein.

Weiter kritisiert die Partei die Ablaufdaten. Die meisten Medikamente behielten bei guter Lagerung mehrere Jahre über das Verkaufsdatum hinaus ihre Wirkung. Swissmedic müsse deshalb bei der Festlegung der Haltbarkeitsdauer eine längere Dauer als die von den Herstellern vorgeschlagene prüfen. (tvr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Breite Zustimmung zum Drei-Phasen-Modell über alle Parteigrenzen

Das vom Bundesrat am Mittwoch vorgestellte Drei-Phasen-Modell stösst bei den Parteien ausser bei der SVP auf breite Zustimmung. Die Landesregierung zeige der Bevölkerung Perspektiven auf, lautet der Grundtenor.

Die FDP begrüsst das Drei-Phasen-Modell für weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen. Zentrale Bedingung dafür sei aber eine erfolgreiche Impfkampagne, und wichtig sei die rasche Einführung eines fälschungssicheren und international anerkannten Impf-Zertifikats, schreibt die Partei in einer Reaktion auf die Ankündigungen von Gesundheitsminister Alain Berset. Leider verlaufe die Impfkampagne weiterhin schleppend, was Zweifel am federführenden Bundesamt aufkommen lasse.

Zustimmung auch bei der SP …

Artikel lesen
Link zum Artikel