DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Xiaomi zeigt neue Schnelllade-Technologie für Smartphones.
Xiaomi zeigt neue Schnelllade-Technologie für Smartphones.

Xiaomi lädt Smartphone-Akku in 8 Minuten und lässt dich deine Akkusorgen bald vergessen

Der Smartphone-Hersteller Xiaomi hat seine optimierte Lade-Technologie vorgestellt, mit der sich Handys mit bis zu 200 Watt aufladen lassen. Einsatzbereit ist die «Hyper Charge»-Funktion allerdings noch nicht.
01.06.2021, 19:49
Ein Artikel von
t-online

In einem Video zeigt Xiaomi, wie ein Smartphone innerhalb von wenigen Minuten aufgeladen wird. Damit führt der Konzern seine neue «Hyper Charge»-Schnellladefunktion vor, die sich noch in der Entwicklung befindet.

Mit dieser Technik soll es künftig möglich sein, Mobilgeräte mit bis zu 200 Watt aufzuladen – das wäre ein Weltrekord. Zum Vergleich: Bei den meisten Smartphone-Herstellern sind Ladegeräte mit 5 bis 45 Watt üblich. Damit resultieren typische Ladezeiten zwischen einer und drei Stunden. Das kürzlich vorgestellte Xiaomi Mi 11 verkraftet eine Ladung von bis zu 55 Watt, das Mi 11 Ultra sogar bis zu 67 Watt – derzeit ein Spitzenwert im Handel, der eine Ladezeit deutlich unter einer Stunde erlaubt.

Mit 200 Watt kann ein durchschnittlich grosser Akku mit 4'000 Milliamperestunden (mAh) in etwa acht Minuten voll aufgeladen werden. Kabelloses Aufladen ist mit der neuen Ladetechnik mit bis zu 120 Watt möglich. Damit dauert es etwa 15 Minuten, bis der Akku voll ist. Xiaomi demonstriert das Tempo anhand eines modifizierten Geräts der aktuellen Modellreihe Mi 11 Pro.

Die verbesserte Schnellladetechnologie wird in diesem Video demonstriert:

Nach 44 Sekunden ist der Akku zu 10 Prozent geladen. Nach gut 3 Minuten zu 50 Prozent. Wie üblich wird der leere Akku zuerst blitzschnell und ab etwa 50 Prozent Ladestand immer langsamer geladen, um ihn zu schonen. Moderne Smartphones haben zudem ein intelligentes Energie-Management, das den Akku beispielsweise tagsüber schnell, in der Nacht aber langsam lädt. Dies mindert die vorzeitige Alterung des Akkus.

Und der Haken? Bis entsprechende Geräte samt 200-Watt-Netzteil bei uns verfügbar sind, wird es voraussichtlich noch eine Weile dauern. Laut dem deutschen Techportal «Winfuture» lassen in Europa auch noch die Geräte, die mit bis zu 100 Watt arbeiten, auf sich warten. Bei den aktuell üblichen USB-C-Buchsen sei ohnehin bei 100 Watt Schluss. Erst mit dem neuen Standard USB-C 2.1 könnte sich die Grenze ersten Informationen zufolge auf 240 Watt erhöhen.

Schnelles laden ist auch heute schon möglich: Oppo, nach Samsung, Apple und Xiaomi die Nummer vier auf dem Markt, lädt seit 2020 mit bis zu 65 Watt. Der 4'260 mAh grosse Akku im Find X2 Pro ist so mit dem mitgelieferten Netzteil nach 38 Minuten vollständig geladen. Oppo hat im letzten Jahr auch seine künftige Schnelllade-Technologie vorgestellt, die mit bis zu 125 Watt lädt, das neue Oppo Find X3 Pro von 2021 unterstützt aber weiterhin «nur» maximal 65 Watt.

Das iPhone 12 Pro Max mit einem 3700-mAh-Akku kann maximal mit 20 Watt geladen werden, allerdings muss das Netzteil separat gekauft werden. Im besten Fall ist das neue Top-Modell von Apple so in 93 Minuten geladen.

Das Fazit: Während sich die Akkulaufzeit in den letzten Jahren trotz immer grösseren Akkus kaum verbessert hat, erzielen die Hersteller bei der Schnelllade-Technologie rasch Fortschritte. Das Problem: Der Vorteil der grösseren Akku-Kapazität wird durch neue «Strom-Fresser» wie 5G oder 120-Hz-Displays (ermöglicht eine geschmeidigere Bilddarstellung) gleich wieder zunichtegemacht. Die künftig ultraschnellen Ladezeiten kommen also mehr als gelegen.

(oli/str/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

40 Fotos mit dem Nokia 5.3: Das kann das 180-Franken-Handy

1 / 42
40 Fotos mit dem Nokia 5.3: Das kann das 180-Franken-Handy
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Oppo X 2021: Das erste ausrollbare Smartphone

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Sehr attraktive Preise»: Die Schweiz lagert künftig staatliche Daten bei Alibaba in China

Die Bundeskanzlei hat einen Grossauftrag für Datenspeicherung in der Cloud im Wert von 110 Millionen Franken an vier amerikanische und ein chinesisches Unternehmen vergeben.

Der Bund will künftig staatliche Daten in der Cloud speichern und verarbeiten. Dafür hat er einen Auftrag ausgeschrieben, welchen fünf Unternehmen gewonnen haben: Amazon, IBM, Oracle, Microsoft und der Alibaba-Konzern. Das berichtet der «Tages-Anzeiger». Bei den ersten vier handelt es sich um in den USA ansässige Unternehmen, Alibaba hingegen stammt aus China. Ein europäischer oder gar schweizerischer Anbieter wurde nicht berücksichtigt.

Der Auftrag hat ein Volumen von 110 Millionen Franken, …

Artikel lesen
Link zum Artikel