DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So lacht das Netz über Zuckerbergs mehr als seltsamen Auftritt vor dem US-Kongress

Was ist passiert? Mark Zuckerberg musste fast fünf Stunden meist älteren Herren, sprich US-Senatoren, Facebooks Umgang mit privaten Nutzerdaten erklären. Seine Körpersprache während der Befragung sprach Bände – und die Reaktionen im Netz könnten lustiger nicht sein.



Die Begrüssung fiel herzlich aus:

Erster Akt: Auftritt Zuckerberg.

Zuck bekam gleich einen Real-Life-Eindruck davon, wie es ist, wenn man im Internet von Facebook-Trackern verfolgt wird.

Zuck liebt das Scheinwerferlicht und fühlte sich sichtlich wohl.

Wirklich sichtlich wohl.

Zuckerberg auf seinem Facebook-Profil vs. Zuckerberg vor dem US-Kongress:

Schnell machten krude Verschwörungstheorien die Runde: Zuck sei ein Reptil, hiess es etwa. 

Oder gar ein Alien.

Wenn ein Ausserirdischer auf der Erde landet und zum ersten Mal Erdlinge erlebt:

Kaum nahm Zuckerberg Platz, fiel es uns wie Schuppen von den Augen: Es ist ein Roboter! Eindeutig.

Mr. Data Accumulator

Bild

bild: reddit

Wenn du dich wirklich anstrengst, wie ein echter Mensch und nicht wie ein Roboter auszusehen.

Sitzt Mark tatsächlich auf einem Sitzkissen?

Nein, natürlich ist es sein Wireless Charger

Bild

Plötzlich machen auch seine Notizen total Sinn!

Bild

bild: reddit

Zuckerberg hatte sich minutiös auf die Befragung vorbereitet und ein Update für «zeige menschliche Emotionen» eingespielt.

Zuck wurde sogar extra eine joke.exe und drinkwater.exe installiert, wie dieses Video beweist.

Leider zickte die Software ein wenig ...

Glücklicherweise konnten die Facebook-Techniker die technischen Probleme mit dem Robo-Zuck schnell lösen.

Als Zuckerberg wieder hochgefahren war, hatte er die fast perfekte Antwort, wer am Schlamassel schuld ist:

Doch dann kams knüppeldick für Mark. Die Senatoren stellten knallharte Fragen:

Er war schon fast zu bedauern: Alten Senatoren versuchen Facebook zu erklären, ist wie Opa den Unterschied zwischen der TV- und der DVD-Player-Fernbedienung beizubringen.

Frage Senator:

Antwort Zuckerberg:

Ok, eine gute Frage hatten die Politiker dann doch noch:

Wenn du merkst, dass deine Taten Konsequenzen haben.

Das Fazit:

Bonus: Nur zwei Jahre liegen zwischen diesen beiden ikonischen Momenten.

(oli)

Cambridge Analytica: Der Skandal einfach erklärt

Video: watson/Emily Engkent, Corsin Manser

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Nationalrat fordert schnellere Lockerungen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel