Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Sektenprediger Ivo Sasek: Netzaktivisten machen ihm das digitale Leben schwer. Screenshot: Kla.Tv via belltower.news

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.



Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt für Schritt veröffentlicht. Sie belegen beispielsweise Kontakte der Sasek-Sekte mit Scientology.

Sektengründer Sasek reagierte mit zwei Videos auf den Hack und behauptete, der Angriff auf seine Sekte gehe nicht von Anonymous aus, sondern von der Antifa. Die Netzaktivisten werden als «virtuelle Auftragskiller» bezeichnet, die mutmasslich im Auftrag von Medien wie watson handeln würden. Anonymous kontert Saseks Fake-News mit dem folgenden Video und kündigt weitere Aktionen gegen die OCG-Sekte und ihren Propaganda-Sender kla.tv an.

KlaTV und Anti-Zensur-Koalition: Saseks Fake-News-Netzwerk

Über seine Propaganda-Kanäle kla.tv und Anti-Zensur-Koalition verbreitet der Schweizer Sektenführer Ivo Sasek seit Jahren rechtsradikale Verschwörungsmythen. Im Kern geht es stets darum, dass eine «dominante Elite» die Menschen unterjocht und der Dritte Weltkrieg vor der Türe stehe. Als Gesandter Gottes könne er die Rechtgläubigen vor der drohenden Apokalypse retten und ins Heil führen.

Da die Massenmedien angeblich lügen, hat er sein eigenes alternatives Medienimperium aufgebaut. Während der Corona-Pandemie finden seine täglich neuen Fake-News über das Coronavirus, einen angeblich geplanten Impfzwang oder Panikmache rund um das 5G-Netz besonders viele offene Ohren. Die aktuelle Krise und Unsicherheit vieler Menschen wird von Sekten und Verschwörungsideologen schonungslos ausgenutzt.

Sasek steht bei Sekten-Experten ganz oben auf der Beobachtungsliste, weil in seinen Botschaften antisemitische Verschwörungstheorien und esoterische Lebenshilfe munter vermischt werden. Die teils mit erheblichem Aufwand produzierten Fake-News-Videos kommen im Stil von seriösen Nachrichtensendungen daher und werden in den eigenen TV-Studios der OCG-Sekte produziert. Die Inhalte werden angeblich in bis zu 40 Sprachen ausgestrahlt, teils sogar auf Kabelnetz-Sendern. Insbesondere in den sozialen Medien werden die Fake-News von anderen Verschwörungsideologen, Esoterikern, radikalen Impfgegnern bis hin zu Rechtsextremen geteilt. So finden sie den Weg aus der Nische und erreichen mehr Menschen als viele etablierte Medien.

Der Onlinesender Klagemauer TV (kla.tv) ist die Fake-News-Maschinerie der Sekte, gesteuert aus dem beschaulichen Walzenhausen in Appenzell Ausserrhoden, welche die Blase der Verschwörungsideologen stetig füttert.

Bild

Die von kla.tv produzierten Videos verbreiten Fake-News, kommen aber im Gewand seriöser Nachrichtensendungen daher. Screenshot Kla.TV via belltower.news

Anonymous hackt Sektenguru: eine Chronologie

Unter dem Decknamen «Op Tinfoil» (Operation Alufolie) nehmen Hacker seit Tagen Webseiten, die zu Ivo Saseks OCG-Sekte gehören, ins Visier. Ein Überblick:

30. Juli 2020: Anonymous hackt Instagram-Account von kla.tv

Anonymous schlägt Sasek mit den eigenen Waffen und verbreitet auf dem gehackten Instagram-Profil der Sekte diese Nachricht:

Ivo Sasek vs. Anonymous

Ivo Sasek vs. Anonymous

30. Juli: Dokumente zeigen Kontakte mit Scientology

Die Netzaktivisten haben laut eigenen Angaben E-Mails erbeutet, «die eine noch engere Verbindung beider Sekten, den beiderseitigen Wunsch nach Kooperation belegen». Sie sollen zeigen, dass Scientology-Pressesprecher Jürg Stettler die Saseks zu einer Tour durch die neuen Studios von Scientology in Los Angeles eingeladen hat.

Stettler sei auch schon länger bei KlaTV/OCG involviert und «hielt mindestens einen Vortrag auf der Anti-Zensur-Konferenz».

27. Juli: Dokumente zeigen die Realität der Kinder in der Sekte

Strenggläubige Christen leiten die Körperstrafe vom Alten Testament ab. Das biblische Dogma der Körperstrafe vertritt auch Sasek. «Die Unterwerfung unter Gottes Willen und was Sasek dafür hält ist sein zentrales Anliegen. Als Mittel zur Durchsetzung lehrt er die Notwendigkeit der Erziehung mit der Rute, wie er sie durch entsprechende Bibelzitate als geboten ansieht», schreibt die deutsche Sekten-Info Nordrhein-Westfalen.

In seinem Buch «Erziehe mit Vision» schreibt Sasek: «Wenn Kinder widerspenstig und böse sind, ‹so schone Deine Rute nicht›. Du gibst ihnen zwei, drei zünftige Streiche hinten drauf und schon ist der Wille wieder gereinigt.»

Saseks Erziehungsratschläge zu Körperstrafen führten zweimal zu Strafanzeigen wegen Kindesmisshandlung, die Ermittlungen wurden aber jeweils wieder eingestellt. OCG-Aussteiger und Aussteigerinnen berichten trotzdem von Gewalt gegenüber Kindern. Auch die von Anonymous veröffentlichten Dokumente legen diesen Schluss nahe. Sasek selbst hat elf Kinder. 2016 gelang seinem ältesten Sohn der Ausstieg aus der Sekte.

26. Juli: Interne Dokumente zeigen, wie OCG mit Sekten-Aussteigern umgeht

25. Juli: Dokumente zeigen, dass 2019 KlaTV-Inhalte auf mehreren Kabelnetz-Sendern ausgestrahlt wurden

Sendungen von Kla-TV liefen offenbar auf TV-Sendern in Deutschland, Österreich und Luxemburg. Die Inhalte der Schweizer Sekte sollen auch auf einem deutschen Kinderkanal zu sehen gewesen sein. Laut den von den Hackern veröffentlichten Dokumenten erreichten die KlaTV-Sendungen so durchschnittlich 5,5 Millionen Menschen.

24. Juli: Dokumente zeigen, dass Internetzugänge der Sekten-Mitglieder gefiltert werden sollen

Sasek wirft Medien gerne Zensur vor. Massenmedien würden nur berichten, was dem Staat bzw. den sogenannten Machteliten genehm sei. Das ist natürlich, zumindest in Demokratien wie der Schweiz oder Deutschland, Unfug. Von Anonymous veröffentlichte Dokumente zeigen indes, dass die Sekte selbst die Internetzugänge der Sekten-Mitglieder filtert bzw. dies zumindest versucht.

Bild

Die OCG meint, einen Filter einsetzen zu müssen, um ihre Mitglieder zu schützen.

Sekten-Mitglieder werden laut internen Dokumenten angehalten, das Internet möglichst nicht zu benutzen oder nur mit einer OCG-Whitelist. Diese schränkt den Internetzugriff auf aus Sicht der Sekte unbedenkliche Webseiten ein bzw. verhindert den Kontakt mit dem «verdreckten Internet». 2015 schrieb die Sekte ihren Mitgliedern: «Mit wenigen Schritten oder sogar unbewusst ist man plötzlich gefangen im Netz der Augenlust, Ablenkung, Falschinformationen usw. usf. Wir haben also eigentlich NICHTS im Internet verloren».

Gleichzeitig nutzt man das Internet, um Videos mit Fake-News und Verschwörungsmythen in die Welt zu setzen...

24. Juli: Anonymous hackt den Jugend-TV-Sender der OCG

watson hat bereits 2014 ausführlich über das Jugendfernsehen der Sekte berichtet und damals getitelt: «Fragwürdiges Jugend-TV kommt aus der Ostschweiz: Hier suchen verzweifelte Eltern nach ihren Kindern»

23. Juli: Hacker veröffentlichen Dokumente, die Zahlungen von Anhängern in die «Kampfkasse» der Sekte zeigen

23. Juli: Aktivisten hacken Webseite des Elaion-Verlags, der zur OCG gehört

Da Verlage nichts mit der Sekte zu tun haben wollen, verlegt die OCG ihre Werke selbst. Statt der Verlagsangebote war letzte Woche plötzlich ein Text zu lesen, der unter anderem die Webseitenbetreiber bezichtigt, Fake News, Antisemitismus und Verschwörungsideologien zu verbreiten. Ausserdem leiteten die Aktivisten die Besucher der Webseite anschliessend auf eine Webseite aus der LGBT-Gemeinschaft (Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender). Der Hintergrund: Sasek und seine Bewegung sind auch für ihre homosexuellenfeindliche Haltung bekannt.

19. Juli: Anonymous hackt Verschwörungs-Webseite lügen-barometer.info

Anonymous-Aktivisten haben die zur OCG-Sekte gehörende Webseite lügen-barometer.info gehackt. Wer die Seite aufrief, wurde zwischenzeitlich zu einem kritischen Artikel über die OCG-Sekte weitergeleitet. Die gehackte Webseite bzw. der Webserver und die Datenbank waren offenbar mit Passwörtern wie «test», «testtest» oder «wasser=12» mehr schlecht als recht gesichert.

Verschwörungs-Sekte: Wir erlösen uns von dem Bösen

abspielen

In Schwaben produziert eine christliche Gruppe Verschwörungsnachrichten für die Website Klagemauer-TV. Dahinter steht ein Sektenguru aus der Schweiz: Ivo Sasek. Video: YouTube/Bayerischer Rundfunk

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

3 Hauptargumente der KVI-Gegner auf dem Prüfstand

Der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) tobt unerbittlich. Dabei argumentieren die Gegner auch mit Vorwürfen, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch herausstellen. Drei Argumente im Prüfstand.

Im Abstimmungskampf zur KVI gehen die Wogen hoch. Ja-Fahnen zieren jeden zweiten innerstädtischen Balkon, die Initianten machten diese Abstimmung zur teuersten aller Zeiten. Auf der anderen Seite werden die Initianten auf Facebook in einer Verleumdungskampagne als «linke Krawallanten» verunglimpft und Ueli Maurer wird «bei der Arroganz, die hinter dieser Initiative steckt, fast schlecht».

So hart die Bandagen in diesem Kampf sind, so knapp wird wohl auch das Ergebnis werden. Momentan liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel