DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla Motors CEO Elon Musk reveals the Tesla Energy Powerwall Home Battery during an event in Hawthorne, California April 30, 2015.  REUTERS/Patrick T. Fallon

Tesla-Chef Elon Musk, rechts im Bild ist die Powerwall zu sehen. Bild: PATRICK T. FALLON/REUTERS

Tausendsassa Elon Musks neuster Streich: Tesla enthüllt die Super-Batterie für zu Hause



Der US-Elektroautopionier Tesla verkauft künftig auch Batterien für Häuser und Geschäfte. Auf der Suche nach neuen Erlösquellen kündigte Tesla-Chef Elon Musk in der Nacht auf Freitag an, stationäre Energiespeicher-Systeme auf den Markt zu bringen.

Dafür würden die gleichen Batterien verwendet, die auch in den Elektroautos installiert seien. Diese würden in der Tesla-Fabrik in Nevada gebaut. Die Produktion werde noch im Laufe des Jahres starten, sagte Musk.

Alles Wissenswerte zu den Tesla-Batterien

Der Schritt war erwartet worden. Schliesslich hatte Musk in der Vergangenheit immer wieder entsprechende Andeutungen gemacht. Analysten der Deutschen Bank schätzen, dass der Markt für Energiespeicher-Systeme dem US-Autobauer Erlöse von bis 4,5 Milliarden Dollar bringen könnte.

Partner von Tesla wird das deutsche Energie- und IT-Unternehmen LichtBlick. Die beiden haben eine globale Energie-Partnerschaft vereinbart, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Ziel sei die intelligente Einbindung von Teslas neuer «Powerwall Home Battery» in die Energiemärkte. Die beiden Unternehmen werden zunächst in Deutschland kooperieren und beabsichtigen gemäss eigenen Angaben, die Zusammenarbeit auf die EU, die USA sowie Australien und Neuseeland auszudehnen. 

Berechnungen der Marktforscher von IHS Cera zufolge könnte der Markt für entsprechende Batterie-Systeme bis 2017 auf 19 Milliarden Dollar wachsen. (dsc/sda/reu)

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nasa-Update zum Erstflug des Mars-Helikopters: «Am Ende wird ‹Ingenuity› wohl crashen»

Der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten hat stattgefunden. Kurz nach Mittag (MESZ) trafen Daten vom Rover im Kontrollzentrum der Nasa ein: Der Mars-Helikopter «Ingenuity», in dem auch Technik aus der Schweiz steckt, hat erfolgreich von der Oberfläche des Roten Planeten abgehoben und ist danach sicher wieder gelandet.

Im Ticker findest du die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen rund um den Erstflug vom Montag sowie einige Highlights aus dem News-Briefing der Nasa vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel