Europa
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bulgarien

Politische Krise in Bulgarien: Neuwahlen im Herbst



Bulgarian President Rosen Plevneliev (L) arrives to deliver a statement next to Bulgarian Prime Minister Plamen Oresharski (R) and Luytvi Mestan, leader of the ethnic Turkish MRF party, in the Presidency in Sofia June 17, 2014. Bulgarian political parties have agreed to hold an early election sometime between Sept 28 and Oct 12, Plevneliev said in a statement on Tuesday.  REUTERS/Stoyan Nenov (BULGARIA - Tags: POLITICS ELECTIONS)

Bulgarischer Präsident Plevneliew, Premier Plamen Oresharski und Präsident der türkischen Minderheitspartei Luytvi Mestan. Bild: STOYAN NENOV/REUTERS

Als Ausweg aus der politischen Krise in Bulgarien wird es weitere Neuwahlen im Herbst geben. In Frage kämen Ende September oder Anfang Oktober. Darauf einigten sich die Parteispitzen bei einem Treffen mit Staatspräsident Rossen Plewneliew am Dienstag in Sofia.

«Die Europawahl hat die Regierung nicht zusätzlich stärken können», begründete Plewneliew den Beschluss. Bereits im Mai 2013 hatte es eine vorgezogene Parlamentswahl gegeben.

Alle Parteien in dem ärmsten EU-Land hatten nach der Wahlniederlage der regierenden Sozialisten (BSP) bei der Europawahl am 25. Mai eine Neuwahl gefordert. Die Parteien wollten sich in den kommenden Tagen über den Wahltermin einigen. Dann muss Staatschef Plewneliew das Parlament auflösen und die Wahl anberaumen. (pma/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Wir haben vier Personen erschossen. Alles unter Kontrolle» – das WhatsApp-Protokoll der Türkei-Putschisten

Die Investigativ-Recherche-Website Bellingcat hat das WhatsApp-Protokoll der mutmasslichen Putschistenführer in der Türkei veröffentlicht. Die Unterhaltung gibt einen Einblick in die fieberhaften Stunden des Umsturzversuches – und in die dilettantische Vorgehensweise der Putschisten. 

Es sind kurze, nervöse Mitteilungen, die in der Spätphase des Putschversuchs, in den frühen Morgenstunden des 16. Juli, in der WhatsApp-Gruppe «Yurtta sulh» aufpoppen.

Nach dem letzten Eintrag, geschrieben um halb 4 Uhr morgens, ist klar: Der Umsturzversuch von Teilen des Militärs ist gescheitert, die letzten verbliebenen Putschisten haben sich der Polizei ergeben oder wurden von Zivilisten entwaffnet. Zwar fliegen wenig später noch F-16-Kampfflugzeuge über den zentralen Taksim-Platz. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel