DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mysteriöser Todesfall in Argentinien

Letzte Woche hatte er Anklage erhoben gegen die Präsidentin Argentiniens – am Montag lag er erschossen in der Badewanne



Argentine prosecutor Alberto Nisman, who is investigating the 1994 car-bomb attack on the AMIA Jewish community center, speaks during a meeting with journalists at his office in Buenos Aires in this May 29, 2013 file photo. Nisman, who had accused President Cristina Fernandez last week of trying to whitewash Argentina's worst ever bombing has been found dead in his flat, local media reported on January 19, 2015. REUTERS/Marcos Brindicci/Files  (ARGENTINA - Tags: POLITICS CRIME LAW OBITUARY)

Staatsanwalt Alberto Nisman. Bild: MARCOS BRINDICCI/REUTERS

Ein argentinischer Staatsanwalt, der vor wenigen Tagen eine Anklage gegen die Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner erhoben hatte, ist unter ungeklärten Umständen umgekommen. Der zuständige Richter teilte Montag dem Nachrichtensender TN mit, der Sonderstaatsanwalt Alberto Nisman sei in seiner Wohnung tot aufgefunden worden.

twitter/clarin

Unbestätigten Medienberichten zufolge lag Nisman mit einer Schusswunde in seiner Badewanne. Nisman hatte am Mittwoch die Staatschefin wegen mutmasslicher Verschleierung im Fall des Anschlags von 1994 auf das jüdische Gemeindehaus Amia angeklagt. Damals waren 85 Menschen getötet worden.

Argentina's President Cristina Fernandez de Kirchner sits on a wheelchair while attending a meeting with French economist Thomas Piketty (not seen) at the Olivos presidential residence in Buenos Aires January 17, 2015. President Fernandez fractured her left ankle on on December 27, 2014. REUTERS/Argentine Presidency/Handout via Reuters 
(ARGENTINA - Tags: POLITICS) ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. THIS PICTURE WAS PROCESSED BY REUTERS TO ENHANCE QUALITY. AN UNPROCESSED VERSION WILL BE PROVIDED SEPARATELY

Argentiniens Präsidentin Christina Fernandéz de Kirchner im Rollstuhl. Kirchner hatte sich bei einem Unfall im Dezember den Knöchel gebrochen. Bild: HANDOUT/REUTERS

An diesem Montag sollte Nisman seine Anklage im Parlament erläutern. Er hatte Kirchner und ihren Aussenminister Héctor Timerman bezichtigt, die Aufgabe der Verfolgung der sieben Iraner geplant zu haben, nach denen als Hauptverdächtige des Anschlags gefahndet wird. 

Die Regierung hatte die Anklage als «lächerlich» bezeichnet. Der zuständige Richter sollte erst im Februar die Zulässigkeit der Anklage überprüfen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Der Drei-Phasen-Plan kommt – diese Punkte dürften zu reden geben

Der Bundesrat hat gestern sein Drei-Phasen-Modell zur Rückkehr in die Normalität vorgestellt. Dabei blieben jedoch einige Fragen offen.

Viel wurde darüber spekuliert, nun soll es Tatsache werden: Der Bundesrat stellte am Mittwoch seinen Masterplan zum Ausstieg aus der Corona-Pandemie vor. Darin sind Öffnungsszenarien skizziert, die vom Impffortschritt in der Schweiz abhängig sind. Geimpfte sollen dabei mehr Freiheiten geniessen können.

Weiter will der Bundesrat auch sukzessive mehr Risiko eingehen. So hat er für jede Phase Richtwerte vorgegeben, die nicht überschritten werden dürfen. Diese Richtwerte werden mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel