DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bienen in Canberra. Bild: twitter/cormac farrell

In Australien sterben gerade haufenweise Bienen ... weil sie zu besoffen sind

Dass Alkohol ungesund ist, wissen alle, die jetzt immer noch mit Kater im Bett liegen. Doch in Canberra liegen gerade hunderte tote Bienen vor dem Parlamentsgebäude. Niedergestreckt von fermentiertem Nektar.

Dario Cantieni
Dario Cantieni



Was ist passiert?

Seit einiger Zeit häufen sich die toten Bienen vor dem Parlamentsgebäude in Canberra. Dort stehen seit einigen Jahren drei Bienenstöcke, die eigentlich auf das Aussterben der Bienen aufmerksam machen sollen. Kein Wunder, dass sich die Leute jetzt, wo viele Bienen tot am Boden liegen, fragen, was da überhaupt los ist.

Antworten gibt es von Cormac Farrell, dem Imker.

Wieso sterben die Bienen?

Farrell schreibt auf Twitter, dass die toten Bienen durch fermentierten Nektar umgekommen seien. Jetzt, wo es in Australien Frühling ist und die Temperaturen steigen, fermentiert der Nektar in den Pflanzen. Und erhält somit einen Alkoholgehalt. Normalerweise würden die Bienen beschwipst von ihren Touren zurückkommen, ausnüchtern und dann wieder voll einsatzfähig sein. Aber, so Farrell auf Twitter:

«Leider hatten diese Girls ein bisschen zu viel und starben am Alkohol.»

Was macht der Imker?

Nun, Cormac Farrell hat beobachtet, dass dieses Phänomen nur bei exotischen Honigbienen auftrete, die Einheimischen seien davon nicht betroffen. Viel machen kann er jedoch nicht. Die Bienen schauen selber, dass die betrunkenen Bienen, die überleben, nicht besoffen in den Bienenstock eindringen. So könnten sie nämlich dem Honig der ganzen Kolonie schaden.

Auch sehr zur Freude des Imkers, der mit dem Honig der Bienen ... nun ja, Alkohol herstellt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bienen

1 / 6
Bienen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So überlebten 200'000 Bienen den Notre-Dame-Brand

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auftritt in North Carolina – Trump regiert die Partei wie ein Pate

Eine Rede vor seinen Anhängern im Bundesstaat North Carolina zeigt, wie Donald Trump versucht, seinen Einfluss bei den Republikanern zu sichern. Er teilt die Welt ein in Freunde und in Feinde der Familie.

Eine mögliche Nähe zur italienischen Mafia in New York City wurde  Donald Trump  bereits nachgesagt, da war er noch gar nicht im politischen Geschäft. Aber egal, ob und wie solche Kontakte zustande gekommen sein mögen: Wer den ehemaligen US-Präsidenten derzeit beobachtet, kann feststellen, wie sehr Trumps Auftreten an das eines Clan-Bosses erinnert. 

Deutlich wurde das am Wochenende bei einem Auftritt vor seinen Anhängern in der Stadt Greenville, im Bundesstaat North Carolina. Trump hatte dort …

Artikel lesen
Link zum Artikel