DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The traffic control tower is seen in the background past a row of aircrafts on the tarmac at Zaventem international airport near Brussels, Belgium, May 27, 2015. Flights in and out of Belgian airports were halted on Wednesday due to a technical problem at domestic air traffic controller Belgocontrol, although planes could still cross the country at higher altitudes. REUTERS/Francois Lenoir

Flugzeuge beim International Airport in Brüssel.
Bild: FRANCOIS LENOIR/REUTERS

Weil er sagte, dass «etwas passieren wird»: Flugzeug in Brüssel wegen verdächtigen Passagiers gestoppt



In Brüssel ist am Samstag ein Flug nach Kairo vor dem Start wegen eines verdächtigen Passagiers gestoppt worden. Die Maschine der Fluggesellschaft Egyptair erhielt keine Starterlaubnis, weil die Passagierliste und das Gepäck nochmals überprüft werden sollten.

Die Sicherheitskontrollen seien vorsorglich angeordnet worden, weil es «Unsicherheit» bezüglich eines Passagiers gegeben habe, hiess es in einer kurzen Erklärung der belgischen Polizei.

Wie die Zeitung «Het Nieuwsblad» berichtete, wurde der Passagier festgenommen und verhört, weil er gesagt hatte, dass auf dem Flug «etwas passieren wird». Er stand demnach bereits bei den belgischen Sicherheitsbehörden unter Beobachtung.

Der Flug, der ursprünglich schon am Nachmittag starten sollte, wurde laut einem Bericht der Zeitung «Le Soir» am Abend gestrichen. Die Passagiere wurden auf andere Maschinen umgebucht. Die Polizei und der Flughafenbetreiber waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Angebliche Geiselnahme

Der Vorfall in Belgien war ein schlechter Scherz eines 18-Jährigen

Wegen einer angeblichen Geiselnahme im Drogenmilieu ist die belgische Polizei am Montag zu einem Einsatz in Gent ausgerückt - doch der Vorfall entpuppte sich als schlechter Scherz.

Am Morgen teilten die Ermittlungsbehörden mit, vier Männer hätten ein Wohnhaus in einem Arbeiterviertel der Stadt gestürmt. Die Behörden ging zunächst von einer Geiselnahme aus - doch am Abend teilte die Staatsanwaltschaft mit, ein polizeibekannter 18-Jähriger habe sich einen Scherz erlaubt.

Der illegal in Belgien …

Artikel lesen
Link zum Artikel