DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Journalist wird in Radioshow homophob beleidigt – dann eskaliert der Streit 👊



Während einer Live-Show eines brasilianischen Radiosenders eskaliert eine Diskussion zwischen zwei Journalisten. Protagonisten des Streits: Auf der einen Seite der rechte brasilianische Journalist Augusto Nunes, auf der anderen der renommierte US-Journalist Glenn Greenwald.

Die beiden diskutierten Nunes frühere Aussagen, die auf Greenwalds Familie abzielte: Der Brasilianer sagte gemäss Buzzfeed News:

«Ich hab über dieses Paar nachgedacht: Glenn Greenwald verbringt seinen Tag auf Twitter oder arbeitet an gestohlenen Nachrichten, David ist in Brasilia [...]. Wer kümmert sich um die Kinder, die sie adoptiert hatten? Das sollte das Jugendgericht untersuchen.»

Glenn Greenwald (r.) und Ehemann David Miranda mit ihren zwei Söhnen.

Daraufhin eskalierte der Streit und die beiden schlugen aufeinander ein. Aber schau selbst.

Hier das Video:

abspielen

Video: YouTube/Portal UAI

Nunes bezog sich mit den «gestohlenen Nachrichten» auf geleakte Nachrichten, die darauf hindeuteten, dass Strafverfolgungsbehörden in einen Korruptionsskandal in Brasilien verwickelt waren – und von Glenn Greenwald im Intercept veröffentlicht wurden.

«Wir haben viele politische Differenzen, ich habe keine Probleme mit Kritik an meiner Arbeit. Ich habe ihn auch kritisiert, aber was er getan hat, war etwas vom Hässlichsten was ich je in meiner Karriere als Journalist gesehen habe», sagte Greenwald während der Show.

Nunes antwortete: «Er kann keine Ironie erkennen. Er erkennt keinen humoristischen Angriff. Ich sagte bloss, dass er immer am Arbeiten sei und sein Gefährte in Brasilia ist. Also wer sorgt sich um die Kinder

In der Folge nannte Greenwald Nunes wiederholt einen Feigling, woraufhin jener zuschlug.

Greenwald erlangte weltweite Berühmtheit, als er die von Edward Snowden im Jahr 2013 übermittelten Dokumente zum streng geheimen NSA-Überwachungsprogramm aufbereitete und die Ergebnisse im Juni 2013 im britischen «Guardian» veröffentlichte. (jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Homophobe Celebritys, die selber schwul sind

Hat die Schweiz ein Homophobie-Problem?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Umgekehrte» Polizeigewalt in den USA: Schwarzer Beamter erschiesst weisse Frau

Einmal mehr wurde in Amerika eine unbewaffnete Person von einem Polizisten getötet. Dieses Mal aber war das Opfer weiss und der Schütze schwarz. Nun ringt das Land um Erklärungen.

Justine Ruszczyk aus Sydney wollte in den USA ein neues Leben anfangen. In Minneapolis im Bundesstaat Minnesota hatte die ausgebildete Tierärztin eine Praxis für Meditation und Lebensberatung eröffnet. Im August wollte sie ihren amerikanischen Verlobten Don Damond auf Hawaii heiraten. Seinen Namen hatte die 40-jährige Australierin schon zuvor angenommen.

Am 15. Juli endete der amerikanische Traum von Justine Damond durch die Kugel eines Polizisten. Kein neues Phänomen: In den letzten Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel