International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A customer wears a face mask as he shops for seafood at a market in Beijing, Saturday, March 14, 2020. The United States declared a state of emergency Friday as many European countries went on a war footing amid mounting deaths as the world mobilized to fight the widening coronavirus pandemic. For most people, the new coronavirus causes only mild or moderate symptoms, such as fever and cough. For some, especially older adults and people with existing health problems, it can cause more severe illness, including pneumonia. (AP Photo/Mark Schiefelbein)

Ein Markt für Meeresfrüchte in Peking: Noch ist nicht abschliessend geklärt, woher das Virus stammt. Bild: AP

Ursprung der Coronavirus-Pandemie: Woher stammt die Infektion wirklich?

Ein Wildtiermarkt in Wuhan oder doch ein chinesisches Hochsicherheitslabor? Weiterhin ist unklar, wo das Coronavirus seinen Ursprung nahm. Forscher finden allerdings immer mehr Belege, die Verschwörungstheorien entkräften.

Nicole Sagener / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Vier Monate breitet sich das neuartige Coronavirus  nun schon rund um den Kontinent aus. Genauso lange bemühen sich Forscher weltweit nun schon, dem Ursprung des Erregers auf die Spur zu kommen.

Wildtiermarkt? Chinesisches Hochsicherheitslabor? Auch wenn es zahlreiche Spuren, Hinweise und noch mehr Verschwörungstheorien gibt bleibt doch weiter ungeklärt, wo die Corona-Epidemie tatsächlich ihren Anfang nahm. Als wahrscheinlich gilt als Ursprung der Huanan Fisch- und Wildtiermarkt in Wuhan .

Fledermaus als ursprünglicher Wirt des Coronavirus

Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Fledermausart mit grosser Wahrscheinlichkeit das ursprüngliche Wirtstier von SARS-CoV-2 . Ob der hochinfektiöse Erreger der Lungenerkrankung Covid-19  von den Tieren aus direkt auf den Menschen überging oder seinen Weg über einen tierischen Zwischenwirt wie etwa eine Schlange oder ein Gürteltier nahm, ist noch nicht gesichert.

FILE - In this Jan. 5, 2204, file photo, a man looks at caged civet cats in a wildlife market in Guangzhou, capital of south China's Guangdong Province, China. Nearly two decades after the disastrously-handled SARS epidemic, China’s more-open response to a new virus signals its growing confidence and a greater awareness of the pitfalls of censorship, even while the government is as authoritarian as ever. (AP Photo/Xinhua, Liu Dawei, File)

Ein Mann betrachtet eingesperrte Wildtiere auf einem Markt in Guangzhou. Bild: AP

Eine im Fachblatt «Lancet» publizierte Studie chinesischer Forscher kam jedoch im Januar zu dem Ergebnis, dass von den ersten gemeldeten 41 Infizierten immerhin 14 zuvor nicht mit dem Markt in Berührung gekommen waren.

>>> Hier geht es zum Liveticker

Das schürte, zusammen mit anderen Fakten, Gerüchte um einen anderen Ausgangspunkt des Coronavirus: Wie US-Medien berichteten, gebe es nahe des Marktes in Wuhan noch andere Orte, wo Fledermäuse in direkten Kontakt mit dem Menschen kommen können: Zum einen werden sie als Labortiere im Wuhan-Institut für Virologie (WIV) gehalten – ein Hochsicherheitslabor, das allerdings nicht im Zentrum der Stadt liegt. Zum anderen kam das Zentrum für Seuchenkontrolle und -prävention (WHCDC) von Wuhan ins Gespräch, das nicht weit vom Huanan-Markt entfernt ist.

Verschwörungstheorien: SARS-CoV-2 als designte Biowaffe?

Rasch kursierten im Netz Theorien, laut denen das neue Virus nicht zufällig entstanden, sondern gezielt als biologische Waffe im WIV-Labor herangezüchtet worden sei. Eine andere Vermutung, wie sie etwa der «Washington Post»-Journalist David Ignatius in einem Meinungsbeitrag äusserte, gehen von einer ungewollten Panne in dem Labor aus.

Demnach könnte das Coronavirus in einem Labortier mutiert und dann versehentlich auf einen Mitarbeiter des Forschungsinstituts übergesprungen sein, der es dann unter andere Menschen trug.

Nachdem US-Präsident Donald Trump immer wieder mit Begriffen wie dem «Wuhan-Virus» oder dem «chinesischen Virus» China zum Schuldigen für die Epidemie erklärt hatte, reagierte die Pekinger Führung ihrerseits mit einer haltlosen Verschwörungstheorie: Es sei nicht auszuschliessen, dass der Erreger während eines Militärsportfests im Herbst 2019 durch US-amerikanische Soldaten nach Wuhan gelangt sei. Hierfür gibt es allerdings keinerlei Belege.

Genanalysen sprechen gegen Zuchtlabor-Theorie

Auch die die These vom Zuchtlabor betrachten die meisten Wissenschaftler aus mehreren Gründen als nicht haltbar. Einerseits liegt das Forschungsinstitut WIV rund zwölf Kilometer vom Huanan-Markt entfernt – der Weg zum Markt wäre also recht weit. Zudem sprechen auch genetische Analysen des neuartigen Coronavirus eher dagegen, dass der Erreger gezielt designt worden ist.

The Wuhan Huanan Wholesale Seafood Market, where a number of people related to the market fell ill with a virus, sits closed in Wuhan, China, Tuesday, Jan. 21, 2020. Heightened precautions were being taken in China and elsewhere Tuesday as governments strove to control the outbreak of the coronavirus, which threatens to grow during the Lunar New Year travel rush. (AP Photo/Dake Kang)

Der Huanan-Markt ist zwölf Kilometer vom Forschungslabor entfernt. Bild: AP

So erbrachte etwa eine Mitte März im Fachblatt «Nature Medicine» veröffentlichte Studie (The proximal origin of SARS-CoV-2) starke Belege gegen einen menschengemachten Ursprung von SARS-CoV-2. Die beteiligten Forscher analysierten Genomdaten des Virus.

In ihrer Auswertung schreiben die Studienautoren: «Es ist unwahrscheinlich, dass SARS-CoV-2 durch Labormanipulation eines verwandten SARS-CoV-ähnlichen Coronavirus entstanden ist.» Die genetischen Daten würden zweifelsfrei zeigen, dass SARS-CoV-2 nicht von einem im Labor verwendeten Grundgerüst eines bereits existierenden Coronavirus abgeleitet sei, so das Wissenschaftler-Team.

Wann passte sich Covid-19-Erreger an Menschen an?

Stattdessen halten die Forscher zwei Szenarien für wahrscheinlich: Entweder mutierte das Virus schon in einem tierischen Wirt so, dass es beim Sprung auf den Menschen dessen Zellen problemlos kapern konnte und von Anfang an eine Ansteckung von Mensch zu Mensch möglich war.

Oder, so das zweite Szenario der Forscher, das Virus ging erst vom Tier auf den Menschen über und passte sich erst im menschlichen Körper durch Mutationen optimal an den neuen Wirt an. In diesem Fall wären die Infektionsketten beim Menschen anfangs kurz, das Virus wäre dann erst nach und nach durch die zunehmende Anpassung an den menschlichen Organismus zum effizient sich ausbreitenden Erreger geworden.

«Wichtig ist, dass diese Analyse den Nachweis erbringt, dass SARS-CoV-2 weder ein Laborkonstrukt noch ein gezielt manipuliertes Virus ist», resümieren die Forscher in ihrer Untersuchung. Es gebe keine Belege für derartige genetische Manipulationen.

Der Wildtiermarkt als Zuchtbecken 

Der Fischmarkt gilt Forschern auch deshalb als der wahrscheinlichere Ausgangspunkt der Corona-Epidemie, weil auch die 2003 in China ausgebrochene Epidemie mit dem SARS-Coronavirus offenbar von einem chinesischen Markt ausgegangen war, auf dem Wildtiere verkauft wurden.

Der Welt-Tiergesundheitsorganisation OIE zufolge sind 60 Prozent der Infektionskrankheiten beim Menschen zoonotisch, haben ihren Ursprung also im Tierreich. Dazu gehören altbekannte Keime wie etwa HIV, Tuberkulose , Tollwut sowie neuere Erreger wie Ebola  und Influenza . Gerade Säugetiere tragen oft nachweislich Erreger in sich, die zoonotisch sind, also vom Tier auf den Menschen überspringen können.

Auf dem Fischmarkt in Wuhan kamen die unterschiedlichen Wildtiere wie Fledermäuse, Waschbären, Wölfe und Schlangen durch die Haltung auf engstem Raum samt ihrer Sekrete und Ausscheidungen untereinander sowie mit dem Menschen in engen Kontakt.

Woher auch immer das Virus kommen mag – dass der Wildtierhandel den Übergang von Keimen von Tier auf  Mensch deutlich erleichtert, liegt auf der Hand.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

Wenn unser Leben mit Corona eine TV-Serie wäre...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

104
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
104Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sk8/Di3 22.04.2020 12:57
    Highlight Highlight Die Zustände auf diesen Märkten sind unbeschreiblich. Unabhängig von kulturellen Unterschieden fehlt jeglicher Respekt gegenüber diesen Lebewesen. Hunde, Schweine, Rinder, Fledermäuse, Spinnen, egal was man essen will, das geht ja in Ordnung aber man sollte jede Spezies mit Respekt behandeln. Ja jagen, fangen, züchten, töten, schlachten gehört dazu. Aber auch "unsere" Fleischproduktion ist nicht immer artgerecht...und die Zustände auch nicht besser als in China. Tja da ist so ein Virus eben eine gerechte Rache der Natur.
    • MarGo 22.04.2020 14:15
      Highlight Highlight Deine Grundeinstellung in allen Ehren. Dass jagen, fangen, züchten, töten, schlachten aber einfach "dazu gehört" ist auch nur (d)eine Ideologie. ;)
      Ähnlich der Ideologie der Chinesen, die einfach alles essen, was atmet... ;)
    • Sk8/Di3 22.04.2020 18:23
      Highlight Highlight @MarGo Ich bin weder Vegetarier noch Veganer. Mein Fleischkonsum ist jedoch sehr gering und "bewusst". Es ist in Ordnung einfach alles zu essen, so lange es sich nicht um bedrohte Arten oder sehr fragliche Methoden der Zubereitung handelt. Das ich selber wohl Fleisch es, welches unter fraglichen Bedingungen hergestellt wird, ist mir ebenso bewusst. Ich urteile deshalb auch nicht. Ich versuche lediglich darauf zu achten dies zu vermeiden. Fakt ist die Spezies Menschen ist ein alles esser und darum ist jagen, züchten etc keine Ideologie sondern überlebensnotwendig.
  • Tentin Quarantino 22.04.2020 10:12
    Highlight Highlight Im Internetz kursieren ja viele Theorien, aber als ich das gelesen habe, bekam ich einen Lachkrampf🙈
    Benutzer Bild
  • mrgoku 22.04.2020 08:43
    Highlight Highlight ich bin froh dass ich sowas noch nie live gesehen habe...würde ich sowas live sehen, ich glaube ich würde dort alles kurz und klein schlagen
    • Deadpoolette 22.04.2020 10:51
      Highlight Highlight Geht mir genauso.
    • Forest 22.04.2020 13:20
      Highlight Highlight Zum Glück nicht sonst wären noch einige Vegetarier geworden..

      Oder lieber doch?
  • My Senf 22.04.2020 08:37
    Highlight Highlight Alles gut und recht aabeer
    Solange keine verlässliche Informationen von China kommen über z.B. erkrankte Mitarbeiter der Labors, tatsächliche Infektionen und Tote sowie an was und wie genau in diesen Laboren geforscht wurde, sind das alles nur Theorien!
    Und da China nie die Wahrheit sagen wird, Bleien es auch Theorien!
    Denn der Zweck einer „intelligenten“ biologischen Waffe ist es u.a., dass man nicht erkennen kann ob sie im Labor gezüchtet wurde ! Vielleicht war das der Forschungsauftrag im WIV

    Nicht zu vergessenen diesem Zusammenhang, China ist der grösste Gläubiger der USA!
    • Mutzli 22.04.2020 10:25
      Highlight Highlight @My Senf
      "Nicht zu vergessenen diesem Zusammenhang, China ist der grösste Gläubiger der USA!"

      ...und deshalb würde die Chinesische Regierung einen Virus zuerst auf eines seiner eigenen grössten Industriezentren loslassen, die Weltwirtschaft tanken (weil aus Gründen) und jetzt zusehen wie die USA immer mehr im Chaos versinkt, weil sie.....

      ...ihr Geld nicht zurückhaben möchten?

      Ich würd an der Theorie noch bisschen arbeiten
    • My Senf 22.04.2020 17:56
      Highlight Highlight Man kann auch an seinem Verständnisvermögen arbeiten 😀
      In diesem Zusammenhang eröffnet eine neue Perspektive
      Sprich, es geht darum, dass 🍊 Boy „Schadenersatz von 🇨🇳 will (ja genau wie Mexico 🇲🇽 die Mauer bezahlt)
      Da China der grösste US Gläubiger ist lässt sich so ein Schadenersatz „einfach“ regeln und 🍊 würde gut da stehen ohne das 🇨🇳 allzu schlecht da stünde
      Connect the dots now!
    • rodolofo 23.04.2020 07:07
      Highlight Highlight Die USA könnte den von China erhaltenen Schadenersatz gleich an lateinamerikanische Länder weiterleiten!
      Was die USA in "ihrem Hinterhof" alles an Schaden angerichtet haben, ist im Kopf kaum auszuhalten.
      Angefangen hat es im "Krieg gegen den Kommunismus". Dann ging es weiter mit dem "Krieg gegen die Drogen", gefolgt vom "Krieg gegen den Terror". Und heute sind wir beim "Krieg gegen die Corona-Viren".
      Resultat: Alles wurde immer schlimmer, sowohl in Südamerika, das die "Hilfe aus dem Norden" empfing, als auch in den USA selber!
      Könnte es am Krieg als "(End-)Lösung" liegen...?
  • Eskimo 22.04.2020 08:21
    Highlight Highlight Und welche Theorie ist nun die Verschwörungstheorie? Wenige hundert Meter neben dem Wildtiermarkt befindet sich ein Labor in dem seit Jahren mit SARS und Ebola Viren geforscht wird. Kann das wirklich Zufall sein?
    • Mutzli 22.04.2020 10:26
      Highlight Highlight @Eskimo
      Sie:"Wenige hundert Meter neben dem Wildtiermarkt befindet sich ein Labor"

      vs.

      "Einerseits liegt das Forschungsinstitut WIV rund zwölf Kilometer vom Huanan-Markt entfernt – der Weg zum Markt wäre also recht weit. Zudem sprechen auch genetische Analysen des neuartigen Coronavirus eher dagegen, dass der Erreger gezielt designt worden ist."

      Quelle: Artikel direkt über dieser Kommentarspalte.

      Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
    • Basti Spiesser 22.04.2020 10:46
      Highlight Highlight Alle, wirklich belegen können sie ja noch nichts.
    • Waldorf 22.04.2020 10:53
      Highlight Highlight Ja
  • Mandalayon 22.04.2020 08:21
    Highlight Highlight Ich lese oftmals (vielleicht zu?) kritisch oder kleinlich und kann mich in Details verrennen, ganz unabhängig vom eigentlichen Thema, aber aus meiner Sicht doch relevant: Wie definiert und unterscheidet die Autorin "altbekannte Keime" und "neuere Erreger"? Das HI-Virus (erstmals beschrieben 1983) sei altbekannt, Influenza (verantwortlich für die Spanische Grippe 1918-1920) ist ein neuerer Erreger? Kleinlich ja, aber geht für mich nicht auf und anhand solcher kleiner Dinge (abgesehen von Schreibfehlern) stellt sich mir die Frage, wie korrekt der restliche Inhalt ist. Geht das noch jemandem so?
  • Hades69 22.04.2020 08:15
    Highlight Highlight Traue niemandem ohne Klarheit.
    Benutzer Bild
  • rodolofo 22.04.2020 08:08
    Highlight Highlight Dass der Zufall der beste Züchter ist, können Verschwörungstheoretiker einfach nicht glauben!
    Mit ihren Allmachtsfantasien und ihrem autoritären Erziehungs-Ideal stehen sie sich sozusagen selber im Wege.
    "Ideologie fressen Intelligenz auf."
    Da kann man leider nichts machen.
    Und man kann auch nicht verhindern, dass diese ideologisch Verwirrten ideologisch verwirrte Führungsfiguren vor sich her treiben, die dann ein totales Durcheinander mit vielen Katastrophen anrichten.
    Das gehört alles zum evolutionären Spiel der Zufälle.
    Trial and Error.
    Im Moment tendiert das Ganze eher in Richtung Error...
  • malu 64 22.04.2020 08:05
    Highlight Highlight Die Natur schlägt zurück. Wer so mit Tieren umgeht wie wir Menschen,muss sich nicht wundern, wenn sich neue Erreger bilden. In unseren Breiten werden vorsorglich Antibiotika und andere Medikamente zugefüttert. Es entstehen multiresistente Keime und Bakterien. Wir erzeugen immer neue Erreger. Durch die Gier nach Wachstum, schaffen wir uns immer neue, unsichtbare, schwer kontrollierbare Feinde. Es wird langsam Zeit, etwas zu verändern.
  • Deadpoolette 22.04.2020 08:00
    Highlight Highlight Ich kann und will nicht verstehen, wieso wir Menschen so mit den Tieren umgehen. Sei es Kultur oder Traditionen, wir haben nicht das Recht, Lebewesen derart zu peinigen.
    Ich hoffe, dass diese ganze Pandemie uns wenigstens etwas die Augen geöffnet hat und die Bevölkerung gemeinsam gegen solche abartigen Fleischmärkte vorgeht.
    Manchmal schäme ich mich, ein Teil der Menschheit zu sein.
    • Waldorf 22.04.2020 10:56
      Highlight Highlight Ignoranz kennt keine Grenzen. Und nächsten Sommer dann alle wieder so: tsch-tsch... Dafür braucht es nicht mal exotische Tiermärkte.
    • Cirrum 22.04.2020 12:54
      Highlight Highlight Eva ist von einer bösen Schlagen aus dem Paradies verjagt worden. Also traue keinem Tier...
      Der Mensch wird vergöttlicht und Pflanzen und Tiere sind minderwertig...

  • Fairness 22.04.2020 07:35
    Highlight Highlight Auch ich denke, dass die Natur das Virus gemacht hat. Ich glaube nicht, dass der Mensch ein Virus kreieren kann, das praktisch nur Kranke und Alte eliminiert. In der Natur werden nun halt mal die Schwachen und Kranken gefressen.
  • {Besserwisser} 22.04.2020 06:38
    Highlight Highlight Chinas Umgang mit Wildtieren und sie chinesischen Märkte sind Ursprung einer globalen Pandemie und daraus resultierender Krise. Jetzt muss ein Umdenken im Rest der Welt stattfinden und diesen kommunistische Menschen- und Tierfeinden mächtig Dampf gemacht werden.
    Wenn ihr in eurem Haushalt die "Made in ..." Etiketten und Kleber anschaut, erkennt ihr wie abhängig wir uns gemacht haben von diesem Regime.
    • südfüessler 22.04.2020 22:23
      Highlight Highlight Dann wirf den ersten stein und beginne all den kram swiss made zu produzieren.mal schauen wieviele leute bereit sind das x-fache dafür zu bezahlen.
    • {Besserwisser} 23.04.2020 07:14
      Highlight Highlight Nana, ich bin kein Fingerzeiger. Mir macht die Entwicklung nur Sorgen.
      Zudem versuche ich in immer das nächstgelegene Produkt oder Dienstleistung zu beziehen. Als Konsument ist dies ja schon was...
  • Spooky 22.04.2020 02:36
    Highlight Highlight Meine These ist, der Virus stammt aus einem geheimen Labor der Klimajugend.
  • Donald 22.04.2020 00:50
    Highlight Highlight Warum kann es denn nicht im Labor mit Tieren gezüchtet worden sein? Es muss ja nicht zwingend künstlich manipuliert worden sein. Ich traue leider vielen Wissenschaftlern so wenig wie der WHO. Da sind mittlerweile so viele Interessen dahinter, das kann man nicht mehr überblicken.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 22.04.2020 00:17
    Highlight Highlight Das hat Martulla und die emsige Clique aber super hinbekommen. Wenn sie selbst Experten mit ihrem im chinesischen EMS-Labor gezeugen Grenzschliessungsvirus derart täuschen kann, dass diese an eine nicht künstliche Herkunft glauben. Die SVP freut sich gerade unendlich über die geschlossenen Grenzen!
  • Nathan der Weise 21.04.2020 23:21
    Highlight Highlight In Marburg war es auch möglich, warum nicht jetzt?
  • Varanasi 21.04.2020 23:14
    Highlight Highlight Das eigentliche Problem ist doch, dass der Mensch immer weiter in die Naturräume der Tiere eindringt und deshalb in Kontakt mit diesen kommt.
    Nur so kann ein Virus vom Tier auf den Mensch überspringen. Es ist wichtig, dass wir aktiven Artenschutz betreiben und für intakte Ökosysteme sorgen.
    Abholzung von Regenwäldern, in die die Tiere sich zurück ziehen können, ist da mit Sicherheit kontraproduktiv.
    Dazu sollte Tierhandel mit Wildtieren unter Strafe gestellt werden (ja, träumen darf man).


    • Eskimo 22.04.2020 10:01
      Highlight Highlight Auch HIV wurde von Tieren auf den Menschen übertragen. Das war vor mehr als 40 Jahren. Und bis heute ist es nicht ausgerottet obwohl eine Ansteckung viel einfacher zu verhindern wäre als beim Coronavirus. Das stimmt mich nicht sehr zuversichtlich dass wir dieses Virus besiegen können..
    • Donald 22.04.2020 10:43
      Highlight Highlight Ich glaube das ist ein anderes Thema. Schlussendlich hat der Mensch die Tiere auf den Markt in die Stadt geholt und ist nicht irgendwo in den Regenwald eingedrungen.
    • Varanasi 22.04.2020 11:28
      Highlight Highlight @Donald

      https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/coronavirus-zoonose-artenschutz-100.html

      Es finden sich etliche Berichte, die das bestätigen. Und wenn wir so weitermachen, dann wird es noch schlimmer.


  • Pafeld 21.04.2020 22:57
    Highlight Highlight Was gerne vergessen geht: man muss Fledermäuse nicht zwingend essen, um sich mit Krankheiten von ihnen zu infizieren. In New York stirbt jedes Jahr eine signifikante Anzahl an Leuten, meist Obdachlose (für die mam sich eh nicht interessiert, solange man nicht gegen Asylanten stänkern will), an Tollwut, dass durch Fledermausbisse übertragen wird. Gerade die Amerikaner sind wirklich die allerletzten, die sich irgendwie über den Umgang mit Fledermäusen in anderen Kulturen mockieren können.
    • rodolofo 22.04.2020 08:15
      Highlight Highlight Genau das denke ich auch.
      Vom ultra-liberal geprägten, privaten Geldraffer-Profitmaximierer-Kapitalisten bis zum kommunistisch geprägten, staatlichen Geldraffer-Profitmaximierer-Kapitalisten ist es nur ein ganz kleiner Schritt.
      Und tatsächlich entdecken die beiden Sklavenhalter-Kategorien neuerdings immer mehr Gemeinsamkeiten und dass sie einander brauchen, wenn sie das gerade massiv anwachsende Prekariat in einem neuen Faschismus totalüberwachen und in Schach halten wollen.
      Wenn Xi Shin Pin lächelt, dann lächelt Ueli Maurer zurück, so gut er überhaupt lächeln kann...
    • carlos zapato 22.04.2020 08:20
      Highlight Highlight So ein Blödsinn.
    • Dr no 22.04.2020 09:49
      Highlight Highlight Pafeld: es ist für dich also das gleiche, ob du Fledermäuse isst oder diverse Tiere auf engsten Raum und unter katastrophalen Bedingungen hältst, die du dann isst oder ob du zufällig von einer Fledermaus gebissen wirst während du auf der Strasse schlafen musst ? Echt jetzt ?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hardy18 21.04.2020 22:38
    Highlight Highlight Egal welche Theorie am Ende Gewinnt oder man annimmt, ändern kann man es nicht. Schlussendlich muss jeder einzelne damit klar kommen was einen die Forscher oder eingesetzte Untersuchungsleute vor die Füsse werfen.

    Jeder dieser Theorien sind schon vorgekommen auf unseren Planeten.
    Und es wird eines Tages uns wieder die Kinnlade runterfallen, weil etwas passiert ist, was man menschlich nicht für möglich halten wollte.
    Ich hoffe das es nicht dieser Virus ist und glaube bis jetzt an einem natürlichen Ursprung und wenn es nicht so sein sollte...wer will sie aufhalten? Ich jedenfalls nicht.
  • Newsaddicted 21.04.2020 22:27
    Highlight Highlight Sehr sehenswert. Ist zwar holländisch, hat aber gute englische Untertitel.
    Ist von Zondag met Lubach, der Typ von "america first, the netherlands second"
    Play Icon
    • Lowend 21.04.2020 22:48
      Highlight Highlight Sie sollten den Nick in Joke-Newsaddicted ändern.

      Wikipedia: "Arjen Henrik Lubach (* 22. Oktober 1979 in Groningen) ist ein niederländischer Komiker, Schriftsteller, Fernsehmoderator und Musikproduzent. Er wurde durch seine Fernsehsendung Zondag met Lubach (Sonntag mit Lubach) bekannt."
    • Newsaddicted 21.04.2020 23:09
      Highlight Highlight @Lowend

      Haben Sie das Video gesehen?
  • LikeOrDislikeisthebigQuestion 21.04.2020 22:21
    Highlight Highlight Ich hätte meinen Allerwertesten verwetten können, dass es aus Französisch-Polynesien kommt, Schwein gehabt
    • Ueli der Knecht 22.04.2020 00:07
      Highlight Highlight Und ich dachte, das Unglück passierte nur, weil ich damals diese eine Nachricht nicht wie verlangt an zehn meiner Freunde weitergeleitet habe....
  • ram 21.04.2020 22:16
    Highlight Highlight Bei dem Riesentheater, das wir machen, weil wir einige Zeit ein bisschen eingesperrt sind, sollten wir Menschen uns vielleicht endlich einmal fragen, woher wir das Recht nehmen, Millionen Tiere ihr ganzes Leben lang unter unwürdigsten Bedingungen einzsperren und zu quälen. Die haben nämlich exakt denselben Freiheitsdrang wie wir. Jetzt könnten wir es endlich begreifen und entsprechend handeln. Aber wir werden uns weiterhin nur für uns selbst interessieren und wieder jammern, wenn die Natur erneut zuschlägt.
    • ram 21.04.2020 23:34
      Highlight Highlight @ news2read: meinen Kommentar überhaupt nicht verstanden. Ich appelliere an die Menschheit, spätestens ab jetzt Tiere endlich wie Lebewesen zu behandeln, wenn es ihr bisher egal war. Mir war es noch nie egal. Klar jetzt?
    • Sanchez 22.04.2020 02:42
      Highlight Highlight Kommentar des Jahres für mich! I gebe dir 1000 Herzen.
    • Torro991 22.04.2020 03:39
      Highlight Highlight Es geht im Artikel um zoonotische Übertragung und nicht ul Tierschutz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Faktenchecker 21.04.2020 22:15
    Highlight Highlight Trump wird dafür sorgen dass China finanziell bluten wird für die verursachte Pandemie.
    Die EU und die anderen Weicheier Regierungen werden wie immer nichts gegen China unternehmen.
    • Enzasa 21.04.2020 22:59
      Highlight Highlight Amerika ist von China wirtschaftlich abhängig. Wenn China den USA die Kredite kündigt, sind die Pleite.
      Trump schreit rum, um von den eigentlichen Problemen abzulenken.
      Das haben Merkel und Co. nicht nötig.
    • Varanasi 21.04.2020 23:03
      Highlight Highlight Trump wird erst mal die ganze US Wirtschaft den Bach runter fahren. Vielleicht zettelt er ja auch noch einen Bürgerkrieg an.
      Er hat dann erst mal andere Sorgen als China zu belangen, sie Faktenchecker sie.
      Im Gegensatz zu Trump bemühen sich die EU und die anderen "Weicheier Regierungen" um konstruktives Vorgehen in dieser Krise.
    • äti 21.04.2020 23:24
      Highlight Highlight @fakten. Die grossen Weicheier tummeln sich in Kommentarspalten und überbieten sich im Nichtstun und mieserabler Besserwisserei. Ist natürlich voll aufwandlos.
      @news. Leider habe ich deine klar durchdachten Empfehlungen betreffs Massnahmen (Jan 20) verpasst. Kannst du diese nochmals bringen!?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sackhegelbutzer 21.04.2020 22:00
    Highlight Highlight Woher das Virus ursprünglich kommt ist eigentlich nicht relevant. Hingegen ist relevant, wann und wo es sich unter den Menschen zu verbreiten begann. Und ist in Wuhan passiert und hat sich von dort verbreitet.
    • Skorpion 21.04.2020 22:35
      Highlight Highlight Klar ist es wichtig zu wissen, woher das Virus ursprünglich kommt! Wie können Sie so kaltschnäuzig dieses Elend auf Chinas Fisch - u. Tiermärkten ignorieren! Diese Tierquälerei hat auch dieses Virus hervorgebracht u. im Grunde genommen ist Corvid 19 die gerechte Strafe für das Verbrechen an all den wehrlosen Tieren! Hätte WHO auf Taiwan gehört, dann hätten Länder weltweit ihre Grenzen viel früher geschlossen! Die WHO hatte Taiwan ignoriert, um China nicht zu brüskieren! Jetzt wäre es an der Zeit, China die rote Karte zu zeigen u. ein Einreiseverbot für Chinesen in die Schweiz zu verhängen!
    • Randy Orton 22.04.2020 08:39
      Highlight Highlight @Skorpion, wieso nicht gleich ein Einreiseverbot für alle nicht-Veganer? Wer Fleisch konsumiert unterstützt solche Zustände, seien es jetzt Rinder in Argentinien, Fische in Biel oder Hühner aus Brasilien.
  • Phrosch 21.04.2020 21:55
    Highlight Highlight Bei euch gab es in einem Artikel auch mal einen Abschnitt, es gebe Hinweise, dass Covid schon früher in Italien auftauchte, als man offiziell sagt. Ist man dem inzwischen nachgegangen?
    • jellyshoot 22.04.2020 16:28
      Highlight Highlight Diesen Hinweis gibt es immer wieder.
      Im folgenden Artikel weist ein Pater darauf hin, dass es schon im Dezember und Januar unerklärlich viele Todesfälle aufgrund von Lungenerkrankungen im Ort gab. Ist das schon beängstigend.
      Vor allem, wenn man bedenkt, wie viele illegale Arbeiter aus China in italienischen Schuhfabriken arbeiten.
      https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-italien-nembro-1.4854246


      Zudem gibt es auch Berichte (finde den Link nicht mehr), dass die Grippe im Herbst in den USA sehr stark ausgefallen ist ... vielleicht wurde es damals nicht bemerkt oder gar vertuscht?
  • Lowend 21.04.2020 21:44
    Highlight Highlight Euer Ableger in Deutschland berichtete heute, dass es auch neue Theorien gibt, wonach das Virus schon im September aufgetaucht sei.

    Watson Deutschland schreibt: «Das Coronavirus könnte bereits Mitte September begonnen haben, sich auszubreiten – und Wuhan war möglicherweise nicht der Ausgangspunkt der Pandemie. Das glauben britische Wissenschaftler laut einem Bericht der "Newsweek".»

    https://www.watson.de/wissen/coronavirus/346870855-corona-forscher-entdecken-virus-mutationen-wuhan-theorie-broeckelt-ploetzlich

    https://www.newsweek.com/coronavirus-outbreak-september-not-wuhan-1498566
    • ralfre 21.04.2020 22:04
      Highlight Highlight Danke
    • Swen Goldpreis 21.04.2020 22:19
      Highlight Highlight Und der französische Nobelpreisträger und Virologe Luc Montagnier glaubt, dass das Virus aus einem Labor stammt, weil er Sequenzen des HIV-Virus gefunden zu hat und diese nicht natürlich entstanden sein konnten.

      Quelle: https://www.heise.de/tp/features/pLai3-envLuc2-Wurde-mit-HIV-Pseudovirus-das-Coronavirus-fuer-den-Menschen-gefaehrlich-4705632.html

      Keine Ahnung, ob da etwas dran ist. Aber so eindeutig, wie das im Artikel darstellt wird, scheint die Sache nicht zu sein.
    • Lowend 21.04.2020 22:36
      Highlight Highlight Ich denke, dass Aussagen einer umstrittene Person wie Montagnier, der mit 88 Jahren nicht mehr aktiv forscht und sagt, "dass eine gesunde Ernährung, Antioxidantien und Hygiene im Kampf gegen AIDS wichtiger seien als einschlägige Arzneimittel" und meint, dass «Lösungen, die die DNA krankheitsauslösender Bakterien und Viren wie HIV enthielten, seien in der Lage, niederfrequente Radiowellen auszusenden, die die umgebenden Wassermoleküle veranlassten, sich in Nanostrukturen zu ordnen. Diese Wassermoleküle könnten auch ihrerseits wiederum Radiowellen aussenden» eher mit Vorsicht zu geniessen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rudolf_k 21.04.2020 21:40
    Highlight Highlight Leider wird im Artikel völlig verschwiegen, dass diese grauenhaften Wet Markets bereits wieder geöffnet wurden. Dies alleine wäre eigentlich Grund genug, dass China dem Rest der Welt Reparationen bezahlt.
    • Sackhegelbutzer 21.04.2020 22:03
      Highlight Highlight Gemäss Definition von "Wet Market" wäre auch ein gut Schweizerischer Buuremärit ein Wet Market, nur dass bei uns der Hygiene wesentlich mehr Beachtung geschenkt wird und keine lebenden Tiere an Ort und Stelle geschlachtet werden.
    • Ilovepies 21.04.2020 22:12
      Highlight Highlight Es gibt zehntausende dieser Märkte in Asien. Nicht bloss China. Diese zu schliessen wird nicht passieren. Da bräuchte es ganz anderen Druck.
    • BVB 21.04.2020 23:03
      Highlight Highlight @Sackhegelbutzer
      Dass lebende Tiere an Ort und Stelle geschlachtet werden macht ja den Unterschied zu anderen Märkten aus. Dein Kommentar liest sich so: "X ist gleich wie Y, ausser dort wo es nicht gleich ist.".
    Weitere Antworten anzeigen

Corona-Toter in den USA ++ Lage in Italien spitzt sich zu

>> So kannst du dich vor dem Coronavirus schützen

Artikel lesen
Link zum Artikel