International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV - US-Schauspieler Dwayne Johnson (The Rock) hat seine Solidarität mit der «Black Lives Matter»-Bewegung zum Ausdruck gebracht. Foto: Richard Shotwell/Invision/AP/dpa

Dwayne Johnson moderiert am Samstagabend den Riesenevent, der weltweit übertragen wird. Bild: sda

Die Welt gegen Corona: Heute ist grosse Online-Spendengala und «The Rock» moderiert

Am Abend wird ein Live-Konzert mit zahlreichen Stars weltweit übertragen. Hier erfährst du die wichtigsten Fakten.



«Dieser kritische Moment in der Geschichte verlangt von uns allen, zusammenzuhalten und eine bessere Zukunft für alle zu schaffen.»

Dwayne Johnson

Die EU hat zum Auftakt einer virtuellen Geberkonferenz zur Corona-Pandemie weitere 4,9 Milliarden Euro zugesagt. Das Geld solle eingesetzt werden, um besonders verwundbare Länder zu unterstützen, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Samstag. Jeder Mensch auf der Welt müsse Zugang zu Tests, Behandlungen und Impfstoffen bekommen – egal wo er lebe, wo er herkomme oder wie er aussehe.

Bei dem im Internet übertragenen Event gibt es im Laufe des Nachmittags Redebeiträge von Wissenschaftlern und anderen Spitzenpolitikern wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Der Live-Stream:

abspielen

Video: YouTube/Global Citizen

Wer tritt am Konzert auf?

Für den Abend ist ein Online-Konzert weltberühmter Musiker und Stars angekündigt. Dafür haben die Organisatoren zahlreiche Künstlerinnen und Künstler gewonnen:

Das Event am Samstag wird von der EU-Kommission gemeinsam mit der Nichtregierungsorganisationen Global Citizen organisiert. Sie konnten für die Online-Gala auch zahlreiche nicht musizierende Stars für Gastauftritte gewinnen. Zu ihnen zählen zum Beispiel die Schauspielerinnen Kerry Washington und Charlize Theron, Ex-Fussballprofi David Beckham und das frühere Top-Model Naomi Campbell.

«Heute werden Künstler, Wissenschaftler und Staats- und Regierungschefs (...) mit einer Stimme sprechen – in einem ausserordentlichen Moment globaler Einheit», hatte von der Leyen als Mitveranstalterin kurz vor Beginn des Events kommentiert.

Wo kann man das sehen?

Es gibt ein Livestreaming auf der Coronavirus-Global-Response-Website und auf globalen Streaming-Plattformen wie Apple Music, Apple TV, Beats 1, Insight TV, Twitch, Twitter und YouTube. Mehr Informationen gibt es hier.

Was ist das Ziel?

Der Anfang Mai mit einer ersten internationalen Geberkonferenz gestartete Spendenmarathon hat bislang rund 9,8 Milliarden Euro eingebracht. Mit dem Geld soll vor allem ein universeller Zugang zu erschwinglichen Coronavirus-Impfstoffen, Behandlungen und Tests ermöglicht werden.

Moderiert werden sollte der Abend von Dwayne «The Rock» Johnson. «Dieser kritische Moment in der Geschichte verlangt von uns allen, zusammenzuhalten und eine bessere Zukunft für alle zu schaffen», sagte der Schauspieler zu seinem Engagement. Ziel sei es, die globale Gemeinschaft zu stärken, die sich für gerechten Zugang zu Gesundheitsversorgung einsetzt und gegen die enormen Ungerechtigkeiten in unserer Welt kämpft.

Wann Impfstoffe und wirksame Arzneien gegen das Coronavirus einsatzbereit sein werden, ist derzeit noch unklar. Die weltweit für den Kampf gegen die Pandemie benötigten Mittel wurden zuletzt allerdings von UN-Generalsekretär Antonio Guterres auf rund 40 Milliarden US-Dollar (36 Mrd Euro) geschätzt.

(dsc/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So kam das Coronavirus in die Schweiz – eine Chronologie

So wirkt sich eine Maske auf die Verbreitung von Viren aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Merkel-Aussage sorgt in Italien für Aufsehen

Ein Interview von Bundeskanzlerin Angela Merkel über EU-Finanzhilfen in der Corona-Krise hat in Italien für Aufsehen gesorgt. Regierungschef Giuseppe Conte legte nahe, die Kanzlerin mische sich in heimische Politik ein. «Was den ESM (Europäischen Stabilitätsmechanismus) angeht, hat sich nichts geändert», sagte er am Freitagabend. Er respektiere Merkels Meinung. Aber für die Finanzen Italiens seien die Regierung in Rom und das Finanzministerium von Roberto Gualtieri zuständig.

Es gibt mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel