DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Feb. 27, 2017 file photo, President Donald Trump speaks in the Roosevelt Room of the White House in Washington. After spending months rehashing the brutal GOP primary and bragging about his victory, Trump has quietly launched a charm offensive, reaching out to former rivals whose help he now needs. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais, File)

Teile von Trumps Steuerdaten wurden nun also doch öffentlich. Bild: Pablo Martinez Monsivais/AP/KEYSTONE

TV-Sender veröffentlicht Trumps Steuererklärung von 2005 – Trump Jr. freut sich tierisch

Knall in den USA: Ein TV-Sender hat am Dienstagabend Trumps Steuererklärung aus dem Jahr 2005 veröffentlicht. Wer ist die Quelle?



Dem US-Sender MSNBC ist eine mehr als zehn Jahre alte Steuererklärung von US-Präsident Donald Trump zugespielt worden. Das Dokument aus dem Jahr 2005 zeige, dass Trumps Unternehmenskonsortium damals 150 Millionen Dollar Gewinn gemacht habe. Das dem Sender MSNBC vorliegende Material umfasste nur zwei Seiten.

Laut dem Sender bezahlte es 38 Millionen Dollar an Steuern. Das Weisse Haus bestätigte die Zahlen. Es wies jedoch daraufhin, dass es die Veröffentlichung von Steuerunterlagen ohne Zustimmung des Betroffenen für illegal halte.

Das Weisse Haus bezichtigte MSNBC, verzweifelt auf Einschaltquoten zu schielen, wenn es einen Rechtsbruch in Kauf nehme, um Auszüge aus alten Steuerunterlagen zu veröffentlichen.

Trump Jr. bedankt sich für Veröffentlichung

Donald Trump selber hat sich noch nicht zur Veröffentlichung der Steuerdaten geäussert. Sein Sohn, Donald Trump Jr., hingegen schon. Auf Twitter schrieb er triumphierend: «Nun sehen alle Trump-Haters, wie erfolgreich Donald Trump ist, und dass er 40 Millionen Dollar Steuern bezahlt hat.»

Wer ist die Quelle? 

Die Steuerdaten wurden dem bekannten US-Reporter David Cay Johnston zugespielt. Dieser sagte, er habe die Papiere via Post von einer unbekannten Quelle erhalten. Wer hinter dem Leak steckt, blieb zunächst unklar. Bereits kursierten Gerüchte, der Präsident selber stecke dahinter und wolle damit von Russland und der Gesundheitsreform ablenken. 

Lange Vorgeschichte

Trump hatte sich bisher geweigert, seine Steuerunterlagen zu veröffentlichen und war dafür vielfach kritisiert worden. Es ist in US-Wahlkämpfen üblich, dass die Kandidaten ihre Steuererklärungen offenlegen, um den Bürgern ihre wirtschaftliche Situation und mögliche Abhängigkeiten offenzulegen.

Trump ist nach Angaben des Fernsehsenders CNN der einzige Präsidentschaftskandidat der grossen Parteien seit 1972, der seine Steuererklärung nicht publik gemacht hat.

Trump hatte im Wahlkampf eine andauernde Steuerprüfung als Grund für seine Weigerung angeführt, seine Steuererklärungen offenzulegen. Bei einem TV-Duell im Wahlkampf sagte er zudem, es sei «smart» von ihm, keine Steuern zu zahlen.

(cma/sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

FBI durchsucht das Haus von Rudy Giuliani – ist Trump der nächste?

Die Aktion des FBI könnte der Auftakt zur Abrechnung mit der Trump-Regierung werden.

Der Refrain eines bekannten Liedes von Leonhard Cohen lautet: «First we take Manhattan, then we take Berlin.» Ersetze Berlin mit Washington – und du hast das passende Motto für die Ereignisse, die sich am frühen Mittwochmorgen an der Madison Avenue und der Park Avenue in New York abgespielt haben: Agenten des FBI haben die Wohnung und das Büro von Rudy Giuliani durchsucht und dabei elektronische Geräte beschlagnahmt.

Giuliani ist nicht irgendwer. Er hat selbst einmal die Zweigstelle des …

Artikel lesen
Link zum Artikel