International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04908224 Slovak police stand guard near an acccomodation complex supposed to host soon some 500 migrants bound from Austria, in the village of Gabcikovo near border with Hungary, Slovakia, 01 September 2015. In August residents of the Slovakian village of Gabcikovo voted in a referendum to reject the establishment of a temporary asylum camp to house 500 migrants bound for Austria.  EPA/FILIP SINGER

In diesen Gebäuden sollen 500 Flüchtlinge vorübergehend unterkommen. Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE

Polizei verhindert Proteste gegen Flüchtlinge in der Slowakei



Die slowakische Polizei hat am Dienstag eine Demonstration Rechtsextremer gegen Flüchtlinge verhindert. Mehreren hundert Demonstranten sei der Zugang zum Dorf Gabcikovo südlich von Bratislava verwehrt worden, wo rund 500 Flüchtlinge zeitweise Aufnahme finden sollen.

Am vergangenen Sonntag hatten sich die Einwohner Gabcikovos mit grosser Mehrheit gegen die Aufnahme der Flüchtlinge, die sich derzeit noch in Österreich aufhalten, ausgesprochen. Zuvor hatten rund 200 Menschen in Trnava im Westen des Landes gegen Flüchtlinge protestiert.

Der Parteichef der rechtsextremen Partei Unsere Slowakei, Marian Kotleba, wurde von der Polizei zur Vernehmung einbestellt und so an der Teilnahme an der Kundgebung in Trnava gehindert. (dwi/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flüchtlinge sollen nicht mehr nach Hause dürfen, dafür bei uns schneller arbeiten

Der Bundesrat verschärft die Regeln für vorläufig Aufgenommene. Sie dürfen nicht mehr in ihre Heimatländer reisen. Ausserdem soll die Integration in den Arbeitsmarkt erleichtert werden.

Für vorläufig aufgenommene Flüchtlinge soll – analog zu anerkannten Flüchtlingen – ein Verbot für Reisen in deren Heimatland gelten. Das hat der Bund am Mittwoch in einer Medienmitteilung mitgeteilt. Zudem soll diesen Personen der Zugang zum Arbeitsmarkt hier in der Schweiz erleichtert werden, damit sie rascher auf eigenen Füssen stehen können.

Gleichzeitig sieht der Bundesrat Erleichterungen beim Wohnungswechsel im Inland vor, um die berufliche Integration zu fördern. Für eine neue Stelle oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel