DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Papst empfängt Kubas Präsident Castro im Vatikan



Kubas Staatschef Raúl Castro hat erstmals den Vatikan besucht. Für Sonntagvormittag war er zu einer Privataudienz mit Papst Franziskus eingeladen. Castro wurde kurz vor 10.00 Uhr von Erzbischof Georg Gänswein im Vatikan empfangen, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Das Treffen hat privaten Charakter und war kein offizieller Staatsbesuch.

Der 78 Jahre alte Argentinier Franziskus hatte bei der historischen Annäherung zwischen den USA und Kuba im vergangenen Jahr als Vermittler eine entscheidende Rolle gespielt. Im September will Franziskus zudem vor seiner USA-Reise als dritter Papst den sozialistischen Karibikstaat besuchen. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Fallzahlen in Japan steigen: Bevölkerung will Olympische Spiele absagen

Fast 60 Prozent aller Japaner wollen die Olympischen Sommerspiele absagen. Grund dafür sind unter anderem Rekord-hohe Fallzahlen. Auch in Sachen Impfung geht es nur schleppend voran.

Seit März sind die Fallzahlen in Japan kontinuierlich angestiegen. Zurzeit infizieren sich wieder fast so viele Menschen mit dem Coronavirus wie zu Rekordzeiten Anfang Jahr, täglich zählt man rund 5000 Neuinfektionen im 126 Millionen-Land.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Im Pro-Kopf-Vergleich mit der Schweiz mag das zwar als wenig erscheinen – doch wie viele andere asiatische Länder fährt Japan eine sehr strikte Strategie mit dem Ziel, das Virus möglichst zu eliminieren. …

Artikel lesen
Link zum Artikel