International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tote bei Attentat in Mexiko-Stadt – Polizeichef verletzt



Forensic investigators and police work the scene where security secretary, Omar García Harfuch, was attacked by gunmen in the early morning hours in Mexico City, Friday, June 26, 2020. Heavily armed gunmen attacked and wounded Mexico City's police chief in a brazen operation that left an unspecified number of dead, Mayor Claudia Sheinbaum said Friday. (AP Photo/Rebecca Blackwell)

Eine Forensik-Gruppe analysiert den Tathergang vor dem Haus des Polizeichefs Harfuch, 26. Juni 2020. Bild: keystone

Der Polizeichef von Mexiko-Stadt ist bei einem Angriff verletzt worden. Präsident Andrés Manuel López Obrador sprach am Freitag in seiner täglichen Pressekonferenz von einem Attentat, bei dem es auch Tote gegeben habe.

Der 38 Jahre alte Polizeichef Omar García Harfuch sei ausser Lebensgefahr in einem Krankenhaus, twitterte Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum.

Die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum bestätigt, dass Harfuch ausser Lebensgefahr sei. twitter@Claudiashein

Der Angriff geschah ihr zufolge am frühen Morgen (Ortszeit) im luxuriösen Wohngebiet Lomas de Chapultepec. Mehr Details gab es zunächst nicht. Fernsehbilder zeigten ein enormes Polizeiaufgebot am Ort des Geschehens. Nach Angaben der Generalstaatsanwältin der Hauptstadt, Ernestina Godoy Ramos, gab es zwölf Festnahmen.

Fast 100 Mordopfer pro Tag

Mexiko-Stadt hat rund neun Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Der Grossraum ist mit etwa 22 Millionen Einwohnenden der bevölkerungsreichste Nordamerikas. Wie ganz Mexiko leidet die Hauptstadt unter hohen Gewaltraten.

In dem Land mit 130 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern wurden im vergangenen Jahr fast 100 Mordopfer pro Tag registriert. Im Mai waren es in Mexiko-Stadt 115. Die Gewalt geht zu einem grossen Teil auf das Konto von Kartellen und Banden, die in Drogenhandel, Entführungen und Erpressung verwickelt sind. Oft haben die Gangster Verbindungen zu örtlichen Sicherheitskräften.

García Harfuch war im vergangenen Oktober ernannt worden, die Polizei in Mexiko-Stadt – eine Behörde mit 83'000 Beamten – zu leiten. Zuvor hatte er die Ermittlungsabteilungen der Generalstaatsanwaltschaft und der Staatsanwaltschaft der Stadt geleitet.

Im Jahre 2017 hatte er einen Coup gelandet, als er Dámaso «El Licenciado» López Núñez, den Nachfolger von Joaquín «El Chapo» Guzmán an der Spitze des Sinaloa-Kartells, mitten in Mexiko-Stadt festnehmen liess. Beide Gangster-Bosse wurden an die USA ausgeliefert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Armutszeugnis für Staatsgewalt: Mexiko legalisiert Bürgerwehren

Das ist der fleischgewordene Alptraum für Drogenhändler

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hessmex 26.06.2020 18:58
    Highlight Highlight Omar García Harfuch Ist sehr erfolgreich gegen die Drogenkartelle vorgegangen, erst kürzlich ist es ihm gelungen mehrere Konten von Kartell-Angehörigen zu sperren,was ihn in der normalen Bevölkerung sehr beliebt gemacht hat, im Gegensatz zum Kartell „Jalisco nuevo Generation „
    Leider sind bei diesem Attentat 2 seiner Leibwächter sowie eine unbeteiligte Mutter mit Kind die genau dort ihren Stand zum Tortillas zu verkaufen aufbauen wollte!
    • Hessmex 26.06.2020 19:20
      Highlight Highlight Hier noch einmal der Schluss von meinem Beitrag, habe ihn halt nicht durchgelesen.

      Leider sind bei diesem Attentat 2 seiner Leibwächter erschossen worden und eine unbeteiligte Mutter mit Kind, die genau dort ihren Tortilla-Stand aufbauen wollte!

Demokraten gehen auf Barr los – und verpassen eine Chance

US-Justizminister William Barr lieferte sich im Kongress einen heftigen Schlagabtausch mit den Demokraten. Seinen Ruf als Handlanger von Donald Trump konnte er nicht widerlegen.

Monatelang hatte sich Bill Barr vor diesem Auftritt gedrückt. Er sei zu beschäftigt, antwortete er auf Forderungen der Demokraten, sich einer Anhörung vor dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses zu stellen. Am Dienstag fand der Showdown statt. Das fünfstündige Hearing mit dem Justizminister wurde der erwartet heftige Schlagabtausch.

Für die Demokraten ist Barr eine Reizfigur. In ihren Augen agiert er nicht als juristisches «Gewissen» der Regierung, wie es sein Amt erfordern würde, …

Artikel lesen
Link zum Artikel