DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Flüchtlingsdrama in sechs Minuten erklärt: «Es gibt nur Verluste, wenn wir diese Krise ignorieren»



Das Münchner Designerstudio Kurzgesagt erklärt in seinem neuen Video die Flüchtlingskrise – und fordert dazu auf, mehr Menschlichkeit und Vernunft walten lassen, damit nicht noch mehr tote Kinder an die Strände gespült werden. 

Die Zahlen und Fakten nochmals zusammengefasst:

Die Situation in Syrien

Bild

In den Trümmern von Duma.
bild: reuters

Fehlende Vorbereitungen, Überforderung der Grenzstaaten und Verweigerung der Aufnahme von Flüchtlingen 

Bild

Zwei syrische Flüchtlinge am Ufer der griechischen Insel Lesbos.
bild: reuters

Umdenken

Die Ängste des Westens

In this released by banksy.co.uk on Thursday Oct. 2, 2014 shows  a mural by graffiti artist Bansky in Clacton-on-Sea England taken earlier this week. The local  authority in Clacton-on-Sea  is mortified after telling its workers to remove a mural it later realized was created by the internationally famous graffiti artist Banksy.  Banksy’s often satirical works have fetched up to $1.8 million at auction and his images have controversially been stripped from walls and sold for high prices. (AP Photo/banksy.co.uk) NO ARCHIVE

In Banksys Dismaland wird der Flüchtlingskrise künstlerisch Ausdruck verleiht.
Bild: AP/banksy.co.uk

Islamisierung durch hohe Geburtenraten 

Steigende Kriminalität und der Zusammenbruch des sozialen Systems

«Die haben Handys, das sind keine richtigen Flüchtlinge!»

(rof)

Im kroatischen Grenzdorf Tovarnik: Keine Medizin, keine Infrastruktur – aber täglich tausend neue Flüchtlinge

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona stoppt Migrationsbewegungen: So wenig Flüchtlinge kommen noch in die Schweiz

Einst prägten sie die Nachrichten, jetzt sind geflüchtete Personen gänzlich aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden – was nicht heisst, dass es sie nicht mehr gibt. Die wichtigsten Asylzahlen und -grafiken im Überblick.

Im Corona-Jahr gerieten Asylsuchende aus dem Fokus von Politik und Medien – was nicht heisst, dass keine da waren. Zwar stellten so wenige Personen in der Schweiz ein Asylgesuch wie zuletzt vor dreizehn Jahren, doch gerade an den europäischen Aussengrenzen versuchen nach wie vor viele Menschen, die Grenzen zu überwinden.

Im Jahr 2020 wurden 11'041 Asylgesuche gestellt. Das sind 22,6 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Es ist der tiefste Wert seit dem Jahr 2007 mit 10'844 Gesuchen. Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel