DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Nov. 5, 2007 file photo Nobel Prize-winning author Toni Morrison appears at the 18th annual Glamour Women of the Year awards in New York. Morrison is being honored this spring by the American Academy of Arts and Letters. The academy announced Monday, April 29 that Morrison, celebrated for such novels as “Beloved” and “Song of Solomon,” is receiving a gold medal for lifetime achievement in fiction.  (AP Photo/Jason DeCrow, File)

Die Literatur-Nobelpreisträgerin Toni Morrison ist verstorben. Bild: AP/AP

Literatur-Nobelpreisträgerin Toni Morrison 88-jährig verstorben



Die Schriftstellerin starb gestern in New York im Alter von 88 Jahren. Der Tod der Frau wurde bestätigt, die Todesursache jedoch nicht.

Morrison stellte die Afroamerikaner, insbesondere die Frauen, in den Mittelpunkt ihres Schreibens. Dies in einer Zeit, in der die schwarze Gemeinschaft noch stärker zum Aussenseiter der Gesellschaft gemacht wurde als heute. Ihr gelang es, mit lyrischer Sprache die Natur des Lebens der Schwarzen in Amerika zu beschreiben. Die Schriftstellerin widmete sich Themen wie der Sklaverei und der generellen Ungleichheit.

FILE - In this May 29, 2012 file photo President Barack Obama awards author Toni Morrison with a Medal of Freedom, during a ceremony in the East Room of the White House in Washington. The Nobel Prize-winning author has died. Publisher Alfred A. Knopf says Morrison died Monday, Aug. 5, 2019 at Montefiore Medical Center in New York. She was 88. (AP Photo/Carolyn Kaster, File)
Barack Obama,Toni Morrison

Grosse Ehre: Obama verlieh Morrison die «Presidential Medal of Freedom» im Jahr 2012. Bild: AP

Das Buch «The Bluest Eye» von 1970 war das Debüt der damals 40-jährigen Morrison – und wurde zu einem Klassiker. Mit dem Werk «Beloved» gewann sie Ende der 80-er Jahre den Pulitzer-Preis.

Der Höhepunkt folgte 1993, als Morrison den Nobelpreis erhielt – als erste Afroamerikanerin. Im Jahr 2012 folgte eine weitere grosse Ehre: Präsident Obama verlieh ihr die höchste zivile Auszeichnung der Nation – die «Presidential Medal of Freedom» – und würdigte sie «für die Pflege der Seelen und die Stärkung des Charakters unserer Union». (mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sie alle sind 2019 verstorben

Gottfried Keller – Vom armen Schlucker zum Schriftsteller

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Welche Pandemie? So reich wurden die Reichsten im Corona-Jahr

Jedes Jahr publiziert das «Forbes»-Magazin eine Liste mit den reichsten Menschen des Planeten. Für dieses Jahr zeigt sich: Reich sein während einer globalen Pandemie lohnt sich.

Das letzte Jahr war ein Spezielles. Ein speziell gutes für die Reichsten unter uns. Die Vermögen der Milliardäre dieser Welt explodierten regelrecht. Zeit für einen Überblick und ein paar Zahlenspielereien.

Die Liste wird nach wie vor von Amazon-Gründer Jeff Bezos angeführt. Schlappe 177 Milliarden US-Dollar besitzt der Mann. Das sind 64 Milliarden mehr als letztes Jahr. Eine unvorstellbar grosse Menge an Geld. Zu den Zahlenspielereien kommen wir aber weiter unten.

An zweiter Stelle ist neu Elon …

Artikel lesen
Link zum Artikel