DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04989552 A handout picture provided by National Safety Commission (CNSC) shows a 800 meter tunnel used to smuggle drugs to USA that was discovered by authorities during an operation, in Tijuana, Mexico, on 22 October 2015. 16 suspected traffickers were arrested and 10 tons of Cannabis confiscated.  EPA/CNS / HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Dieser Tunnel verbindet die Städte Tijuana und San Diego.
Bild: EPA/EFE/CNS

Da hatte wohl auch «El Chapo» die Finger im Spiel: Polizei entdeckt 800 Meter langen Drogen-Tunnel zwischen Mexiko und USA



Schmuggler haben zwischen Mexiko und den USA einen 800 Meter langen Tunnel gegraben, um Drogen zu transportieren. Die Polizei entdeckte den unterirdischen Gang zwischen Tijuana in Mexiko und der US-Stadt San Diego.

Beim Einsatz an der Grenze seien 16 Verdächtige festgenommen und zehn Tonnen Marihuana beschlagnahmt worden, teilte das Innenministerium am Donnerstag mit. Der Tunnel verfügte demnach über Beleuchtung, Luftzufuhr und ein Schienensystem für den Transport.

Die Verdächtigen gehören ersten Ermittlungen zufolge einer kriminellen Organisation aus dem Bundesstaat Jalisco an. Dort ist das Drogenkartell Jalisco Nueva Generación aktiv, das wiederum mit dem Sinaloa-Kartell des Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzmán zusammenarbeitet.

epa04989551 A handout picture provided by National Safety Commission (CNSC) of a policeman guarding 10 tons of Cannabis confiscated during an operation where a 800 meter tunnel to traffic drugs to USA was discovered in Tijuana, Mexico, on 22 October 2015. 16 suspected traffickers were arrested and 10 tons of Cannabis confiscated.  EPA/CNS / HANDOUT EDITORIAL USE ONLY

Zehn Tonnen Marihuana wurden konfisziert.
Bild: EPA/EFE/CNS

Der Kartellboss ist vor rund drei Monaten durch einen unterirdischen Gang aus dem Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano im Zentrum Mexikos getürmt und seitdem auf der Flucht. Das Sinaloa-Kartell gilt in der mexikanischen Unterwelt als Meister des Tunnelbaus.

«El Chapo» – die grosse Flucht

1 / 25
«El Chapo» – die grosse Flucht
quelle: x90175 / tomas bravo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(dwi/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 einmalige Naturphänomene und was dahintersteckt

Die Natur beeindruckt uns immer wieder mit atemberaubenden Phänomenen, die wie Wunder erscheinen. Wir erklären euch fünf Naturphänomene.

Was aussieht, als würden sich Aliens Nachschub für ihre Menschenexperimente besorgen, ist tatsächlich ein Naturphänomen, wird aber oft durch menschlichen Einfluss verstärkt. Die sogenannten Lichtsäulen haben dabei nichts mit Nordlichtern zu tun und werden um einiges seltener beobachtet als diese.

Damit die Lichtsäulen zustande kommen, braucht es mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel