International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In den USA können Jugendliche künftig erst ab 21 Jahren Tabak und E-Zigaretten kaufen. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

USA heben Mindestalter für Kauf von Tabak auf 21 Jahre an



Der US-Senat hat am Donnerstag das Mindestalter zum Erwerb von Tabak und E-Zigaretten von 18 auf 21 Jahre angehoben. Die neue Regelung tritt ab dem kommenden Jahr in Kraft.

In den USA wurden in den vergangenen Monaten im Zusammenhang mit dem Konsum von E-Zigaretten mehr als 50 Todesfälle und mehr als 2500 Fälle von schweren Lungenerkrankungen registriert.

Eine Mehrheit der Senatoren stimmte im Rahmen einer Haushaltsabstimmung für die Anhebung des Mindestalters. In 19 der 50 US-Bundesstaaten sowie in der Hauptstadt Washington liegt das Mindestalter bereits bei 21 Jahren. Landesweit ist es verboten, Alkohol an Jugendliche unter 21 Jahren zu verkaufen.

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, sagte, er sei stolz darauf, dass die Parlamentskammer für eine Anhebung des Mindestalters gestimmt habe, «um der dringlichen Krise» im Zusammenhang mit E-Zigaretten etwas entgegenzusetzen. Zudem müssten «gefährliche Produkte von unseren Kindern» ferngehalten werden.

«Dampfen» ist steil im Kurs

E-Zigaretten, bei denen nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft wird, haben in den vergangenen Jahren weltweit enorm an Beliebtheit gewonnen. In einer kürzlich von der US-Regierung in Auftrag gegebenen Umfrage gaben 28 Prozent der High-School-Schüler an, in den vergangenen 30 Tagen E-Zigaretten geraucht zu haben. Drei Jahre zuvor waren es nur elf Prozent.

Die Ursachen für die dutzenden Todesfälle und Lungenerkrankungen durch E-Zigaretten in den USA sind weiterhin nicht vollständig geklärt. Die Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) in den USA erklärten Anfang November, dass wahrscheinlich ein aus Vitamin E gewonnenes Öl die Erkrankungen hervorgerufen habe. Anders als in den USA gab es in der Schweiz bislang keine bedrohliche Zahl an Vergiftungen durch E-Zigaretten. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Azalea, die rauchende Schimpansendame von Nordkorea

Sind E-Zigaretten wirklich besser für Raucher?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • schebegeil 20.12.2019 23:17
    Highlight Highlight Wie wärs, wenn im Artikel erwähnt werden würde, dass diejenigen, die wegen dem Dampfen gestorben oder erkrankt sind nicht regulierte Liquids verwendet haben? Ausserdem sind Verletzungen durch die Dampfgeräte in bisher jedem Fall auf falsche Verwendung zurückzuführen.
  • Jawolaufensiedenn 20.12.2019 12:40
    Highlight Highlight Trumpistan!!! ein Land verfällt dem Wahnsinn
    Tabak ab 21 erlaubt
    Eine Waffe regulär ab 18 erlaubt, man bekommt aber eine problemlos ab 13 🤪🤪🤪
    Sich selber darf man nicht umbringen, andere schon eher.

    https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/kind-darf-in-den-usa-keine-rubbellose-kaufen---aber-eine-waffe-6906472.html
  • Gossip Girl 20.12.2019 11:53
    Highlight Highlight Die Ursache ist zwar noch nicht vollständig geklärt, die Erkrankungen stehen nicht im Zusammenhang mit "normalem" Dampfen sondern mit CBD und Liquids aus Pop Up Stores.
  • saukaibli 20.12.2019 09:20
    Highlight Highlight "...in den vergangenen 30 Tagen E-Zigaretten geraucht zu haben." Da ist es wieder, E-Zigaretten rauchen. Leute, zündet eure E-Zigaretten nicht an, die sind nicht zum Rauchen bestimmt, deshalb brennen die Dinger auch so schlecht. Ausserdem ist es verdammt gefährlich, die Akkus können explodieren, wenn ihr die anzündet. Deshalb bleibt bitte dabei, E-Zigaretten nur zu dampfen. Sobald bei E-Zigaretten Rauch entsteht, diese sofort in einen feuerfesten Behälter werfen und für 24h ruhen lassen, auf keinen Fall den Rauch inhalieren! Gilt übrigens auch für rauchende Handys.
  • miarkei 20.12.2019 08:46
    Highlight Highlight Waffen kaufen kann aber sicher mit18 oder? 🤔
    • bebby 20.12.2019 09:54
      Highlight Highlight Pistolen ab 21, aber Gewehre in gewissen Staaten ab 14. Wegen der Jagdtradition...darunter fallen z.T. sogar AK-15 Sturmgewehre.
    • Habedi 20.12.2019 10:17
      Highlight Highlight Naja bei uns kann man auch mit 14 ein Sturmgewehr bekommen...
    • bebby 20.12.2019 15:23
      Highlight Highlight Er meint vermutlich die Jungschützen - aber ich zweifle daran, dass sie das Gewehr nach Hause nehmen dürfen, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • der_senf_istda 20.12.2019 08:38
    Highlight Highlight Wenn du jetzt z.B. 19 bist und rauchst (heute noch legal und jeder muss es ja selber wissen was er/sie seinem Körper antut), dann hast du ab dem 1.1. echt ein Problem... So ein Zigi-Entzug ist ja nicht ohne und kommt doch überraschend...
  • Miicha 20.12.2019 08:23
    Highlight Highlight Recht so! Wir haben auch viel zu viele junge Raucher.
    • Swisswolverine 20.12.2019 11:46
      Highlight Highlight Als hätten Verbote diesbezüglich schon jemals was genutzt.
  • SDF 20.12.2019 07:55
    Highlight Highlight 18 Jährige sind (in den meisten Bundesstaaten der USA) keine Kinder.
  • MarGo 20.12.2019 07:52
    Highlight Highlight I think you've bigger prob's, dudes...
    Play Icon
  • Fastadi 20.12.2019 07:47
    Highlight Highlight Wow, die Senatoren machen wirklich mal was produktives? Positiv überrascht!

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Mitten in den ohnehin grossen Hype um Cannabis-Wirkstoffe sorgt eine neue Meldung für Schlagzeilen: Cannabidiol tötet Bakterien. Das macht Cannabis zu einem potenziell neuartigen Antibiotikum.

Die Cannabispflanze wird schon lange nicht mehr nur mit Kiffen in Verbindung gebracht. Volksmedizin und Naturheilkunde verwenden Blätter und Blüten der Pflanze seit Jahrtausenden zur Heilung verschiedenster Krankheiten, mehrere Inhaltsstoffe haben nachgewiesenermassen eine therapeutische Wirkung. Eine der wichtigsten Substanzen aus Hanf ist das nicht-psychoaktive Cannabidiol. Bisher wird es vor allem bei Nervenkrankheiten vorgesehen: Cannabidiol wird in mehreren Studien als Heilmittel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel