Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: shutterstock / watson

Emma Amour

«Trotz Beziehung sehne ich mich nach Casual Sex...»



Liebe Emma

Ich bin männlich, Mitte 20 und habe noch das ganze Leben vor mir.

Seit längerem habe ich eine Freundin. Sie ist die Beste! Wir lieben uns, reden über alles und der Sex ist der absolute Wahnsinn. Ich habe vorher schon einige Beziehungen geführt und damals geglaubt, ich sei verliebt. Doch das, was ich jetzt erlebe, ist mindblowing! Ich will unbedingt mit ihr zusammen bleiben.

Nun mein Clinch: Ich hatte bis jetzt keine (unkomplizierte) sexuelle Erfahrungen mit anderen Frauen. Ich konnte in wenigen Beziehungen meine Erfahrungen sammeln, jedoch blieb Casual Sex aus. Je länger merke ich, wie diese Erfahrungen mich interessieren würde.

Mir ist wichtig: Dafür will ich sicher nicht meine Freundin verlassen! Eine «offene Beziehungen» kommt aber für sie (momentan) nicht in Frage. Ich habe das Gespräch gesucht und das akzeptiere ich selbstverständlich auch so.

Der Gedanke, «für immer» auf sexuelle Erfahrungen mit anderen Menschen verzichten zu müssen, fürchtet mich aber irgendwie.

Daher: Wie kann ich mit meinem fear of missing out umgehen? Ist das frech, was ich denke/fühle?

Danke für deine Meinung.

Liebe Grüsse,
Stefan
X

Hallo Stefan,

wow, deine Beziehung klingt super. Das ist sehr toll – und dennoch kein Garant dafür, dass nicht solche Bedürfnisse und Gefühle aufkommen, wie du sie beschreibst.

Dass du dich nach Erfahrungen in Casual Sex sehnst, kann ich gut verstehen. Ich glaube dir auch, wenn du sagst, dass du deine Freundin über alles liebst und dein Verlangen nicht daraus zeugt, dass dir innerhalb der Partnerschaft irgendwas fehlt.

Mein erster Tipp wäre Ehrlichkeit, die Hosen runterlassen, deiner Freundin sagen, dass es dir so geht, wie es dir geht. Das hast du aber schon gemacht. Worauf sie ja klar kommunizierte, dass eine offene Beziehung zumindest zurzeit nicht in Frage kommt.

Nun, lieber Stefan, unter diesem Umständen gilt es wohl rauszufinden, ob du tatsächlich auf Dauer auf die fehlenden Erfahrungen verzichten kannst oder ob das Bedürfnis noch grösser wird.

Du fragst mich, wie du mit FOMO umgehen kannst? Nun, ich persönlich bin dagegen, dass man Bedürfnisse und Sehnsüchte aktiv zu unterdrücken versucht, weil ich auf Dauer sicher bin, dass dieses Konzept nicht aufgeht und das Bedürfnis später eventuell nur noch grösser wird.

Ich würde dir raten, deine Gefühle und Gedanken weiterhin zu beobachten. Solange du es auf die Reihe kriegst, deiner Freundin sexuell weiterhin treu zu sein, ohne dass du dich total verbiegen musst, ist das tiptop.

Wenn sich das aber ändern sollte, rate ich dir dringend, ehrlich zu dir und zu ihr zu sein, die Karten neu zu mischen und das Gespräch erneut mit deiner Freundin zu suchen.

Falls ihr in diesem Fall in einer Sackgasse landet, wünsche ich euch sehr, dass ihr nicht gerade aufgebt, vor allem weil ja eure Beziehung so schön und harmonisch ist. Deswegen würde ich es schön und vernünftig finden, wenn ihr eine Fachperson integriert, die eventuell andere Ideen und Lösungen für euch bereit hält.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr noch ganz lange ganz glücklich zusammen bleibt!

Deine

Bild

Und was würdest du Stefan raten?

Diese Cartoons über die Liebe sind schön und traurig zugleich

«Homeoffice» oder wie ihr Schweizer mein Englisch zerstörten

Video: watson/Emily Engkent

Emma Amour ist ...

… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.

Bild

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Der Tag, an dem ich Verflossenen eine «Na?»-Nachricht schickte

Yo, da bin ich wieder! War biz länger weg als geplant. Sorry! Aber jetzt bin ich wieder da. Und erzähle, warum neu eine Narbe meine rechte Augenbraue ziert und was passiert ist, als ich in einer nächtlichen Aktion zum grossen WhatsApp-Rundumschlag ausgeholt habe.

Hallo und Grüezi und ein herzliches Willkommen zurück. Ich freue mich ausserordentlich, dass wir uns wieder lesen. Ich war ja eine Weile weg. Das Zigisholen (für andere, ich rauche immer noch nicht!) hat sich etwas hingezogen.

Meine Auszeit hat sich aber gelohnt. So habe ich zum Beispiel gemerkt, dass Sex vor der Ehe wirklich nicht gut ist. Auch habe ich dem Alkohol und den Partys abgeschworen. Allgemein hatte ich es nicht so mit Männern. Hab dafür viele Sachbücher über Urban Gardening und …

Artikel lesen
Link zum Artikel