DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock / watson

«Ich bin überzeugt, dass man mehrere Menschen lieben kann! Du?»

19.10.2020, 10:22
Liebe Emma

Meine Überzeugung ist folgende: Ein Mensch kann mehrere Menschen lieben. Dennoch führe ich immer wieder konventionelle Beziehungen, obwohl meine Überzeugung mit einer klassischen Beziehungsform nicht übereinstimmt. Es ist die gesellschaftliche Norm, der ich (noch) unterworfen bin.

Nun meine Frage: Momentan verbringe ich mit verschiedenen Männern Zeit. In meinem Hinterkopf schwirrt jedoch die Frage, ab wann ich Typ A sagen muss/soll, dass ich mich mit Typ B ebenfalls treffe.

Das impliziert jedoch wieder eine Definition einer Bekanntschaft/Beziehung, was ich nicht möchte.

Warum muss man romantische Beziehungen immer definieren? Schliesslich sage ich meinen Freundinnen auch nicht «Ab heute bist du meine beste Freundin», sondern es ist einfach, wie es ist.

Sexualität als Argument reicht mir nicht, da Sex alleine eine Beziehung nicht definiert.

Bin gespannt, was du und die Leser*innen dazu meinen.

Herzlichst,
Caro

Liebe Caro,

was ich bei dir super finde, ist, dass du genau weisst, wovon du überzeugt bist. Du bist dir sicher, dass man mehrere Menschen lieben kann. Und dass man zeitgleich mehrere Menschen daten kann.

Bis hierhin also alles wunderbar – und unbedingt weiter so!

Dass du den Druck der Gesellschaft aber spürst und dich genau dieser verunsichert, kann ich nachvollziehen, finde ich aber sehr schade. Ich würde mir wünschen, wir könnten uns alle von Normen und «Regeln» befreien und unbeschwert nach unseren ganz eigenen Bedürfnissen leben, lieben und walten.

Um aber auf deine Frage zurück zu kommen, wann du Typ A sagen musst, dass du dich auch noch mit Typ B triffst: Eine «richtige» Antwort darauf gibt's wohl nicht. Ich würde hier an deiner Stelle wohl ganz situativ nach Gefühl entscheiden.

So lange eine Bekanntschaft beidseitig unverbindlich läuft, finde ich es okay, nichts zu sagen, wenn du nicht magst.

Falls dich die Männer aber fragen, dann bin ich stets für Ehrlichkeit. Spätestens nämlich, wenn der Mann Gefühle entwickelt, soll er die Chance haben, entscheiden zu können, ob er es handeln kann, dass er in deiner Welt nicht der einzige ist.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spass und gutes und vor allem freies Gelingen mit deiner Gesinnung und deinen Bekanntschaften.

Deine

Und was würdest du Caro raten?

Diese Cartoons über die Liebe sind schön und traurig zugleich

1 / 16
Diese Cartoons über die Liebe sind schön und traurig zugleich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie spricht man jemanden an? Mach es nicht wie DIESE Typen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer, Emily Engkent
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die sich gerade einen Sommer lang eine Auszeit gönnt. In der Zwischenzeit gibts donnerstags jeweils Cleos Storys. Cleo ist Emmas BFF. Montags bleibt alles wie gehabt. Emma hat nämlich fleissig vorgearbeitet und sich vor ihrer Pause euren Fragen angenommen.

Apropos Fragen: Die könnt ihr weiterhin an emma.amour@watson.ch schicken. Antwort gibts ab November. Ach ja, damit sich Emma voll und ganz ins Abenteuer Leben stürzen kann, schwänzt sie während ihres Sabbaticals die Kommentarspalte. Natürlich wird sie hie und da heimlich mitlesen, weil: «Ich kann es nicht abstreiten, ich vermiss die Userschaft. Ist Userschaft ein gebräuchliches Wort?»
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel