DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: watson/shutterstock

«Ich kann ihn nicht vergessen, obwohl er mich betrogen hat …»

01.02.2021, 10:18
Liebe Emma,

seit fast eineinhalb Jahren werde ich meinen Liebeskummer nicht los. Immer wenn ich glaube, dass ich über meinen Ex hinweg bin, erlebe ich ein Flashback in Form von Träumen, Erinnerungen oder Sehnsüchten nach ihm.

Er ist über mich hinweg. Hat eine neue Freundin. Warum kann ich das nicht? Er ist fremdgegangen und daher die Trennung – ich bereue diesen Schritt nicht, denn dort ziehe ich meine Grenze endgültig. Trotzdem fehlt er mir immer noch schrecklich.

Mit niemandem habe ich mich seither so frei, wild und verstanden gefühlt wie mit ihm. Keiner hat in mir bisher so ein Kribbeln ausgelöst wie er.

Wann hört dieses Gefühl der Sehnsucht und der Enttäuschung auf oder was kann ich dafür tun? Denn wenn ich noch ein weiteres, schlechtes oder langweiliges Date erleben muss, gehe ich ins Zölibat oder adoptiere eine Katze – und für beides bin ich noch nicht ready.

Ich hoffe, du kannst mir helfen! Meinen Glauben an die Liebe habe ich nämlich (noch) nicht verloren – nur meine Geduld.

Herzlichst,
Vicky

PS: Das mit dem Zölibat habe ich sogar schon ausprobiert... für 6 Monate. Einfach unbefriedigend.

Liebe Vicky,

ach je, es tut mir so leid, dass du schon so lange durch die Liebeskummer-Hölle musst. 1,5 Jahre Herzschmerz fühlen sich wie zehn Ewigkeiten an. Weiss ich auch aus eigener Erfahrung bestens. Nun kommts aber: 1,5 Jahre Trennungsschmerz sind gar nicht aussergewöhnlich lang.

Meine gute Freundin, eine Psychologin, sagt, dass «normaler» Trennungsschmerz mindestens ein Jahr dauert.

Ich finde, dass es für dich spricht, dass du dir deines Schmerzes bewusst bist. Du datest zwar, merkst aber, dass du noch gar nicht wirklich so weit bist. Wenn ich richtig rauslese, datest du gerade nicht. Ist doch gut so. Nimm dir die Trauerzeit.

Ich bin mir sicher, dass man enorm viel besser in ein neues Abenteuer oder in eine neue Liebe starten kann, wenn man sich die Trennungsschmerz-Auszeit so richtig gegeben hat.

Logisch, ist man selber gerade darin gefangen, ist man sicher, dass der Zustand schon ewig dauert und noch ewig dauern wird. Ich verspreche dir, dass dem nicht so ist.

Ich bin sogar recht guter Dinge, dass du den schlimmsten Brocken schon hinter dir hast. Mit jedem Tag wirds ein bisschen besser. Dein Kopf weiss ja schon lange, dass ein Mann, der dich betrügt, nicht der Richtige sein kann. Das Herz ist biz langsamer, aber es weiss es auch. Und es wird den Kopf einholen.

Und dann, wenn der Moment gekommen bist, dann wird da die grosse Freiheit in deinem Kopf und in deinem Herz sein. Dann wirst du wieder Dates haben. Und selbst wenn da das ein oder andere mies sein wird, wirst du darüber schmunzeln können. Bis du dann an das Date gehst, das dich umhauen wird.

Bis dahin brauchts halt Geduld. Ich weiss, unsexy. Aber leider wahr. Und das mit dem Zölibat. Da bin ich ganz mit dir. Been there, war nichts für mich!

Halte etwas durch, es wird sich lohnen.

Versprochen.

Deine

Und was würdest du Vicky antworten?

Die 21 vermutlich lustigsten (und schrägsten) Tinder-Profile

1 / 23
Die 21 vermutlich lustigsten (und schrägsten) Tinder-Profile
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Damit du auch was gelernt hast: 11 Drinks, die du garantiert falsch aussprichst

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die nicht nur unverfroren aus ihrem Liebesleben berichtet, sondern sich auch deiner Fragen annimmt. Und keine Sorge: Du wirst mit deinen Fragen anonym bleiben – so wie auch Emma. Madame Amour ist es nämlich sehr wichtig, auch weiterhin undercover in Trainerhosen schnell zum Inder über die Strasse hoppeln zu können.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel