DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: shutterstock / watson

«Kann man seine Gefühle so verdrängen, dass alles okay ist?»

07.09.2020, 10:22
Liebe Emma

Vor einiger Zeit hatte ich ein Tinder-Date und ehrlich gesagt hatte ich in dem Moment nicht gross Lust drauf. Dates können echt anstrengend sein, oder etwa nicht? Ich fühlte mich bis jetzt noch nie wirklich zu einer meiner Online-Bekanntschaften hingezogen, obwohl sie mir meistens sehr sympathisch sind.

Nun hatte ich also dieses Date mit Noah. Das Date war noch nicht lange im Gange und ich fühlte mich als müsste ich platzen. In meinen 1,68m war wohl einfach nicht genug Platz für all diese Flugzeuge, Schmetterlinge und sonstige UFOs.

Kurzum, Noah hat mich völlig geflasht. An diesem Abend landeten wir schlussendlich im Bett. Sex beim 1. Date finde ich übrigens völlig toll, wenn's passt. Warum etwas hinauszögern, das so super sein kann?

Alles war bestens. Da ich wusste, dass ich mich früher oder später in Noah verlieben würde, wollte ich wissen, ob die Chance auf eine gemeinsame Zukunft überhaupt besteht. Wie ich innerlich bereits ahnte, will er im Moment keine Beziehung. Für mich war dies völlig ok. Ich nahm mir vor, die Zeit mit ihm einfach zu geniessen.

Nun hat er mir kürzlich von anderen Bekanntschaften erzählt. Zu meinem eigenen Erstaunen hat es mir nicht wirklich viel ausgemacht.

Und ganz ehrlich, dies verwirrt mich völlig! Vor einigen Wochen, und da bin ich mir sicher, hätte meine Reaktion ganz anders ausgesehen.

Liebe Emma, was denkst du? Können …

a)…. so starke Gefühle, wie man sie noch nie für einen anderen Menschen empfunden hat, so schnell wieder verschwinden wie sie gekommen sind oder

b) …. kann man seine eigenen Gefühle tatsächlich so gut verdrängen, dass alles ganz erträglich wird und irgendwie auch ok ist? xxxx

Alles Liebe,
Ani​

Liebe Ani,

danke für deine spannenden Fragen. Nun, ganz so pauschal lassen sich diese wohl nicht beantworten. Ich denke, dass wir Menschen sehr verschieden mit all den Situationen umgehen, die die Liebe halt so mit sich bringt.

Was ich aber nicht glaube, ist, dass wir unsere Gefühle so steuern und/oder verdrängen können, dass alles okay ist. Vielleicht können wir uns kurzfristig einreden, dass wir mit einer Situation okay sind. Wenn wir das genug passioniert machen, dann fühlt es sich, zumindest kurzfristig, auch so an. Kenne ich aus meinem eigenen Leben.

Wenn die Gefühle aber echt sind und wir wirklich unglücklich verliebt sind, dann holt uns das Elend früher oder später ein.

Ich kann nicht beurteilen, ob und wie ernsthaft du in Noah verliebt warst oder bist. Aber so wie es für mich klingt, war da eher eine sehr grosse Begeisterung am Anfang, die dann, sicher auch aufgrund der Umstände und des Selbstschutzes, abgenommen hat.

Was ja tiptop ist, wenn es dir wirklich so einfach fällt, Sex und Verliebtheit zu trennen.

Und jetzt will ich dich Gott weiss kein bisschen entmutigen, aber: Falls du wirklich ernsthaft in Noah verliebt bist, wird es dich wahrscheinlich früher oder später doch noch stressen, dass er sich auch noch mit anderen Bekanntschaften trifft.

Aber darum kümmern wir uns, wenn das eintreffen sollte. ;-)

Ich wünsche dir weiterhin viel Coolness und tollen Noah-Sex ohne Herzschmerz.

Deine

Und was würdest du Ani antworten?

14 Comics, die dich und deine Beziehung zu 99% beschreiben

1 / 16
14 Comics, die dich und deine Beziehung zu 99% beschreiben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

14 Hunde, die es nicht glauben können, dass das Streicheln aufhört

Video: watson/een
Emma Amour ist ...
… Stadtmensch, Single, Mitte 30 – und watsons Bloggerin, die sich gerade einen Sommer lang eine Auszeit gönnt. In der Zwischenzeit gibts donnerstags jeweils Cleos Storys. Cleo ist Emmas BFF. Montags bleibt alles wie gehabt. Emma hat nämlich fleissig vorgearbeitet und sich vor ihrer Pause euren Fragen angenommen.

Apropos Fragen: Die könnt ihr weiterhin an emma.amour@watson.ch schicken. Antwort gibts ab November. Ach ja, damit sich Emma voll und ganz ins Abenteuer Leben stürzen kann, schwänzt sie während ihres Sabbaticals die Kommentarspalte. Natürlich wird sie hie und da heimlich mitlesen, weil: «Ich kann es nicht abstreiten, ich vermiss die Userschaft. Ist Userschaft ein gebräuchliches Wort?»
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe.
bild: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel