DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die besten Uni-Läufer messen sich im 100-Meter-Rennen – und Sieger ist der Kameramann

09.06.2021, 12:08

Student Hao Xiaoyang ist jetzt berühmt. Jedenfalls an der Shanxi Universität in Taiyuan, China. Vielleicht aber schon bald auf der ganzen Welt. Denn ein Video, das den 23-Jährigen zeigt, geht gerade durch die Decke.

Aber von vorne.

Am 30. Mai, einem Sonntag, finden an der Shanxi Universität Sportwettkämpfe statt. Nach anderthalb Jahren Pandemie sollen sich endlich wieder die besten Athleten von verschiedenen Universitäten messen. So auch im 100 Meter Sprint.

Für das Rennen machen sich auf Bahn 1 bis 8 die Läufer bereit. Und auf Bahn 9 Hao Xiaoyang. Der Student, der im letzten Jahr an der School of Physical Education der Datong University studiert, ist als Kameramann im Einsatz. Mit seiner Kamera in der Hand postiert er sich einige Meter vor den offiziellen Läufern. Dann fällt der Startschuss – und Xiaoyang geht in die Geschichte ein.

Das Video, das Hao berühmt machte:

Video: watson

Der 23-Jährige sprintet mit seiner Kamera in der Hand los und wird auf den gesamten 100 Metern von keinem der schnellsten Uni-Sprinter auch nur annähernd eingeholt. Xiaoyang feiert einen klassischen Start-Ziel-Sieg. Und weil er nicht der einzige Kameramann war, der das Rennen einfing, wird der chinesische Student jetzt zum viralen Hit.

Wer das Rennen offiziell gewonnen hat, ist uns übrigens nicht bekannt. Doch der will seinen Namen vielleicht auch gar nicht unbedingt in diesem Zusammenhang lesen. Gefeierter Star des Rennens ist Kameramann Hao Xiaoyang. Der sagte nach dem Rennen gemäss Medienberichten: «Ich habe absichtlich langsamer gemacht und auf sie gewartet». (meg)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate

1 / 27
Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Würdest du in diese Taxi-Drohne einsteigen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Urzeit-Hai Megalodon war vermutlich noch grösser als bisher angenommen

Otodus megalodon war ein wahrer Gigant, das steht ausser Frage. Der Urzeit-Hai, meist bekannt unter dem Kurznamen «Megalodon» (griech. für «grosser Zahn»), lebte in einem Zeitraum von 23 Millionen bis 2,6 Millionen Jahren vor unserer Zeit, dann starb er aus. Welche Grösse das Ungetüm erreichen konnte, ist jedoch Gegenstand der Forschung, die seit hundert Jahren – ausgehend von Zahn- und Wirbelfunden – immer wieder neue Erkenntnisse liefert.

So auch jetzt: Eine im März dieses Jahres im …

Artikel lesen
Link zum Artikel