DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Lust mehr auf Netflix? Hier sind 24 Alternativen – 10 davon sind sogar gratis

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!


Nebst Netflix tummeln sich noch zwei Dutzend Streaming-Anbieter in der Schweiz. Damit du nicht die Übersicht verlierst, gibt es hier alle wichtigen Anbieter, die du hierzulande aktuell nutzen kannst.

So wurden die Streaming-Anbieter ausgewählt

Für die Liste wurden nur Streaming-Dienste berücksichtigt, welche ohne TV-Box bezogen werden können, respektive nicht von einem Internetabo abhängig sind. Damit fallen Angebote wie MyPrime oder Swisscom TV weg.

Weiter werden keine Streaming-Portale berücksichtigt, die in der Schweiz nicht offiziell verfügbar, also nur via VPN erreichbar sind. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Flatrate-Abo

Filmingo

Filmingo

Bild: filmingo

Filmingo beschreibt sich selbst als der Streaming-Dienst für Arthouse-Kino der Schweiz. Dabei gibt es eine grosse Auswahl an aktuellen und älteren Independent-Filmen aus der ganzen Welt. Wie man sich das aus dem Kino gewohnt ist, sind diese meist nur im Originalton mit Untertiteln verfügbar.

Nebst Spielfilmen bietet Filmingo auch diverse Dokumentationen an. Bei Filmingo ist dabei kein Algorithmus im Einsatz, sondern ein Team aus Kurator*innen, das jeden Monat neue Filme präsentiert. Speziell an der Streaming-Plattform ist, dass man auch Filme «verschenken» kann. Man kann also einen Film bezahlen und jemandem anderen zum Anschauen schenken.

Preis: 240 Franken pro Jahr
Probeabo: nein
Streamingqualität: HD, wo verfügbar
Filmsprachen: Originalton mit Untertiteln​

Hinweis: Bei Filmingo speziell ist, dass es noch günstigere Abos mit limitiertem Zugang gibt. Das Abo für zwei Filme pro Monat kostet 9 Franken (90 Franken pro Jahr), das Abo für 5 Filme pro Monat kostet 15 Franken (150 Franken pro Jahr). Nicht genutztes Guthaben verfällt Ende Monat.

Mubi

Mubi

Bild: Mubi

Eine Plattform für alle, die neue Filme abseits des Mainstreams entdecken wollen. Auf Mubi werden nämlich ausschliesslich Independent-Filme gezeigt. Dabei reicht die Bandbreite von bekannten Klassikern bis hin zu den neusten Festival-Hits.

Speziell an Mubi ist, dass man nur 30 Filme zur Auswahl hat. Diese werden von Filmexperten handverlesen. Jeden Tag wird ein neuer Film aufgeschaltet, der dann 30 Tage zur Verfügung steht. Danach verschwindet er wieder von der Plattform. Täglich kommt also ein neuer Film hinzu, während ein alter verschwindet.

Preis: 12,00 Franken im Monatsabo, 84 Franken im Jahresabo
Probeabo: 7 Tage
Streamingqualität: HD, wo verfügbar
Filmsprachen: Deutsch, Originalton

Zur Website

Sky Show

Sky Show

Bild: Sky Show

Wie Netflix bietet der Dienst eine grosse Bibliothek an Filmen und Serien an. Zwar bietet Sky Show nicht so viele Eigenproduktionen wie Netflix, diese sind dafür meist top, wie ein Blick auf IMDb zeigt. Oft entstehen sie auch in Koproduktion mit HBO.

Die überschaubare Anzahl an Originals macht Sky Show mit sehr vielen exklusiven Inhalten von bekannten Studios wieder. Ebenfalls bietet der Dienst einen «Cinema Pass» an, bei dem aktuelle Blockbuster abrufbar sind, die teilweise noch nicht einmal in Schweizer Kinos zu sehen waren. Unter anderem sind in den letzten beiden Monaten die Filme «Wonder Woman 1984» und «Zack Snyders Justice League» exklusiv bei Sky Show im Abo gestartet.

Eine Eigenart von Sky Show ist, dass man über das Portal auch linear Streamen kann. So findet man diverse bekannte Sender wie TNT Serie, National Geographic oder SyFy, die man ansonsten nur via kostenpflichtigen Abo bei Swisscom TV und Co. abrufen kann.

Preis: 9,90 Franken, 14,90 Franken, 19,90 Franken (Achtung: Inhalte unterscheiden sich je nach Abo)
Probeabo: 7 Tage
Streamingqualität: HD, UHD
Filmsprachen: Deutsch, Originalton

Zur Website

Disney+

Disney+/Disney Plus

Bild: Disney

Preis: 12,90 Franken im Monatsabo, 129 Franken im Jahresabo
Probeabo: 7 Tage
Streamingqualität: HD, UHD
Filmsprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Originalton

Disney hat 2019 seinen eigenen Streaming-Dienst gestartet. Nebst Sky Show ist Disney Plus wohl der Streaming-Dienst, der am meisten bekannte Filmtitel im Programm hat. Dies liegt daran, dass richtig viele bekannte Filmreihen zu Disney gehören, obwohl diese nicht unter dem Disney-Label vermarktet werden.

Seit der Übernahme von 20th Century Fox im Jahr 2019 hat sich diese Bibliothek noch erweitert. Fox war zu dieser Zeit eines der fünf grossen Hollywood-Studios, zu dem Filme- und Serien wie «Alien», , Family Guy, Die Simpsons oder die originale Star Wars-Trilogie gehörten.

Zur Website

Artfilm

Artfilm

Bild: screenshot artfilm

Artfilm hat sich auf Schweizer Filme spezialisiert. Die Bibliothek bietet eine ansprechende Auswahl an Titeln. Von bekannten Mainstream-Produktionen bis zum kleinen Kunstfilm ist alles dabei.

Schade ist, dass die Website etwas altbacken wirkt und nicht für mobile Endgeräte optimiert ist. Dafür hat man die Möglichkeit, Filme direkt als DVD zu bestellen. Schweizer Serien gibt es aktuell leider keine auf dem Portal.

Preis: 5 Franken pro Tag, 12 Franken pro Monat oder 80 Franken pro Jahr
Probeabo: Nein
Streamingqualität: 720p, 540p, selten 480p
Filmsprachen: jeweils im Originalton (CH/DE/IT/RG), Untertitel in anderen Landessprachen sind nur teilweise verfügbar

Zur Website

Flimmit

flimmit

Bild: flimmit

Auch Flimmit ist ein Portal, das sich von der Auswahl her eher Abseits von Hollywood bewegt. Zwar findet man in der Bibliothek durchaus Hollywood-Produktionen, allerdings handelt es sich dabei praktisch ausschliesslich um Independentfilme. Zudem hat das Portal auch eine sehr gute Auswahl an skandinavischen Titeln.

Die wirklichen Stärken von Flimmit liegen aber bei deutschen und vor allem österreichischen Produktionen. Hier findet man alles; von alten Filmen bis hin zu neuen Serien. Eine Fundgrube ist Flimmit für alle «Tatort»-Fans. Das Portal bietet alle Folgen an, bis zurück in die 60er-Jahre. Dabei kann man die Episoden nach richtig vielen Kriterien sortieren – beispielsweise nach dem Handlungsort oder dem ermittelnden Kommissar.

Preis: 3,99 Euro im Monatsabo, 39,99 Euro im Jahresabo.
Probeabo: 7 Tage
Streamingqualität: HD, wo verfügbar
Filmsprachen: Deutsch, Originalton, Untertitel in Französisch und Italienisch sind teilweise verfügbar

Zur Website

Prime Video

Amazon Prime Video

Bild: Amazon

Amazon ist einer der grossen Konkurrenten von Netflix. In den letzten 24 Monaten hat der Versandriese sein Angebot für Streaming massiv ausgebaut. Vor allem in Eigenproduktionen fliesst momentan sehr viel Geld. Beispielsweise hat Amazon sich die Rechte für eine «Der Herr der Ringe»-Serie gesichert – für rund 250 Millionen US-Dollar.

Bei den Streaming-Portalen kann Amazon Prime international mit dem wohl grössten Katalog von etwa 12'000 Titeln punkten. Allerdings sind nur wenige Titel in der Schweiz verfügbar und nicht selten sind sie dann nur in einer Landessprache verfügbar. So kann es sein, dass man zwar einen bekannten Blockbuster findet, diesen aber nur auf Französisch abrufen kann.

Amazon investiert aber massiv in Eigenproduktionen, vor allem im Bereich der Serien. Hier konzentriert sich der Streaming-Dienst auf die Genres Fantasy und Science-Fiction. So finden sich dann auch einige der besten SF-Serien (beispielsweise «The Expanse») auf Prime Video. Auch für die nächsten Jahren hat Amazon mit «Herr der Ringe» oder «Das Rad der Zeit» einige potenziell hochkarätige Serien in Arbeit.

Preis: 9,99 Franken pro Monat
Probeabo: 30 Tage
Streamingqualität: HD, UHD
Filmsprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch, Originalton

Zur Website

Alles Kino

alles kino

Bild: Alles Kino

Dieser Streaming-Dienst bietet ausschliesslich deutsche Filme an. Dabei hat man eine sehr grosse Auswahl von neusten Streifen, bis hin zu richtig alten Klassikern. Selbst «Die unendliche Geschichte» ist auf dem Portal verfügbar.

Die Bibliothek kann nach unzähligen Kriterien sortiert werden und bietet auch exklusive Inhalte. Wer lieber kein Flatrate-Abo lösen möchte, kann die Filme auch auf Video-on-Demand-Basis ausleihen oder kaufen.

Preis: 6.99 Euro pro Monat, 4.99 Euro pro Monat im Jahresabo
Probeabo: 30 Tage
Streamingqualität: HD
Filmsprachen: Deutsch, Untertitel sind nur selten verfügbar

Zur Website

Video-on-Demand

Rakuten TV

Raktuen TV 2021

Bild: Rakuten TV

Auf Rakuten TV kann man Filme und Serien mieten. Der Anbieter versucht sich von der Konkurrenz abzuheben, indem er ein Belohnungssystem anbietet. Für jeden gekauften oder geliehenen Titel erhält man Punkte. Hat man eine gewisse Anzahl Punkte gesammelt, kann man sie gegen Filme oder Serien eintauschen. Leider ist die Bibliothek nicht so umfangreich wie bei den anderen VoD-Anbietern.

Preis: Ab 3.50 Franken (Miete)
Streamingqualität: SD & HD
Sprachen: Deutsch, Originalton

Zur Website

Google Play & YouTube

YouTube-Filme

Bild: screenshot youtube

YouTube hat in den letzten Jahren ein riesiges Film- und Seriensortiment aufgebaut. Ältere Filme kann man oft schon für kleine Beträge mieten, neuere Filme kosten natürlich mehr.

Wer ein Android-Smartphone oder TV besitzt, kann Filme und Serien auch im Google Play Store kaufen. Die Titel werden dann automatisch mit dem YouTube-Konto synchronisiert, wenn man den gleichen Account nutzt. iOS-Nutzer können auf dem Smartphone die App Play Filme nutzen.

Achtung: Manchmal sind Titel nur in französischer oder italienischer Synchronisation verfügbar.

Preis: Ab 3.50 Franken (miete)
Streamingqualität: SD & HD
Sprachen: Deutsch, Originalton, viele Filme sind auch in Französisch und Italienisch verfügbar

Zur Website

iTunes

iTunes

Bild: screenshot iTunes

Aktuell bietet iTunes mit über 20'000 Titeln eines der grössten Video-on-Demand-Angebote weltweit an. Nicht immer sind die Filme allerdings in der Schweiz verfügbar. Manchmal sind sie (nebst dem Originalton) auch nur Französisch oder Italienisch verfügbar.

Preis: Ab 4.50 Franken
Streamingqualität: SD & HD, einzelne Filme in UHD
Sprachen: Deutsch, Originalton, viele Filme sind auch in Französisch und Italienisch verfügbar

Zur Website

Microsoft

Microsoft Store

Bild: microsoft

Natürlich bietet auch Microsoft in seinem App-Store für Windows Filme und Serien an. Wer eine XBOX besitzt kann die Titel problemlos mit dieser synchronisieren und die Filme so auf dem Fernseher schauen. Bei den Preisen orientiert sich Microsoft an YouTube.

Preis: Ab 4.50 Franken
Streamingqualität: SD & HD
Sprachen: Deutsch, Originalton, viele Filme sind auch in Französisch und Italienisch verfügbar

Zur Website

HollyStar

Hollystar

Bild: screenshot hollystar

Einer der ältesten VoD-Anbieter der Schweiz. Hollystar ist durch sein langes Bestehen fast auf jedem Display via App verfügbar. Nebst dem Standardangebot an Filmen und Serien bietet Hollystar auch Erotikfilme an.

Preis: Ab 5,40 Franken (ab 4-Franken-Flat mit Premiumabo)
Streamingqualität: HD
Sprachen: Deutsch, Französisch, Originalton

Zur Website

Sky Store

Sky Store

Bild: Sky Store

Gross unterscheidet sich der Sky Store nicht von anderen VoD-Diensten. Ab und zu kommt es allerdings vor, dass ein Film exklusiv im Sky Store als Stream startet.

Preis: Ab 4,50 Franken
Streamingqualität: HD
Sprachen: Deutsch, Originalton

Zur Website

Kostenlos

Play Suisse

Play Suisse

Bild: SRF

Der eigene Streaming-Dienst von SRF mit einer grossen Auswahl an Schweizer Filmen und Serien. Da der Dienst via Serafe-Gebühren finanziert wird, muss man keine weiteren Abogebühren bezahlen, um ihn zu nutzen.

Zur Website

Popcorntimes

Popcorntimes

Bild: popcorntimes

Nicht verwechseln mit «Popcorntime». Hier kannst du vor allem ältere Filme anschauen. Laut Website haben sie Titel von 1910 bis 2010 im Programm. Unter anderem findet man diverse Hitchcock-Filme auf der Plattform.

Zur Website

Dokustreams

dokustreams.de

Bild: Dokustreams.de

Dokustreams ist kein eigenständiger Streaming-Anbieter, sondern listet einfach Dokumentationen auf, die auf YouTube sind. Das klingt erst einmal ziemlich lahm. Allerdings kann man Dokus nach diversen Kriterien wie Themen, Jahr oder sogar den produzierenden Sender ordnen.

Zur Website

Rakuten.tv Free

Rakuten tv free

Bild: Raktuen

Wer auf Rakuten nicht bezahlen möchte, kann auch einige Inhalte gratis anschauen. Viel ist es aber nicht und das meiste auch sehr seichtes Zeug. Für Sportfans hat Rakuten allerdings einige Dokumentationen parat, beispielsweise über den FC Barcelona.

Zur Website

ARD Mediathek

Mediathek

Bild: ARD Mediathek

Die hauseigene Mediathek von ARD hat viele Eigenproduktionen im Bereich Film und Serien, aber auch Sendungen und Dokus. Leider können vor allem im Film- und Serienbereich nicht immer alle Titel von der Schweiz aus (ohne VPN) abgerufen werden.

Zur Website

ZDF Mediathek

ZDF Mediathek

Bild: ZDF

Auch das ZDF hat eine eigene Mediathek, die man sogar auf vielen Smart TVs als App herunterladen kann. Nebst Filmen und Serien ist die Stärke der ZDF Mediathek vor allem ein grosses Archiv an Dokus und Reportagen. Auch hier sind gewisse Inhalte aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar.

Zur Website

Funk.net

Funk

Bild: Funk

Funk entstand unter der Obhut von ARD und ZDF und ermöglicht jungen Menschen kreative YouTube-Formate zu entwickeln. So entstanden unter anderem das Satireformat «Browser Ballet» oder die Dokureihe des Y-Kollektivs. Wenn man die Videos nicht auf YouTube zusammensuchen möchte, findet man auf Funk.net alles an einem Ort.

Zur Website

TV Now

Bild

Bild: tvnow.ch

TV Now (ehemals Watchbox) ist aus der ehemaligen Videoplattform Clipfish hervorgegangen. Versteckte Kosten gibt es nicht, allerdings sehr viel Werbung. Das Angebot setzt sich hauptsächlich aus Animes zusammen. Da die Plattform der RTL-Gruppe gehört, findet man auch entsprechende TV-Formate von RTL und Co. auf der Seite.

Zur Website

Netzkino

Bild

Bild: netzkino

Filme von Netzkino kann man ganz bequem via YouTube konsumieren. Sie sind völlig legal dort hochgeladen worden und meist in guter Qualität. Ein grosser Nachteil ist dafür, dass es sich kaum um aktuelle oder gute Filme handelt. Dennoch lassen sich in den Fluten an billigem Trash einige durchaus sehenswerte Filme finden. Serien gibt es allerdings keine.

Zur Website

weloadtv

weloadtv

Bild: screenshot weloadtv

Weloadtv kann man ebenfalls via YouTube abrufen. Im Gegensatz zu Netzkino findet man auf diesem Kanal allerdings ausschliesslich Trash-Streifen im Spielfilmbereich. Wer also B-Movies liebt, wird hier eine riesige Bibliothek an unterirdisch schlechten Filmen vorfinden. Als kleiner Bonus hat der Kanal noch Dokumentationen im Angebot. Viele sind es allerdings nicht.

Zur Website

Welchen Streaming-Dienst nutzt du, welchen kannst du empfehlen? Schreib es uns in die Kommentarspalte!

Hinweis: Diese Story wurde erstmals im März 2018 unter dem Titel «Keine Lust auf Netflix? Hier sind 15 Alternativen – 3 davon sind sogar gratis» publiziert. Da sich die Streaming-Landschaft seither stark verändert hat, wurde der Beitrag aktualisiert und neu publiziert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Netflix – von der Online-Videothek zum Streaming-Giganten

1 / 19
Netflix – von der Online-Videothek zum Streaming-Giganten
quelle: ap/netflix / daniel daza
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 überragende Filme mit hochkarätigem Cast, die kaum jemand kennt

Die Gesichter der ersten Garde Hollywoods sind uns allen aus zahlreichen, üppigen Blockbustern geläufig. Umso erfrischender ist es, diese omnipräsenten Antlitze in teils überraschend kleinen Produktionen zu sehen.

Wenn das Wetter draussen wieder mal nichts anderes macht, als zum Filmeschauen einzuladen, muss man sich diesem Umstand hie und da einfach auch mal beugen. Die Frage ist dann bekanntlich selten, ob man einen Film schaut, sondern welchen.

Da hätten wir diese, die wir schon ein paar Mal gesehen haben, jene die interessant klingen, aber irgendwie doch nicht triggern und dann noch all die Filme, die uns von Freunden vorgeschlagen und angepriesen wurden. Wir sind in diesem Falle dein Freund – und …

Artikel lesen
Link zum Artikel