DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anrede mit «Herr» und «Frau» vorbei: Zalando wird geschlechtsneutral



Zalando hat viele neue Anh

Zalando möchte gezielt gegen Ungleichheit und Exklusion vorgehen. Bild: sda

Zalando macht Schluss mit den Geschlechtern: In ihrem Diversitäts- und Inklusionsbericht stellt der Online-Händler seine neue Gender-Policy vor.

Die wohl grösste sichtbare Veränderung stellt der Verzicht von Geschlechtsangaben dar, wie sie in ihrem Bericht schreiben:

Es ist eine der Hauptaufgaben unserer Tech-Teams, unsere Webseiten und Apps geschlechtsneutral zu gestalten. Als ersten Meilenstein können Kund*innen sich nun ohne Angabe eines binären Geschlechts im Zalando Online-Shop registrieren und stattdessen ihre Modevorlieben auswählen.

Diversitäts- und Inklusionsbericht 2020, Zalando

Kundinnen und Kunden werden somit nicht mehr mit «Herr» oder «Frau», sondern nur noch mit ihrem Namen angesprochen.

Weitere Veränderungen haben sie auch bezüglich der Zugänglichkeit ihrer Plattform vorgenommen. So sollen sich Menschen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen nun besser auf der Webseite zurechtfinden und assistierende Technologien nutzen können.

Zur Förderung der Diversität wollen sie zudem die Zusammenarbeit mit unterrepräsentierten Gemeinschaften verstärken:

Zur Diversifizierung unseres Sortiments und um sowohl bestehende als auch potenzielle Kund*innen anzusprechen, planen wir bis 2022 mindestens 70 Black-Owned-Brands, also von Schwarzen geführte Marken, an unsere Plattform anzubinden. Wir sind dabei, starke Partnerschaften mit unterrepräsentierten Gemeinschaften aufzubauen, und geben Mitgliedern dieser Gruppen die Möglichkeit, Erfahrungen in der Modeindustrie zu sammeln.

Diversitäts- und Inklusionsbericht 2020, Zalando

In diesem Zusammenhang wollen sie auch in der Beauty-Kategorie Lücken schliessen, um ein breites und inklusives Sortiment für alle Hauttöne anbieten zu können. (saw)

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zalando löscht Bilder von zu mageren Models

Die Schweizer lieben Online-Shopping während der Arbeitszeit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Nach der Film- hat jetzt auch die Modebranche genug und distanziert sich von ihrem übergriffigsten Starfotografen. Ist dies der Anfang einer Machtverschiebung?

Als Terry Richardson gefragt wurde, ob es wirklich okay sei, eine 21-Jährige in einen Mistkübel zu stecken, «Slut» über ihre Brust zu schreiben und sie dabei zu fotografieren, wie sie ihm, Richardson, einen runterholt, sagte er: «Menschen machen Dinge, die sie dann bereuen, aber das hat nichts mit mir zu tun. Dann sollen sie halt einfach keine solchen Bilder machen ... Ich bin mit mir und allem im Reinen, das ist für mich das Wichtigste.»

Nun kann man sagen, dass die 21-Jährige von damals …

Artikel lesen
Link zum Artikel