DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

screenshot: youtube/Star Wars

«Star Wars»-Trailer veröffentlicht: Stirbt ein beliebter Charakter?



Für ihn war so mancher galaktischer Fan extra lange wach geblieben: In der Nacht zum Dienstag wurde der finale Trailer zu «Star Wars: Episode IX» veröffentlicht.

Der Film von Regisseur J.J. Abrams inszeniert, die Hauptrollen werden von Daisy Ridley (Rey) und Adam Driver (Kylo Ren) übernommen.

«The Rise of Skywalker» soll im Dezember in die Kinos kommen. Er ist der dritte Teil der Triologie von Abrams, der die Filmreihe im Jahr 2015 mit «Star Wars: Das Erwachen der Macht» neu zum Leben erweckt hatte.

Reden wir nicht gross drumherum, hier ist der Trailer:

Worum geht's? In «The Rise of Skywalker» kämpfen Rey, Finn (gepielt von John Boyegea) und Poe (Oscar Isaac) auf der Seite des Widerstands. Die drei Helden müssen eine Spurensuche absolvieren – und, diesen Eindruck vermittelt der Trailer, auch einige Verluste hinnehmen.

In dem Trailer von Dienstagnacht ist nämlich zu sehen, wie der treue Protokolldroide C-3PO «einen letzten, langen Blick auf seine Freunde» wirft.

Mancher «Star Wars» fürchtet aufgrund dieser Worte, dass der beliebte Droide in dem Film sterben wird. Ob es wirklich so kommt, werden wir im Dezember erfahren. Dann kommt «Star Wars: Episode IX» in die Kinos.

(pb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Star Wars 7

1 / 7
Star Wars 7
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chewbacca ist von uns gegangen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel