DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stephen Kings Horrorschocker «Es» ist zurück! Hier ist der blutige Trailer zu Teil 2



2017 überraschte das Remake von Stephen Kings Roman «Es» die Filmwelt. Mit einem Einspielergebnis von 700,4 Millionen US-Dollar avancierte der Streifen zum erfolgreichsten Horrorfilm der Geschichte. In diesem Jahr wird nun mit «Es – Kapitel 2» die Fortsetzung erscheinen.

Jetzt hat Warner Bros. den ersten Teaser-Trailer veröffentlicht und dieser verspricht ein ganz schön blutiges Spektakel.

Hier also der Teaser-Trailer zu «Es 2»:

abspielen

Video: YouTube/Warner Bros. UK

Im zweiten Teil kehren die Mitglieder des Losers Club nach 27 Jahren wieder in ihre Heimatstadt zurück, um dem Bösen endlich ein Ende zu setzen – denn Pennywise ist zurück und mächtiger als je zuvor.

Für die Fortsetzung hat das Studio Warner Bros. namhafte Stars engagiert. Die erwachsenen Mitglieder des Losers Club werden unter anderem von Jessica Chastain, James McAvoy und Bill Hader verkörpert. Kinostart ist voraussichtlich der 5. September 2019. (pls)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten

1 / 12
10 Horrorfilme, vor denen wir WIRKLICH Angst hätten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Horror im echten Leben: Umziehen in der Schweiz:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieses Paar nutzt die Zeit in der Quarantäne, um 19 Filmszenen nachzustellen

Was tun, wenn man in seiner Freizeit nicht mehr vor die Tür gehen sollte - oder sogar darf? Ein ungarisches Paar hat darauf eine sehr kreative Lösung: Warum nicht in der eigenen Wohnung bekannte Filmszenen nachstellen?

Mit viel improvisierter Kreativität hat das Paar dabei 19 Fotos erschaffen, die sich vor dem Original (fast) nicht zu verstecken brauchen. Aber seht selbst.

(pls)

Artikel lesen
Link zum Artikel