Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser Japaner hat gerade ein Hologramm geheiratet 



In Japan sind verrückte Hochzeiten an der Tagesordnung. So erstaunt es auch nicht, dass ein junger Japaner nun das Hologramm Hatsune Miku geheiratet – und für die Hochzeit mehrere tausend Franken auf den Tisch gelegt hat.

Video: watson/nfr

Laut der «Japan Times» fühlt sich der frisch Verheiratete aufgrund von Mobbingerfahrungen nicht in der Lage, eine menschliche Frau zu lieben. Darum habe er sich für ein Hologramm entschieden.

An der Zeremonie nahmen 40 Personen teil. Auch finanziell war die Hochzeit kein Schnäppchen: Bräutigam Akihito Kondo legte rund 15'000 Franken für seine Traumhochzeit hin.

Da er dem Hologramm keinen Ring anstecken konnte, nahm er eine Plüschtier-Nachbildung von Hatsune Miku mit, die den Ring dann stellvertretend überreicht bekam.

Hatsune Miku gilt als erster virtueller Popstar der Welt. In Japan gibt sie Hologramm-Konzerte in ausverkauften Stadien, ausserdem hat sie für Toyota und Google geworben. Ursprünglich war sie ein Teil des Musikprogramms Vocaloid 2. 

Akihito Kondo ist übrigens bei weitem nicht der erste Mensch, der sich mit dem Hologramm vermählt hat. Die Eheschliessung erhielt die Nummer 3700. (nfr)

Auch speziell: Japans Roboter-Hotel

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Dieser Februar war trotz Eistagen zu warm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Let’s talk about real good Sex, Baby!

Corona sei «Dank» herrscht bei mir tote Hose. Statt zu vögeln, schreibe ich also über Sex. Ich präsentiere ... Trommelwirbel … sex (Höhö!) Tipps für guten Sex.

Ich könnte jetzt hier von einem Wahnsinnstypen erzählen, mit dem ich Wahnsinnssex habe. Ich könnte hier mein ganz grosses Glück von multiplen Orgasmen ausbreiten und so tun, als würde es bei mir sexuell und liebestechnisch enorm gut laufen.

Aber ich will ja nicht flunkern.

Es läuft nämlich nichts.*

Der Grund ist simpel: Corona. Das Nachtleben ist tot. Dating-Apps langweilig. Das Sozialleben steht still. Ich bin da angekommen, wo ich beim Masturbieren ohne visuelle Unterstützung an Regé-Jean Page …

Artikel lesen
Link zum Artikel