DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizerin mit «Weltstar-Potential» gewinnt bei «The Voice of Germany»

Am Sonntagabend stand bei der Jubiläumsausgabe «The Voice of Germany» das grosse Finale an. Paula Dalla Corte aus dem Thurgau setzte sich gegen vier männliche Kandidaten durch – und lässt die Herzen der Schweizer höher schlagen.



Die schönste Stimme Deutschlands kommt aus .... tümtürüm, – ohhh, was für eine Überraschung ... aus der Schweiz!

Bild

bild: Thevoiceofgermany/shutterstock/watson

Am Sonntagabend gewann die 19-jährige Paula Dalla Corte aus dem Thurgau die zehnte Staffel von «The Voice of Germany» mit rund 44 Prozent der Zuschauerstimmen. Mit ihrer Stimme setzte sich die Schweizerin deutlich gegen ihre vier männlichen Mitbewerber durch.

Das Talent aus dem Team der Sänger Samu Haber und Rea Garvey überzeugte mit dem Song «Strong» von London Grammar, sowie in Duetten mit ihren Coaches («Someone Better») und mit Gaststar Sarah Conner («Bye Bye»).

Im Duett mit Sarah Connor bewies die Thurgauerin, dass sie auch auf Deutsch performen kann, obwohl es eigentlich komplett andere Musik sei, wie sie selbst sagte.

Die Gewinnerin gewann aber nicht nur die Herzen der Zuschauer, sondern konnte selbst den Star-DJ David Guetta bei den Proben mit ihrem Talent beeindrucken. Bei der Sendung sagte er, dass er sofort einen Song mit ihr aufnehmen würde.

Auch die Twitter-Gemeinschaft freut sich über den Sieg von Paula Dalla Corte:

(sda/cst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das waren die Grammys 2020

Die Rede der Sängerin Halsey berührt die ganze Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Welche Openairs bereits abgesagt wurden und für welche noch Hoffnung besteht

Am 13. März gaben mit dem Gurtenfestival in Bern und dem Openair St. Gallen gleich zwei Veranstalter ihre Absagen für den Sommer bekannt. Weitere werden folgen. Hier ein Überblick zur Lage des Festival-Sommers.

«Unsere Optionen für dieses Jahr sind ausgeschöpft. Wir sind ehrlich gesagt auch etwas erschöpft», schreiben die Veranstalter des Gurtenfestivals in Bern in ihrer Mitteilung vom Montag. Zusammen mit dem Openair St. Gallen sind es nun zwei weitere gewichtige Grossevents, die auch für den Sommer 2021 abgesagt wurden.

Doch welche Regeln gelten im Moment für Grossveranstaltungen? Welche Openairs und Festivals wurden bereits abgesagt? Und für welche besteht überhaupt noch Hoffnung? Hier alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel