Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elon Musk kifft

screenshot: youtube

Tesla-Chef Musk bereut, mit Comedian Joe Rogan gekifft zu haben



Der Tesla-Unternehmer Elon Musk gilt vielen als unberechenbarer Visionär: ein untypischer Autobauer, der so gar nicht gutbürgerlich daherkommt.

Gegen Ende des Talks, in dem Musk ausführlich über seine Sicht auf die Zukunft der E-Mobilität und die Gesellschaft spricht, zündeten sich Musk und Rogan einen Joint an und tranken Whiskey dabei.

Die Szene sorgte bei den Anlegern des Unternehmens für Unruhe: Am Tag nach der Veröffentlichung des Gesprächs brach die Tesla-Aktie um rund sechs Prozent an der Börse ein. Der Musk-Konzern, der in diesen Tagen an der Wall Street wieder einen Höhenflug erlebt, hatte im Herbst des vergangenen Jahres mit Turbulenzen zu kämpfen.

Ranghohe Manager warfen das Handtuch, Musk überlegte öffentlich, Tesla von der Börse zu nehmen. Der öffentliche Druck machte dem Firmen-Chef zuschaffen: In einem Interview brach er in Tränen aus. («New York Times»)

Das Gespräch mit Joe Rogan in voller Länge:

abspielen

Video: YouTube/PowerfulJRE

Musk und Marihuana – wenige Tesla-Essays kommen über eine Beschreibung dieser denkwürdigen Szene aus. Teuer war sie auch: Nach dem Podcast musste sich Teslas Raumfahrtprogramm Space X einer millionenschweren Prüfung durch die Weltraumbehörde Nasa unterziehen – bei der Nasa zweifelte man nämlich nun an der Sicherheit von Musks Projekt.

Comedian Joe Rogan hat einen Podcast, der von Millionen gehört wird.

Comedian Joe Rogan hat einen Podcast, der von Millionen gehört wird. screenshot: youtube

Die Joint-Szene würde Musk selber jedoch gerne aus der Geschichte streichen: In einer E-Mail, die der «Washington Post» vorliegt, hat sich Musk nun zu der umstrittenen Szene geäussert. In dem Schreiben, das an alle Mitarbeiter des Space X-Programms gerichtet ist, sagt er, dass er den Joint «offensichtlich ohne Skills» geraucht habe. Musk nahm seine E-Mail zum Anlass, um seine Mitarbeiter daran zu erinnern, dass Drogenkonsum in dem Unternehmen nicht geduldet wird.

Die Entscheidung, mit Rogan in einem Livestream zu kiffen, sei «nicht weise» gewesen, schrieb Musk weiter. Zumindest ein Problem gab es nicht: Im US-Bundesstaat Kalifornien, indem das Interview aufgezeichnet wurde, ist Cannabis seit dem Frühjahr 2018 legal. (pb/watson.de)

Elon Musk muss sich Verleumdungsprozess stellen

Tesla-Chef Elon Musk muss sich wegen der Beleidigung eines britischen Höhlenforscher als «Pädo-Typ» vor Gericht verantworten. Ein US-Bundesrichter in Los Angeles wies Musks Einsprüche gegen die Verleumdungsklage am Mittwoch (Ortszeit) zurück.

Der britische Höhlenforscher Vernon Unsworth, der durch seine Beteiligung an der Rettungsaktion einer thailändischen Jungen-Fussballmannschaft weltweit Aufmerksamkeit erregte, hatte gegen Musk geklagt. Unsworth hatte ein von Musk angebotenes Mini-U-Boot zur Rettung der Fussballmannschaft abgelehnt und als «PR-Trick» bezeichnet.

Es bestehe «absolut keine Chance», dass das Mini-U-Boot in der Höhle funktionieren könne, hatte er erklärt. Musk solle sich das Boot «dorthin stecken, wo es wehtut».Kein üblichches Schimpfwort

Der Chef des US-Elektroautobauers Tesla setzte daraufhin eine Reihe von Twitter-Botschaften ab und nannte Unsworth unter anderem einen «Pädo-Typen». Später löschte Musk die Tweets wieder und entschuldigte sich. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tesla enthüllt Super-Batterie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Salbei 23.11.2019 01:34
    Highlight Highlight Ich finde sowieso schon lange dass Herr Musk sehr aufgedunsen und krank aussieht. Würde ich jetzt dem Alkohol zuschreiben aber unterstellen möchte ich ihm auch nichts.
  • Sheez Gagoo 22.11.2019 13:35
    Highlight Highlight Der sollte lieber bereuen, dass er nicht inhaliert hat.
  • TheKen 21.11.2019 13:05
    Highlight Highlight Nur am Rande, Joe Rogan ist kein Komedian. Er ist ein ehemaliger MMA Kämpfer. Er moderiert und hat eine eigene videocast Channel. Seine Lowkicks sind immer noch sehr respektabel.
    • exgüsi 22.11.2019 10:01
      Highlight Highlight doch, er ist auch Standup-Comedian.
  • Fandall 21.11.2019 10:40
    Highlight Highlight Das zeigt einmal mehr wie nichtssagend Aktienkurse sind.
    Die Wahrnehmung entscheidet, nicht der nüchterne (Ha!) Blick auf den Wert des Unternehmens.
    Wenn Musk bei der Arbeit einen Joint geraucht und getrunken hätte, ok. Aber bei einer Diskussion über Gott und die Welt in seiner Freizeit?!?
    • insert_brain_here 21.11.2019 13:33
      Highlight Highlight Ich find das Spektakel immer toll wenn eine Firma wie z.B. Apple ihre Zahlen präsentiert. Alles solide, mehr Gewinn als jemals zuvor, Umsatz gestiegen, Marge auch, neue Produkte erfolgreich im Markt etcetc. aber irgendein Analyst hat zuvor einen noch höheren Gewinn aus dem Kaffeesatz gelesen -> Aktie bricht ein
      Man könnte darüber lachen, wenn nicht unsere ganze Wirtschaft an diesem globalen Roulette hängen würde....
  • Trip Nils 21.11.2019 09:54
    Highlight Highlight Er bereut es vor allem weil sich die Normies und Gutmenschen überhaupt über sowas Belangloses echauffieren. War ja dasselbe wie mit dem 1. April Joke. Um Musk zu zitieren: "People should brighten up."
    • AvivaVonFlatter 22.11.2019 08:00
      Highlight Highlight Wat? Seit wann kiffn denn die "links grün versifften Gutmenschen" nicht mehr in der "Schlechtmenschen" Sichtweise?
  • Stirling 21.11.2019 09:02
    Highlight Highlight Lieber einen Musk, der hin und wieder mal einen Joint raucht, als einen Trump, der einfach ein Trump ist.
  • Pius C. Bünzli 21.11.2019 08:55
    Highlight Highlight Er bereut öffentlich gekifft zu haben, Whiskey zu trinken scheint aber kein Problem zu sein.

    Versteh ich nicht diese Mentalität 🤔
    • Snowy 21.11.2019 10:02
      Highlight Highlight Zeigt die ganze Verlogenheit der Gesellschaft bezüglich Drogen auf.

      Die Gesellschaft hat noch immer das Gefühl, Alkohol sei weniger schlimm, weil es mehr Menschen konsumieren - das Gegenteil ist der Fall!
      Benutzer Bild
    • FrancoL 21.11.2019 10:51
      Highlight Highlight Dann verstehen Sie die Öffentlichkeit nicht und das ist dann eher schwerwiegend.
    • insert_brain_here 21.11.2019 13:28
      Highlight Highlight Vergleiche dazu auch Filmratings in den USA
      Abgerissene Köpfe, Folterszenen, Gedärme fliegen durch die Luft -> Parental Guidance
      Ein paar mal "Fuck" oder irgendwo ein weiblicher Nippel: Restricted!
  • dä dingsbums 21.11.2019 08:50
    Highlight Highlight Wenn er nur Whiskey getrunken hätte, wäre alles ganz OK gewesen.

    • Crapaud Commun 21.11.2019 20:53
      Highlight Highlight Alkohol sollte von der Gesellschaft endlich als das gesehen werden was er ist; eine Droge.
  • ChlyklassSFI 21.11.2019 07:59
    Highlight Highlight Das ist doch ein Witz? Der Whisky ist aber egal?
  • DRS 21.11.2019 07:20
    Highlight Highlight Kann der nicht einfach heimlich koksen wie andere Manager, statt öffentlich zu kiffen?
  • Bruno S.1988 21.11.2019 07:19
    Highlight Highlight Er hat ein Glas whiskey getrunken. Das ist aber wohl gar kein Problem. Der halbpatzige Zug am Joint, den er nur gepafft hat, hat ihm millionen gekostet?!
    WTF?!
    • Inspector Callahan 21.11.2019 10:25
      Highlight Highlight Doppelbödige Moral allenthalben...
    • FrancoL 21.11.2019 10:53
      Highlight Highlight Das ist die Welt in der Du lebst.

Geht Johnny jetzt als Depp? Aufstieg und Fall eines Idols in 6 Punkten

Johnny Depp war mal sowas wie das wilde Herz von Hollywood. Jetzt ist er Protagonist eines beelendenden Rosenkriegs. Bei dem Gigantisches auf dem Spiel steht.

Zu Beginn jenes unbeschwerten Jahrzehnts, das sich die Neunziger nannte, wurde Hollywood von drei Jungs beherrscht. Sie hiessen Johnny, Brad und Leo. Johnny und Brad waren sich schon früher in einer Folge der TV-Serie «21 Jump Street» begegnet – Johnny war da der Star, Brad durfte zwei Sätze mit ihm wechseln. Johnny und Leo waren 1993 zusammen in «What's Eating Gilbert Grape», Johnny spielte Leos grossen Bruder und die Hauptrolle, doch Leo wurde für einen Oscar nominiert.

Leo war damals der …

Artikel lesen
Link zum Artikel