Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Tatort»: Boerne und Thiel knacken mit «Limbus» Rekord

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich der «Tatort» aus Münster eine gute Einschaltquote holt. Doch dieses Mal hat sich das Team rund um Boerne und Thiel wieder ein Mal selbst übertroffen.



Bild

Thiel und Boerne in Hochform. Bild: ard

Ein Artikel von

T-Online

Im « Tatort : Limbus» am Sonntagabend ringt Proefessor Boerne (gespielt von Jan Josef Liefers ) nach einem tragischen Autounfall um sein Leben. Schwer verletzt wird der Rechtsmediziner ins Krankenhaus gebracht. Und während er zwischen Leben und Tod kämpft, befindet er sich im Limbus, trifft dort auf seine ehemalige Kollegin Nadeshda Krusenstern ( Friederike Kempter ), die 2020 erschlagen wurde. Fünf Fakten zum skurrilen Fall können Sie hier nochmal nachlesen.

Fast 13 Millionen Menschen sahen zu

Der Krimi aus Münster verzichtete zum ersten Mal auf den herkömmlichen Klamauk. Und das scheint dem Publikum zur Abwechslung gut gefallen zu haben. Denn so viele Zuschauer wie am Sonntagabend hatte der «Tatort» in den vergangenen elf Monaten noch nicht.

12.94 Millionen zogen Boerne und Thiel am Sonntagabend vor die Bildschirme, wie «dwdl.de» berichtet. Das Ermittlerduo bescherte dem Sender damit einen Marktanteil von 34.9 Prozent. Somit sahen mehr als jeder Dritte den Fall «Limbus». So viele Zuschauer hatte der «Tatort» zuletzt im März 2019. Die Krimifolge «Spieglein, Spieglein», ebenfalls ein Fall aus Münster, lockte 13.58 Millionen Zuschauer vor die Fernseher.

Auf Twitter zeigten sich die Fans jedenfalls begeistert. «Ein meisterhafter 'Tatort' aus Münster. Grossartiges Drehbuch, fantastische schauspielerische Leistungen. Absolut einer der Besten», schrieb zum Beispiel ein User. «Ich mag normal keine experimentellen 'Tatorte', aber in Münster können sie sogar das», meinte ein weiterer User.

(rix/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Tatort» im Kino: Tschillen ist nicht

So reagiert das Publikum auf den neuen Schweizer «Tatort»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Serien-Sensation «Frieden»: Als die Schweiz Nazis den KZ-Überlebenden vorzog

Michael Schaerer ist der Regisseur des Schweizer TV-Events «Frieden», das am 8. November startet. Mit uns redet er über die Schweiz nach 1945 und die komplexe Kunst des Serienmachens.

Der Zweite Weltkrieg ist aus. In der Schweiz kreuzen sich die Wege von ehemals führenden Nazis mit denen von Knaben und jungen Männern, die das KZ Buchenwald überlebt haben. Klar, wer von der alten Schweizer Polit- und Wirtschaftselite bevorzugt wird. Doch die Generation ihrer Kinder arbeitet an einer neuen Zukunft. Die Textilunternehmertochter Klara (Annina Walt), ihr Verlobter Johann (Max Hubacher) und dessen Bruder Egon (Dimitri Stapfer) versuchen zu retten, was verloren scheint, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel