DE | FR
Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2020 ist für uns alle hart. Sogar der Rockefeller-Weihnachtsbaum sieht erbärmlich aus



Der Rockefeller Weihnachtsbaum ist wohl einer der berühmtesten Weihnachtsbäume der Welt. Oder zumindest der berühmteste von New York. Dort steht er jedes Jahr an der 5th Avenue zwischen der 49. und 50. Strasse und zwar – ganz genau – vor dem Rockefeller-Center.

Die berühmteste Fichte der Welt wurde heuer aus der Kleinstadt Oneonta, 270 Kilometer nördlich von New York, in den Big Apple geliefert. Anschliessend hob ein Kran den 23 Meter langen Stamm vom Schwerlasttransporter und platzierte ihn auf die Plattform vor dem Rockefeller-Center.

Das Ganze ist natürlich immer ein Spektakel. Auch 2020. Festgehalten von Videoteams. Und von Handykameras. Und da sieht man – ja, was sieht man denn da?

Applaus für gar nichts. DAS sieht man da.

Einen Baum, der irgendwie schlecht aus dem Bett kam. Ein Baum wie Donald Trump im Gegenwind.

Donald Trump im Gegenwind:

Der populärste Weihnachtsbaum Amerikas, sonst so stolzes Wahrzeichen von New Yorks Christmas-Shopping-Wahnsinn, hat offenbar den gesamten Weltschmerz auf sich genommen. Müsste man ein Symbol für dieses Jahr auswählen – der Rockefeller Weihnachtsbaum stünde ganz weit oben.

Liam Stack, Journalist der «New York Times», hat von dem Häufchen Elend ein Video getwittert. Sein Kommentar: «Der Weihnachtsbaum im Rockefeller Center 2020 sieht aus wie einer der wirklich alten Baummenschen in ‹Herr der Ringe›, die einfach in den Wald gehen, um zu sterben».

Andere vermuten da ja eher schon, dass dies die Rache der Trumps ist: «Hat Melania diesen Baum ausgesucht?», macht sich ein Twitterer lustig.

Doch noch besteht Hoffnung, dass dieses, ähm, Ding, doch noch einigermassen glamourös daherkommen wird. Normalerweise lassen am Schluss rund 45'000 LED-Birnen den Baum erstrahlen. Und auf der Spitze des Baumes leuchtet ein Stern mit 25'000 echten Swarovski-Kristallen, der allein 1.5 Millionen Dollar wert ist.

Alles halb so wild also. Das findet auch Jennifer Epstein. Sie kommentiert das Video von Stack so: «Ich habe das ganze Video geschaut und gedacht, der Baum kippt jetzt dann um, weil es 2020 ist». Stack's Antwort? «Das passiert dann am Weihnachtsmorgen».

(meg)

Weil es so schön weihnachtet im Moment (Witz.): 10 Geschenk-Typen

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul, Madeleine Sigrist

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Mutter des Covid-19-Impfstoffs und ihre lange Geschichte der Zurückweisung

20 Jahre lang hat niemand an Katalin Karikós Forschungen geglaubt, weitergemacht hat die Biochemikerin trotzdem. Dank ihrer Beharrlichkeit haben wir nun einen Impfstoff gegen Covid-19. Den Nobelpreis dafür will sie aber trotzdem nicht unbedingt.

Katalin Karikó hat sich noch nie darauf versteift, was andere denken oder tun. Hätte sie es getan, würde sie heute nicht als die Mutter der mRNA-Technik gefeiert.

Es ist jener unerschütterliche Glaube an die Sache und an die eigene Fähigkeit, eines Tages ihre Nützlichkeit beweisen zu können. Diese stille Beharrlichkeit, die nichts braucht ausser Zeit und immer wieder neuen Anläufen, die Karikó zu einer so wahrhaften Wissenschaftlerin machen.

Ein bisschen erinnert sie an Marie Curie, wie sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel