DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Angriff auf Kaserne nach Studenten-Massaker

Die mexikanischen Opferfamilien rächen sich



Fast vier Monate nach dem Studenten-Massaker in Mexiko haben Angehörige und Kommilitonen eine Kaserne im Südwesten des Landes angegriffen. Sie lieferten sich Auseinandersetzungen mit dem Militär.

Die Demonstranten schleuderten Steine, Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Soldaten, wie lokale Medien am Montag berichteten. Mehrere Menschen seien bei den Zusammenstössen in der Stadt Iguala verletzt worden.

epa04557734 Relatives of the 43 missing Mexican students, who were last seen in Iguala on 26 September 2014, clash with policemen as they try to enter Army facilities in Iguala, Mexico, 12 January 2015. On 26 September 2014 members of the Army were witnesses of the confrontations between students and authorities, prior to the kidnapping of the students. Relatives and supporters demanded investigations against the Army over its misconduct.  EPA/JOSE LUIS DE LA CRUZ

Die Opferfamilien greifen das Militär an. Bild: EPA/EFE

Die Familien werfen den Streitkräften vor, in die Entführung von Dutzenden Studenten des linksgerichteten Lehrerseminars Ayotzinapa verwickelt zu sein. Die jungen Leute waren Ende September von Polizisten verschleppt und Zeugenaussagen zufolge der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos» übergeben worden.

Bandenmitglieder räumten mittlerweile den Mord an den 43 Studenten ein. Bisher sind aber nur wenige Überreste gefunden worden. Wahrscheinlich wurden die Leichen verbrannt. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mexikos Airline nimmt Vorurteile von Amerikanern aufs Korn – die Werbung schlägt voll ein

Die USA sind die Lieblingsdestination für Mexikaner. Zum Leidwesen der grössten mexikanischen Fluggesellschaft gilt dies nicht auch umgekehrt. Bei Aeromexico hat man sich deshalb diesen genialen Werbespot einfallen lassen, um US-Amerikanern eine Reise nach Mexiko schmackhaft zu machen. 

Beim Werbespot geht es um weit mehr, als Flugreisen nach Mexiko zu fördern: Im Video interviewen Vertreter von Aeromexico einige Einwohner von Wharton, Texas, über ihre Ansichten über …

Artikel lesen
Link zum Artikel