DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stützpfeiler von Ölplattform im Golf von Mexiko bricht – Tote und Verletzte



Bei einem Unfall auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko sind zwei Arbeiter getötet worden. Die Plattform Troll Solution der Firma Typhoon habe vor der Küste des Bundesstaats Campeche Schlagseite bekommen, teilte der mexikanische Energiekonzern Pemex am Dienstag mit.

epa04734577 Photo shows the oil exploration rig Troll Solution tilting after an accident while preparing for the maintenance of works near the coast of Campeche state, Mexico, 05 May 2015. According sources of state Petroleos Mexicano (Pemex) company, two men died after the platform tilted during work preparations.  EPA/José Luis Hernández

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits keine Menschen mehr auf der Plattform.  Bild: EPA/EFE

Zehn Arbeiter seien bei dem Unglück verletzt worden, hiess es in einer Mitteilung des Unternehmens Grupo Salinas, zu dem Typhoon gehört. Die Plattform wurde demnach evakuiert. Rund 100 Arbeiter seien in Sicherheit gebracht worden.

Die mobile Plattform Troll Solution wird für Instandhaltungsarbeiten an Bohrlöchern benutzt. Ersten Erkenntnissen zufolge sei einer der Stützpfeiler gebrochen, teilte Grupo Salinas mit. Daraufhin geriet die Plattform in Schräglage. Die Staatsanwaltschaft nahm Ermittlungen auf. Im April waren bei einer Explosion auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko mindestens vier Menschen getötet und 45 verletzt worden. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

USA wollen bis Oktober zusätzlich Zehntausende Flüchtlinge aufnehmen

Die US-Regierung hebt die von Ex-Präsident Donald Trump verfügte Obergrenze zur Aufnahme von Flüchtlingen für das laufende Haushaltsjahr deutlich an. Anstatt der «historisch niedrigen» Obergrenze von 15 000 sollen nun bis Ende September maximal 62 500 Flüchtlinge aufgenommen werden, wie Präsident Joe Biden am Montag (Ortszeit) erklärte. Damit solle Flüchtlingen weltweit geholfen werden, «die schon so viel erlitten haben» und nun «angstvoll darauf warten, ihr neues Leben zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel